Neue Wasserpumpe schon nach 40000 km? Was kostet ein Kerzenwechsel?

      Neue Wasserpumpe schon nach 40000 km? Was kostet ein Kerzenwechsel?

      Bisher hatte ich mit meinem Citigo über 40000 km überhaupt keine Probleme. In der letzten Woche dann der Kühlmittelverlust, der sich durch eine Pfütze auf dem Garagenboden bemerkbar machte. Nein, das ist nicht ganz korrekt! Akustisch und mit einem roten Thermometersymbol im Anzeigeinstrument machte das Auto mich zuerst darauf aufmerksam. Das Auto ging in die Werkstatt zur Reparatur. Da der Meister mir sagte, dass er zur Überprüfung den Luftfilter und obere Anbauteile demontieren müsste, schlug ich vor, er solle dann auch gleich die Kerzen wechseln. Diese müssen zwar erst bei km-Stand 60000 erneuert werden, aber ich hoffte ich könnte dann etwas Geld sparen.
      Resultat: Die Wasserpumpe schlug mit 660 Euro zu Buche, die Zündkerzen mit 130 Euro.
      Nun meine Fragen an euch: Ist die Wasserpumpe ein Bauteil, das nur 40000 km hält, oder hatte ich nur Pech? Was kostet in der Regel ein Kerzenwechsel bei dem Dreizylinder?

      Und heiter geht's weiter! :D
      Martin
      ANZEIGE

      Also mit der Wapu hattest du echt Pech.

      Den Zündkerzenwechsel für 130€ finde ich Wucher.

      Zumindest bei meinem Vorfacelift ist der Luftfilterkasten einfach nur gesteckt.
      Die Zündspulen ebenfalls und schon kommt man an die Kerzen.
      Ist also in 10 Minuten erledigt.

      Der Preis steht und fällt aber natürlich auch mit dem Material und noch viel Stärker mit der Region und Werkstatt.

      Eine undichte Kühlmittelpumpe ist kein typischer Defekt beim 3 Zyl., kann in Einzelfällen natürlich vorkommen.

      Meistens ist dann aber nur die Dichtung eingerissen und nicht die Pumpe ansich undicht.
      Wenn die Pumpe selber undicht ist, ist es wichtig anschließend das System nicht mit G13 zu befüllen.
      Die Undichtigkeiten an der Pumpe selber, werden in den meistens Fällen durch das G13 ausgelöst, welches keine ausreichende Performance mehr bringt oder sich sogar zersetzt.
      Besser ist G12E (Nachfolger vom G13) oder wenn nicht verfügbar auch G12++ (Vorgänger vom G13)

      Gruß Robin :)

      Also bei der Wasserpumpe und der Laufleistung hätte ich um eine Kulanzanfrage gebeten.
      Bei den Zündkerzen würde ich mal schauen ob vielleicht eine „Vorgängerposition“ schon bei der Wasserpumpe berechnet wurde, dann dürfte sie bei den Zündkerzen nicht noch einmal abgerechnet werden.

      Cross up! 90PS, EZ:07/2019

      Hallo Martin,

      mein Mii ecofuel braucht auch neue Kerzen, vom Vorbesitzer habe ich eine Rechnung vom SEAT Händler aus 07/15:

      3 Kerzen : € 59,55
      Montage : € 12,80

      zzgl. Mwst., rund 87,- €

      Aktuell sehe ich den Preis in freier Werkstattkette für die
      NGK Zündkerze PZKER7A-8EGS, 1 Stück für je 13,99,- € zzgl. Montage, werde ich anfragen ob die passen...

      Zur WaPu habe ich keine Infos zu meinem Fahrzeug, scheint bei 205 tkm noch die 1. zu sein.

      Gruß
      Christian

      <p>Hallo Markus,</p>

      <p>ja, ich hatte nachgefragt, ob nicht ein Kulanzanfrage gemacht werden könnte. Zuerst hieß es, das Auto sei ja schon 6 Jahre alt. Ich korrigierte, dass es erst 5 Jahre alt sei, bzw. das Auto im ersten Jahr als Vorführwagen nur 290 km bewegt worden sei und ich es seit 3 Jahren besitze. Dann antwortete der Meister, dass ich das Auto ja nie zur Inspektion gebracht hätte und deswegen ein Kulanzantrag von VW sowieso schon abgelehnt würde. Er bestätigte meinen Einwand, dass auch bei den durchgeführten Inspektionen in einer Fachwerkstatt die Wasserpumpe kaputt gegangen wäre und tröstete mich damit, dass der Mechaniker insgesamt 8,5 Stunden am Fahrzeug gearbeitet hätte, er mir aber nur 3,5 Stunden berechnet habe. So wie ich den VW-Konzern bisher kennengelernt habe, sieht es mit Kulanzanträgen immer schlecht aus. Da habe ich bei Daimler bessere Erfahrungen gesammelt.</p>

