Angepinnt MPI: Verbrauch

      Liege derzeit mit dem Eco-Up bei knapp 157.000 km und der Durchschnittsverbrauch ist mit 95% L-Gas bei 3,58 Euro je 100km. Der Wert ist aber nur deshalb hoch gegangen, weil hier die Ergdastankstellen von Orange Gas übernommen werden und die gleich mal 10-15 Cent aufgeschlagen haben. Dann werben sie überall damit, dass mind. 10 Biogas dabei ist. Tolle Wurst, in Hannover hatte ich vor Orange Gas 100% Biogas für 15 Cent je kg weniger. Ich bin mir übrigens sicher, dass ich da immer noch das selbe Gas der Müllverbrennungsanlage von Enercity tanke. Wahrscheinlich gabs hat keine anderen Werbeaufkleber bei Orange...

      ANZEIGE

      Rudi Carrera schrieb:

      Liege derzeit mit dem Eco-Up bei knapp 157.000 km und der Durchschnittsverbrauch ist mit 95% L-Gas bei 3,58 Euro je 100km.


      Wow, das ist echt top! Ich liege bislang bei 5,48 Euro/100 Km nach 6500 Km. Wie hoch war der Aufpreis Für den Erdgas-Up gegenüber dem 60 PS Benziner? Selbst bei 2.000 Euro hätte sich das ja nach 100.000 Km amortisiert.

      Wobei: Fahren die nicht nach dem Start erst mal ein paar Kilometer mit Benzin und schalten dann erst auf Erdgas um? Den Benzinverbrauch müsste man somit ja auch in die Rechnung einbeziehen.

      Nein, die alte Mär, dass die erst auf Benzin fahren, stammt von den LPG - Autos.
      Unsere CNG-ler starten bis ca. -12 Grad Celsius direkt auf Gas. Drunter ist es dann schon so, dass sie zuerst auf Benzin starten. Warum weiss ich ehrlich gesagt nicht,
      Nur nach dem Tankvorgang wird eine Kalibrierung vorgenommen, wo der Motor "nachschauen" muss, wie die Qualität des Gases denn so ist, die man getankt hat. In dieser Zeit, wenige 100m, fährt er auf Benzin.
      Hier also den Benzinverbrauch mit in die Rechnung einzubeziehen, kann man machen, wird die Kostenbilanz aber nicht wesentlich beeinträchtigen.
      Wir müssen eher schauen, dass die Plörre nicht alt wird, da man jedes halbe Jahr den Tank eigentlich mal leerfahren sollte ....(und das bei 10 Liter Gesamtinhalt) ...

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      @quintana
      Keine Ursache.

      Apropos Mehrpreis 60 PS - CNG:
      Eigentlich bin ich über die Frage von Dir erstaunt.
      Sollte es eigentlich nicht egal sein, was das mehr kostet?
      Die Umweltbelastung sinkt mit einem CNG - Fahrzeug erheblich bis hin zu 0 CO2 (unterm Strich) !
      Da sollte ein wenig Mehr an Anschaffungskosten doch keine Rolle spielen.
      Die einzige "Ausrede" die m.E.n. zählt, ist die Tankstellensituation. Wenn man da keine in der Nähe hat, macht CNG keinen Sinn. In jedem anderen Fall schon.

      Sorry für den Einwand, aber die Frage hat sich mir wirklich aufgedrängt ... und nicht nur bei Dir! Also bitte nicht persönlich nehmen!

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Huia schrieb:


      Sorry für den Einwand, aber die Frage hat sich mir wirklich aufgedrängt ... und nicht nur bei Dir! Also bitte nicht persönlich nehmen!


