Bilstein B6 im Eco Up (Schlechtwege Fahrwerk?)

      Bilstein B6 im Eco Up (Schlechtwege Fahrwerk?)

      Moin,

      erstmal danke für dieses großartige Forum! :thumbup:

      Ich fahre einen 2016er Ecoup, der mittlerweile vorrangig zum Pendeln genutzt wird (ca. 90 km täglich). Die Strecke führt leider komplett über Land und eben auch über einige krasse Huckelpisten. Nach nun 110.000 km überlege ich nun die Stossdämpfer (ölen noch nicht) zu tauschen, weil mich dieses ganze Geschaukele doch ziemlich annervt und natürlich auch den Rest des Fahrwerks belastet. Nach etwas Recherche hat es mich zu den Bilstein B6 geführt, deren Werbetext zu meinen Anforderungen zu passen scheint^^ Ich würde auch das Geld für die Dinger (mit Originalfedern) in die Hand nehmen, wenn ich mir einigermaßen sicher wäre, dass das wirklich was taugt, nicht viel zu hart wird und der TÜV nicht meckert (Der Eco ist ja offiziell von Bilstein nicht unterstützt, aber die Dinger müssen ja nicht eingetragen werden). Hat das vielleicht so schon jemand verbaut und kann berichten?

      ANZEIGE

      Ich glaube da wirst du mal bei Bilstein anrufen müssen oder sie einfach testen.

      Die Chance, dass jemand ein Schlechtwege Fahrwerk/Dämpfer verbaut hat ist eher vernichtend gering :D

      Wobei mich das bei den Straßen hier teilweise nicht wundert, dass man sowas haben will.....

      Solltest du die Dinger holen dann berichte unbedingt mal, das interessiert mich nämlich echt :D


      Grüße
      LocoFlasher

      Hi,
      nun, ich habe auch KEIN Schlechtwege - Fahrwerk im Eco. :D

      Ich habe die Bilstein B8 drin und H&R-Federn, auch bei ca. 110-120 tkm getauscht, dort waren die Original - Dämpfer auf dem Prüfstand an der Verschleißgrenze, auch, obwohl sie nicht geölt haben.

      Die Dämpfer sind tatsächlich Bauteile, die NICHT eingetragen werden.
      Deswegen konnte ich am Eco auch die H&R - Federn (die haben die Papiere für den Eco) und die B8 - Dämpfer (offiziell für den TSi entwickelt) nehmen und habe es einwandfrei eingetragen bekommen (also die Federn).

      Technisch bzw. bzgl. TÜV sind da also keine Schwierigkeiten zu erwarten.
      Der Rest hängt von Deinem Risiko - verlangen ab, also die Dinger halt kaufen und ausprobieren.

      Aber mal so ne Überlegung: Wenn Du die Federn lässt und die Dämpfer weicher machst, schaukelt der Dampfer ja noch mehr?! Wenn die B6 härter sind als Original dann hoppelt es halt mehr ....
      Meine Meinung: wenn Original Federn dann kannst Du auch die Original Dämpfer lassen, evtl. halt alt gegen neu tauschen.

      Grüße
      Huia

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Danke für die schnellen Antworten!

      Ja, der Begriff "Schlechtwegefahrwerk" war vielleicht etwas übertrieben :D

      @Huia: Ich hatte mir halt etwas mehr von Dämpfern der Preisklasse B6 erhofft, als einfach nur härter zu sein als Original. Bilstein wirbt ja gerade damit, dass die B6 mit den Originalfedern für häufigen Lastentransport, Anhängerbetrieb (beim UP wohl weniger) und schlechte Straßen die beste Wahl wären. Aber vielleicht wären das in dem Fall Perlen vor die Säue und frische Seriendämpfer wären schon ausreichend... Irgendwie ist die Idee aber jetzt in meinem Kopf :facepalm:

      @TechniX: Ich fahre die 165/75 R14 mit leicht erhöhtem Reifendruck. Wenn auch optisch keine Augenweide, sollte man damit komforttechnisch eigentlich ja ganz gut unterwegs sein.

      Ich werde berichten, was ich veranstaltet habe ;)