      Und heiter geht's weiter! :D
      Martin

      Hallo Robin,
      danke für den Hinweis. Eine neue Kühlmittelfüllung erscheint gar nicht auf meiner Rechnung. Deshalb gehe ich davon aus, dass die Kühlflüssigkeit nicht gewechselt wurde. Ob das überhaupt so machbar ist, weiß ich nicht. Ist nicht logisch, oder?
      Ich werde die Werkstatt wechseln und zu VW/Bosch gehen und werde mir dort die Kühlflüssigkeit wechseln lassen.

      Und heiter geht's weiter! :D
      Martin

      yuppie yodel schrieb:

      <p>Hallo Markus,</p>

      <p>Dann antwortete der Meister, dass ich das Auto ja nie zur Inspektion gebracht hätte und deswegen ein Kulanzantrag von VW sowieso schon abgelehnt würde.


      Das sind leider die Spielregeln der grundsätzlichen Kulanzfähigkeit. Das Fahrzeug muss in der Garantiezeit bei Skoda zum Service gewesen sein. Da Kulanz eine freiwillige Leistung ist, gewährt der Hersteller die eben nur dann, wenn die Spielregeln eingehalten wurden.
      Durch dieses „Service nicht beim Skoda-Händler machen lassen“ hast Du Dich (wahrscheinlich unbewusst) halt gegen die Kulanzfähigkeit entschieden.

      Ich kann Deinen Ärger verstehen, aber sieh es mal objektiv mit den Augen der anderen Seite.
      Da kommt jetzt ein Fahrzeug mit einem Schaden, dem Fahrer war bisher nur wichtig, dass das Fahrzeug so günstig wie möglich den Service bekommt (einen anderen Grund kann es sonst eigentlich eher nicht geben).
      Die Werkstatt die alle anderen Service durchgeführt hat, möchte Dir keine Kulanz geben, warum auch die waren ja nur froh, dass Du zu denen gekommen bist (soll jetzt auch nicht heißen, dass die schlechter arbeiten, das denke ich nämlich nicht).
      Und nun kommt Du zu Skoda und sagst sinngemäß, „ich war zwar nie bei Euch zum Service, aber ich will trotzdem, dass Ihr so kulant seid, und mir Kulanz gebt“

      Kulanz ist ein freiwilliges Kundenbindungsinstrument innerhalb festgelegter Rahmenbedingungen. Warum sollte nun ein Autohaus Dir Kulanz geben, wenn Du es im Vorfeld auch nie als nötig empfunden hattest, dort hin zu gehen. Da gibt es keinen plausiblen Grund warum das ein Autohaus tun sollte.

      Bitte nicht falsch verstehen und mir geht es auch nicht darum Dich zu ärgern, ich wollte nur mal grundsätzlich die Seite der Skoda-Werkstatt aufzeigen. Ich selbst bin bei einer der anderen Konzernmarken im Service und kann Dir sagen, dass es bei uns in diesem Fall auch keine Kulanz gegeben hätte, weil die Rahmenbedinungen dafür nicht erfüllt sind.

      Cross up! 90PS, EZ:07/2019

      In der Tat sind die Spielregeln bei Kulanz wie beschrieben.
      Dass das Fahrzeug nicht zur Vertragswerke geht, weil es "so günstig wie möglich" sein soll, ist ja leider nur ein Faktor.

      Ich mache die Wartung selbst oder lasse sie machen eben dort, wo das Auto sowieso steht, weil ich keinen Bock auf das Hin- und Her mit Abholung und/oder Ersatzwagen habe, hinterher wieder hin muss, weil bei der Werkstatt irgendwas falsch montiert wurde und es Folgeschäden gab oder die Kiste abfackelt (zugegeben, passiert nach meiner Erfahrung eher bei BMW und Co. als bei so einfachen Fahrzeugen).

      Da geht es einfach viel schneller und stressfreier, das bißchen Wartung schnell selbst zu machen und das Altöl bei Gelegenheit einer befreundeten Werkstatt vorbeizubringen oder notfalls zum Recyclinghof.