      Alles gut ;)

      Als ich mich mit dem Autokauf auseinandergesetzt habe, gab es ein paar Gründe für mich gegen ein CNG-Auto. Der Preis war keiner davon, denn Umweltschutz darf ruhig etwas kosten.
      1. Ich habe keine belastbaren Zahlen zum Thema "Methanschlupf" gefunden. In der gesamten Kette von der Förderung bis zum Tanken entweicht wohl auch ein wenig Methan in die Atmosphäre. Wieviel, weiß ich nicht, aber Methan ist halt noch deutlich klimaschädlicher als CO2.
      2. 0g CO2 ist natürlich nur richtig, wenn der Sprit aus z.B. vergorenen Ernteabfällen kommt oder extra Pflanzen dafür angebaut wurden. Letzteres möchte ich nicht unterstützen, da Lebensmittel nicht in den Tank gehören, da es die Rodung von (Ur-)Waldgebieten fördert, was eigentlich auch keiner ernsthaft wollen kann.
      3. Ich habe tatsächlich nur eine verkehrsgünstig gelegene CNG-Tankstelle in der Nähe der Arbeit. Ich werde aber über kurz oder lang versetzt und dort sieht es eher mau aus. Wäre die Reichweite mit CNG höher, könnte man das noch kompensieren, indem man nur selten mal einen größeren Umweg fahren muss, aber bei deutlich unter 500 Km ist das schon problematisch.

      Man würde es kaum glauben, wenn man es nicht mit eigenen Augen sehen würde 8o

      Die 32 Km Rückweg von der Arbeit liefen heute sehr gut. Aber noch nicht optimal. Das wäre dann komplett ohne kurzzeitig stockenden Verkehr und mit einem Lkw vor mir, der nur 80 statt wie heute 90 fährt.

      Ansonsten war es aber grenzwertig. Bei 28 Grad wäre die Klimaanlage schon besser gewesen als nur geöffnete Ausstellfenster hinten, zumindest auf dem Autobahnteil. In der Stadt hatte ich noch die Fenster vorne unten.

      Was tut man nicht alles, wenn man Rekorde brechen will. :rolleyes:

      Dateien
      • IMG_3829.jpg

        (151,67 kB, 24 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „quintana“ ()

      Hut ab, 3,2 Liter im Durchschnitt :top:

      Ich habe gerade getankt, mittlerweile wieder 6,54 Liter Durchschnittsverbrauch :facepalm: (Stadtverkehr/Klimaanlage/Tank-App)

      NF13DW/WAE/YD4, B4B403, PJN, WXD, PZ1, WD8, PKM, 3L3, PW5, PS1, Osram Nightbreaker, Osram Cool Blue Intense, Spurplatten 30/40,
      Entfall Modellbezeichnung, Kühlergrill schwarz, kpl. schwarze Radaufnahmen, orig. Kofferraumseitenverkleidungen mit doppelten Ladeboden,
      In Planung: Garmin Navi an orig. Smartphone-Dockingstation, LED-Innenraumbeleuchtung, Folierung (partiell), Standheizung, Dashcam,

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Sehr guter Wert. Die kleinen kann man schon wirklich extrem sparsam fahren.

      2015-2016 VW Lupo 1.0 MPI 50PS MJ: 2001
      2016-..... Skoda Citigo Elegance 1.0 MPI 60PS MJ: 2012
      2016-..... VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT deep black perlefekt
      2015-..... Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg

      Muss echt sagen, wenn ich das Auto stehen lasse und mit dem Rad zur Arbeit fahre, dann ist der Verbrauch sogar noch geringer.
      Der Unterschied hierbei ist: Hinter LKWs hinterher fahren kommt einem dann gar nicht mehr so langsam vor.

      Sorry, mir war gerade danach. Hehe

      Milchreis schrieb:


      Sorry, mir war gerade danach. Hehe


      Mein Fahrstil ist sicher nichts für jedermann, aber Beschleunigung und Endgeschwindigkeit kann ja jeder. Möglichst geringe Verbräuche fallen den meisten sicher schwerer. Gäbe es den Wert im Autoquartett, wäre ich schon sehr weit vorne dabei. :D
      ANZEIGE

      Mein aktueller Verbrauch schnellt echt absolut in die Höhe, einmal zum Kühlschrank hin und zurück, 0,33er eiskaltes Bier öffnen und wech damit. Macht bei der Entfernung umgerechnet ca. 1650Liter Bier auf 100km Ich bin ein Schlukspecht…

      Ähm, du bist nicht der Quintana ausm MX-5 Forum, oder???

