Elektronisches Fiepen beim Bremsen

      CrosserUP schrieb:

      DerBu schrieb:


      Mich kotzt es mittlerweile auch an, was VW da mehr und mehr auf den Kunden abwälzen möchte! Eins weiß ich aber ganz sicher, ich werde keine Audiodateien erstellen oder Beweisfotos schiessen um Garantieansprüche geltend zu machen, es sei denn VW stellt mir dafür auch die entsprechenden Geräte zur Verfügung und im Zeifelsfalle auch den 2. Mann, denn während der Fahrt darf ich z.B. ein Smartphone nicht benutzen.



      Vielleicht hilft das dem einen oder anderen die Sicht der Werkstatt zu verstehen, auch wenn es manchmal nicht zur sofortigen Abhilfe kommt. Mit Absicht und zur Schikane machen die das sicher nicht.


      Ich verstehe die Werkstätten voll und ganz und habe generell auch überhaupt kein Problem mit meiner Werkstatt! Ich sehe das auch absolut nicht als Schikane der Werkstatt, zumal ich den Schriftverkehr ja zwischen Werkstatt und VW ja zu lesen bekamm. Nach 35 Jahren VW merkt man aber in den letzten Jahren ganz deutlich, wo die Reise hingehen soll. Und wenn VW der Meinung ist, ich soll während einer Rückwärtsfahrt eine Audiodatei von den geräuschvollen Bremsen machen, kann ich dazu nur sagen " die haben mittlerweile nicht mehr alle Latten am Zaun", zumal dieser Mangel längst von zahlreichen anderen Fahrzeugen bekannt ist.Man versucht das Problem auszusitzen um dann bei 10000km zu sagen, dass es jetzt nicht mehr in die Garantie fällt. Fotos von Lackmängeln im Dachbreich wurden gemacht (allerdings von der Werkstatt) und dann wurde seitens VW dreist behauptet, dass wäre Eigenverschuldung durch nicht entfernten Vogelkot. Absolut lächerlich, man kann mit blossem Auge die hilflosen Versuche seitens VW noch erkennen, man hat nämlich Versucht die Lacktropfen weg zu schleifen, allerdings recht lieblos, von den zahlreichen Silikoneinschlüssen drum herum möchte ich gar nicht reden! Weiter geht es mit einer Tankanzeige, die nie auf "Voll" steht, dazu soll sich der Händler Vergleichsfahrzeuge ansehen, eventuell wäre das normal. Geht's noch? Eine Tankanzeige hat jeden Füllzustand anzuzeigen, sonst können wir sie in Zukunft auch ganz weg lassen. Und so reiht sich Mangel an Mangel und immer wieder wird versucht sich aus der Verantwortung zu stehlen. Früher hat man für nicht so ganz eindeutige Beanstandungen einen Aussendienstmitarbeiter geschickt, der hat vor Ort das Fahrzeug begutachtet und dann wurde in mindestens 99% der Fälle eine zufriedenstellende Lösung gefunden.

      Seit 06.09.18 up GTI

      ANZEIGE

      Kommunikation ist in so einem Fall das Zauberwort.
      Fehler aufnehmen, den Kunden bitten den Fehler zu dokumentieren, Audiodatei, Beschreibung der Umstände. Und wenn es wieder dauert bis es warm wird nichtnach nem halben Jahr dumm stellen. Keine Stand der Technik ausreden etc.

      Gruß Fabs :thumbup:

      Man versucht das Problem auszusitzen um dann bei 10000km zu sagen, dass es jetzt nicht mehr in die Garantie fällt.

      Fotos von Lackmängeln im Dachbreich wurden gemacht (allerdings von der Werkstatt) und dann wurde seitens VW dreist behauptet, dass wäre Eigenverschuldung durch nicht entfernten Vogelkot. Absolut lächerlich, man kann mit blossem Auge die hilflosen Versuche seitens VW noch erkennen, man hat nämlich Versucht die Lacktropfen weg zu schleifen, allerdings recht lieblos, von den zahlreichen Silikoneinschlüssen drum herum möchte ich gar nicht reden!

      Weiter geht es mit einer Tankanzeige, die nie auf "Voll" steht, dazu soll sich der Händler Vergleichsfahrzeuge ansehen, eventuell wäre das normal. Geht's noch? Eine Tankanzeige hat jeden Füllzustand anzuzeigen, sonst können wir sie in Zukunft auch ganz weg lassen.

      Früher hat man für nicht so ganz eindeutige Beanstandungen einen Aussendienstmitarbeiter geschickt, der hat vor Ort das Fahrzeug begutachtet und dann wurde in mindestens 99% der Fälle eine zufriedenstellende Lösung gefunden.