      Hallo Markus,
      ja, ich verstehe das natürlich. Es ist aber so: Ich gebe keines meiner Fahrzeuge in die Werkstatt, auch nicht während der Garantiezeit, weil ich die Erfahrung machen musste, dass ich mein Auto danach kaputter zurückbekam (Felge beschädigt, Gewinde vom Luftfilter überdreht, usw.). Außerdem - und dieser Punkt ist mir noch wichtiger - bastel ich gerne selbst am Auto. Alles was ich eben selbst machen kann, mache ich auch selbst! Es ist mein Hobby. Warum soll ich dafür bezahlen, das man mir mein Hobby nimmt? Auch das Auto waschen (von Hand) bereitet mir Vergnügen.
      Trotzdem: Meine damalige A-Klasse (W169) gab ich auch nie zur Inspektion. Hier bekam ich auch viele Sachen auf Kulanz:
      - Türen ersetzt, da Rost
      - Türscharniere ersetzen, da Korrosion
      - Turbolader ersetzen obwohl das Auto schon mehr als 100000 km auf dem Buckel hatte
      - Automatikgetriebe bei 90000 km (50% ersetzt = 3000 Euro)
      Es wurden sozusagen die Dinge anstandslos ersetzt, die einen Fehler schon von zu Hause aus mitbrachten.
      Das sehe ich bei meiner Wasserpumpe ähnlich.

      Und heiter geht's weiter! :D
      Martin

      yuppie yodel schrieb:

      Hallo Markus,
      ja, ich verstehe das natürlich. Es ist aber so: Ich gebe keines meiner Fahrzeuge in die Werkstatt, auch nicht während der Garantiezeit, weil ich die Erfahrung machen musste, dass ich mein Auto danach kaputter zurückbekam (Felge beschädigt, Gewinde vom Luftfilter überdreht, usw.). Außerdem - und dieser Punkt ist mir noch wichtiger - bastel ich gerne selbst am Auto. Alles was ich eben selbst machen kann, mache ich auch selbst! Es ist mein Hobby. Warum soll ich dafür bezahlen, das man mir mein Hobby nimmt? Auch das Auto waschen (von Hand) bereitet mir Vergnügen.
      Trotzdem: Meine damalige A-Klasse (W169) gab ich auch nie zur Inspektion. Hier bekam ich auch viele Sachen auf Kulanz:
      - Türen ersetzt, da Rost
      - Türscharniere ersetzen, da Korrosion
      - Turbolader ersetzen obwohl das Auto schon mehr als 100000 km auf dem Buckel hatte
      - Automatikgetriebe bei 90000 km (50% ersetzt = 3000 Euro)
      Es wurden sozusagen die Dinge anstandslos ersetzt, die einen Fehler schon von zu Hause aus mitbrachten.
      Das sehe ich bei meiner Wasserpumpe ähnlich.


      Hi,

      also das mit dem kaputter als vorher kann ich nicht nachvollziehen, beschädigte Felgen gehen nicht falls das in der Werkstatt passieren sollte, aber dafür gibt es eine Dialogannahme bei dem man den Istzustsnd zusammen mit dem Kunden festhält. Wenn der Kunde nicht persönlich dabei sein kann, halte ich als SB bevor ich das Fahrzeug bewege, alle offen sichtbaren Schäden per Foto fest. Und glaub mir, es gibt auch genügend Kunden, die einem solche Beschädigungen unterjubeln wollen. Wenn man sie man dann damit konfrontiert, dass man Fotos VOR der Werkstatteinfahrt gemacht hat, werden sie komischerweise ganz klein (aber das nur als Randnotiz und logischerweise ohne Bezug auf Dich). Ich hab durchschnittlich am Tag zwischen 20 und 50 Fotos nur mit Kundenbeschädigungen, manchmal sind alle vier Felgen vermackt, mal der Stoßfänger unten usw.

      Zum Hobby und selbst schrauben, damit entscheidest Du Dich halt bewusst dafür, dass es keine Kulanz gibt.

      Im Gewährleistungszeitraum ist, solange kein kausaler Zusammenhang zum Schaden herleitbar ist, der fehlende Service kein so großes Problem. Aber bei Garantie gelten nun mal die vom Hersteller vorgegebenen Bedingungen.

      Cross up! 90PS, EZ:07/2019

      ANZEIGE

      Nen paar vermackte Felgen wären für mich weniger das Problem. Es geht eher um kapitale Montagefehler wie z.B. eine gequetschte Dichtung der Tankpumpe (Tausch wegen Werkstattaktion) und dadurch auf den heißen Auspuff tropfendes Benzin. Als es entdeckt wurde, besteht der BMW-Händler dazu noch trotz 2-maliger Nachfrage, ob das ernst gemeint sei, der Tank müsse randvoll sein, um den Fehler "diagnostizieren" zu können, so dass auf der Fahrt von Tankstelle zur Werkstatt noch mehr Benzin auslief. Das sei auch alles kein Problem, das Benzin würde abgepumpt und hinterher wieder eingefüllt.
      Am Ende wurde das Benzin weggeschmissen (da versehentlich in kontaminierten Behälter gepumpt) und die Tankfüllung musste aus eigener Tasche bezahlt werden, da Betriebsmittel von der Gewährleistung nicht umfasst seien.