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rudi Carrera“ ()

      Es wundert mich auch wie sie es schaffen unter 5 Liter zu kommen. In die 3500 Kilometer die ich seit Mitte März gefahren bin, hab ich nur bis zu 5.6 L/100km geschafft und das waren um die 90% Landstraße mit 80km/h und 10% Stadt. Das "schlimmste" was ich geschafft habe waren 6.34 l/100km, mit 60% BAB, größtenteils so schnell wie das Auto kann, 30% Landstraße mit 80km/h und rest Stadt. Ich mecker über das Verbrauch nicht, mich wundert es nur wie die Anderen es schaffen so spritsparend zu fahren.

      5,6 Liter mit nem Mpi ist aber schon durstig.....

      Ich fahre normal, versuche den Verkehr nicht auszubremsen und daher auf der Bundesstraße immer so 100-110km/h.

      Mein Verbrauch liegt immer so zwischen 4 und 4,5 Litern.
      Bei noch vorsichtiger Fahrweise geht da auch weniger aber meiner Meinung nach werde ich dann zum Verkehrshindernis.

      Und @Rudi Carrera 's Verbrauch liegt doch höher :D

      matthias76 schrieb:

      Daniel Bogomilov schrieb:

      hab ich nur bis zu 5.6 L/100km geschafft und das waren um die 90% Landstraße mit 80km/h und 10% Stadt.

      Bei dem Fahrprofil sollten niedrige 4,xx Liter verbräuche möglich sein


      Das sehe ich auch so, außer man wird ständig von roten Ampeln ausgebremst und muss dann wieder auf 80 km/h beschleunigen oder die Strecken sind allgemein sehr kurz (unter 10 Km).

      Bei gleichmäßigem Tempo und einer 5 vorm Komma ist was kaputt.

      Testen könnte man es mal auf einer freien Autobahn, die allerdings nicht in den Bergen liegen sollte, indem man mit konstant 100 km/h oder hinter einem Lkw her fährt, für mindestens 30 Km. Dann muss ein niedriger 4,x Wert bei rumkommen. Bei den aktuellen Temperaturen eher sogar noch eine 3 vorm Komma. Die Klimaanlage sollte dabei aus sein. Die sorgt bei mir für mindestens 0,7 Liter mehr, da sie bei den derzeitigen Temperaturen gut zu tun hat.

      @Daniel: Eventuell bist du bisher nur mit eingeschalteter Klimaanlage gefahren?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „quintana“ ()

      5.6l sind extrem viel für den kleinen. Ich weiß garnicht wann ich mal über 5l gebraucht habe. Immer so im geringen 4.xl Bereich fahre ich meinen Citigo. Werte mit einer 3 vor dem Komma sind auch oft dabei.

      2015-2016 VW Lupo 1.0 MPI 50PS MJ: 2001
      2016-..... Skoda Citigo Elegance 1.0 MPI 60PS MJ: 2012
      2016-..... VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT deep black perlefekt
      2015-..... Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg

      Gestern habe ich auf der Heimfahrt von der Arbeit meinen (Sommer-)Negativrekord aufgestellt. Durch ungewöhnlich viele rote Ampeln im Stadtanteil (ca. 5 Km) und die durchgängig laufende Klimaanlage auf 32 Km kam ich auf 4,3 Liter. Der Positivrekord ohne Klimaanlage lag neulich noch bei 3,2 Liter, realistisch wären ohne Klimaanlage gestern wohl 3,5 Liter gewesen. Also 0,8 Liter Mehrverbrauch nur durch die Klimaanlage sind realistisch und vor allem prozentual betrachtet durchaus erheblich.