      Die 10.000km Grenze für Beanstandungsgrenze kenne ich nicht, sondern nur 6 Monate und 8.000km aber ich arbeite auch bei einem der anderen aus dem Konzern, aber im Endeffekt ist es ja auch eine Begrenzung.
      Aber eine die in meinen Augen auch erforderlich ist. Denn in diesem Zeitraum kann soviel passieren, Bremsen können kaputt gefahren werden, das Fahrwerk kann durch unsachgemäße Behandlung verstellt sein usw.
      Ist das Bremsengeräusch bei deinem up! ? Wie äußert sich das?
      Ob man versucht das Thema auszusitzen, kann ich nicht beurteilen, kann ich mir aber nicht vorstellen.

      Ist das Lackthema schon als Neufahrzeug gewesen? Hast Du den als Neuwagen gekauft?
      Hast Du an der Stelle schon mal die Lackdicke messen lassen?
      Wenn man das eindeutig erkennen kann, dass es kein Vogelkot ist, dann kannst Du Dich immer noch an die Kundenbetreuung wenden, mit der bitte den technischen Außendienstmitarbeiter das Fahrzeug begutachten zu lassen.
      Die gibt es auch heute noch ... zumindest bei dem Hersteller bei dem ich arbeite, und da die Hersteller ähnlich bis gleich aufgestellt sind, kann ich mir nicht vorstellen, dass VW keine mehr hat.

      Dass die Tankanzeige beim Up! nicht voll anzeigt, kenne ich von unserem nicht, wohl aber, dass sich nicht linear zu den gefahrenen Kilometern abnimmt. Das wird der Form des Tanks geschuldet sein und wahrscheinlich einer nicht wirklich tollen Kennlinie für den Tankwertgeber.

      Den Serviceberatern ist am liebsten die Kunden gehen zufrieden raus, das kannst Du mir glauben.

      Cross up! 90PS, EZ:07/2019

      Fabs schrieb:

      Fehler aufnehmen, den Kunden bitten den Fehler zu dokumentieren, Audiodatei, Beschreibung der Umstände. Und wenn es wieder dauert bis es warm wird nichtnach nem halben Jahr dumm stellen. Keine Stand der Technik ausreden etc.


      Ich kann nicht beurteilen wie die Verhältnisse in dem VW-Autohaus sind, aber man kann im Schnitt von 8-12 Servicedurchgängen pro Serviceberater pro Tag ausgehen. Das sind in einem halben Jahr über 1500 Fahrzeuge ... da kann es einem schon mal schwer fallen sich an eine Beanstandung zu erinnern. Für Dich ist es DIE Beanstandung an Deinem Fahrzeug, für ihn ist EINE Beanstandung von vielleicht 250 bei den 1500 Fahrzeugen.
      Verknüpfungen von Fahrzeug/Beanstandung zu Kunde gelingt nicht immer. Leichter ist es z.B. bei einem Stammkunden, den man kennt. Ohne das Verhältnis zwischen Dir und dem Serviceberater zu kennen ist das schwer zu beurteilen. Aber zur Not könnte er ja immer noch in der Reparaturhistorie schauen, da findet er vielleicht was.

      Aber bitte nicht falsch verstehen, ich möchte niemand in Schutz nehmen ich wollte nur mal die Zahlen zur Verdeutlichung nennen. Als Gegenbeispiel finde ich ganz gut ... wer kann sich noch daran erinnern, was er am 2. Dienstag im Juli gegessen hat? Da wird es auch schwierig werden eine Erinnerung zu finden, außer man hat so ein Dienstagsritual, dass es da immer z.B. Pizza gibt.

      Cross up! 90PS, EZ:07/2019

      Wie schon eingangs erwähnt habe ich keinerlei Probleme mit dem Serviceberater oder der ausführenden Werkstatt! Man bemüht sich, kann aber verständlicherweise auch nur das instand setzten, was VW zulässt und dann auch bezahlt!
      Da ich keine Lust habe, meine Freizeit damit zu verbringen endlos mit VW zu diskutieren, ob, wann und wie die Mängel instandgesetzt werden, werde ich für mich persönlich da einen Schlussstrich ziehen und langfristig VW den Rücken kehren!
      Ja ich weiß, auch andere Hersteller haben Leichen im Keller, aber der Wechsel ist immer noch das beste Mittel, dem Hersteller zu zeigen, dass etwas gehörig falsch läuft! Wenn die Kunden ausbleiben, wird man sich bewegen.

      Für dieverse Nachfragen noch das:
      Alle Mängel betreffen einen Polo GTI, im Oktober 2019 als Neuwagen gekauft, Auslieferung war in WOB! Die Lackbeanstandung wurde 3 Wochen nach Auslieferung gemacht, bis dahin hatte das Fahrzeug, mal abgesehen von der Überführungsfahrt, nur in der Garage verbracht. Und nein, dass Fahrwerk befindet sich in einem einwandfreien Zustand und meine Frau (die bewegt das Fahrzeug überwiegend) und auch ich gehören jetzt nicht mehr unbedingt zu der Generation, die die Bremsen durch übermässige Beanspruchung kaputt fahren.

      Seit 06.09.18 up GTI