      Ich kann noch mehr so Stories (aus eigener Erfahrung, nicht nur von Kunden) erzählen, quer durch die Marken, aber ich lasse es besser.

      Sowas finde ich beruflich ja ganz spaßig, wenn es denn Geld in die Kasse spült, muss ich mir aber nicht persönlich antun.

      Es waren Carlsson-Felgen, der Satz kostete über 3000 Euro. Den Neuwagen und die Felgen kaufte ich zuvor in dieser Werkstatt. Natürlich hatte auch ich kleine Beschädigungen verursacht, die ich dann aber sofort "ausbügelte". ^^ Samstags zuvor wusch ich noch das Auto damit es sauber in die Werkstatt kommen sollte, danach in die Garage und montags in die Werkstatt. Ich hatte diese Macke (ca. 3 cm lang, Bordsteinkontakt) an der Felge definitiv nicht selbst verursacht. Ich vermute, dass ein Azubi nach der Reparatur beauftragt worden war das Auto in die Waschanlage zu fahren, wobei der Schaden verursacht wurde. Ich war auch nicht darauf aus eine neue Felge zu bekommen. Als Entschuldigung hätte ich mich auch mit einem kleinen Modellauto für 60 Euro zufrieden gegeben. Die Härte war allerdings als ich im Gespräch mit dem Meister war, dass der Juniorchef vorbeiging und wohl teilweise das Gespräch mitbekam. Er deutete an, dass er mich ja kenne und ich vermtlich den Schaden selbst verursacht hätte. Das brachte dann das Fass zum Überlaufen! X( Ich hatte dem Juniorchef nie Gelegenheit gegeben mich kennenzulernen, es war von ihm total aus der Luft gegriffen. Danach schrieb ich dem Seniorchef eine geharnischte E-Mail und wechselte sofort die Werkstatt und habe die alte Werkstatt nie mehr besucht. 10 Jahre später flatterte immer noch jedes Jahr Reklame der alten Werkstatt ins Haus. 8o

      Und heiter geht's weiter! :D
      Martin

      Neu

      dervario schrieb:

      Eine undichte Kühlmittelpumpe ist kein typischer Defekt beim 3 Zyl., kann in Einzelfällen natürlich vorkommen.

      Meistens ist dann aber nur die Dichtung eingerissen und nicht die Pumpe ansich undicht.
      Wenn die Pumpe selber undicht ist, ist es wichtig anschließend das System nicht mit G13 zu befüllen.
      Die Undichtigkeiten an der Pumpe selber, werden in den meistens Fällen durch das G13 ausgelöst, welches keine ausreichende Performance mehr bringt oder sich sogar zersetzt.
      Besser ist G12E (Nachfolger vom G13) oder wenn nicht verfügbar auch G12++ (Vorgänger vom G13)


      Auf deine Anregung hin hatte ich heute mit drei Werkstätten gesprochen.
      - Eine freie Werkstatt vor Ort weigerte sich eine andere Kühlmittelflüssigkeit einzufüllen als von VW angegeben, und das wäre nunmal für mein Fahrzeug G13. Auch als ich sagte es könne ja auf der Rechnung vermerkt werden, dass dies mein expliziter Wunsch sei, wollte man trotzdem keine andere Kühlflüssigkeit auffüllen. Rein rechtlich wären sie der Fachbetrieb und ich nur ein Laie. Deshalb würden sie dann für Folgeschäden verantwortlich gemacht. ;(
      - Beim Anruf einer anderen Bosch-VW-Werkstatt überprüften diese meine Angaben und sahen kein Problem darin, mir G12Evo (seit 2019 spezifiziert) einzufüllen. Hier bekam ich einen Termin in der nächsten Woche.
      - Meine Werkstatt, die den Pumpenausstausch durchgeführt hatte, hat nach Aussage des Meisters mein Kühlmittel (G13) abgelassen und nachher wieder eingefüllt. Die Kühlmittelflüssigkeit sei ja noch gut gewesen, hieß es. Ein G12E Kühlmittel war dort unbekannt.
      Und heiter geht's weiter! :D
      Martin

      Neu

      - Abgelassenes Kühlmittel darf laut VW nicht wiederverwendet werden.
      - G12E wurde ab MJ 2019 in Neuwagen eingefüllt, hat aber mittlerweile bei VW das G13 als Ersatzteil ersetzt, d.h. bei VW gibt es bis auf Restbestände gar kein G13 mehr.

      Gruß Robin :)