Beschleunigen im GTI, er will und darf nicht?

      Beschleunigen im GTI, er will und darf nicht?

      Moin GTI Fahrer.

      Ich wollte mal etwas in die Runde werfen, das mir beim Vollgas Beschleunigen beim GTI auffällt.

      Es spürt so an:
      Man gibt Vollgas, dann spürt man Druck (wenn man da von Druck reden kann bei 115PS), und dann denkt man da kommt noch was, aber dann ist es wie wenn der Hahn zugedreht wird.
      Habt ihr so was ähnliches?
      Es spürt sich an als ob da noch was kommen müsse, der GTI aber dann eingebremst wird.

      Könnte das an der nicht optimalen Ansaugung liegen? Oder am OPF?

      ANZEIGE

      Also ich hab selbst keinen Gti aber.....

      Was du meinst ist wohl das klassische Tsi bzw Turbo Benziner "Verhalten".

      Die Lader machen recht früh ordentlich Drehmoment, aber dafür halt nicht so viel, dass über das ganze Drehzahlband das Drehmoment so massiv zunimmt wie beim Einsteigen des Laders.

      Mir persönlich gefällt das nicht so sehr, weshalb ich auch Tdi's nicht so sehr mag.

      Der unabdingbare Vorteil daran ist aber, dass man wohl ca 80% der Fahrt in dem Drehzahlbereich unterwegs ist, in dem bei wenig Drehzahl schon recht viel Kraft vorhanden ist.

      Und am Ende des Tages hast du halt auch 115 PS unter der Haube und nicht 500.....


      Grüße
      LocoFlasher

      Nein, das meine ich nicht. Ist ja nicht mein erster Turbo befeuerter Benziner.

      Es fühlt sich eher so an, dass er irgendwie gebremst gedrosselt oder wie auch immer, wird.
      Man gibt Gas, und irgendwie meint man, dass er gegen ne Mauer fährt.

      whiterider schrieb:

      Habt ihr so was ähnliches?

      Dieses Gefühl wurde schon von mehreren Up! GTI-Besitzern bemängelt.

      Die Abgasanlage mitsamt Kat, Partikelfilter und Endschalldämpfer sorgt für jede Menge Abgasgegendruck, welcher ein freies ausdrehen zuverlässig unterbindet.

      Dazu noch der kleine Lader und die fehlende Ladeluftkühlung. Nein, der Up! GTI darf von Haus aus sein eigentliches Potential nicht ausschöpfen.

      Revolution schrieb:

      Der vorhandene "Ladefluftkühler" ist winzig und steht nicht im Fahrtwind.

      Bei meinen insgesamt 5 Prüfstandsläufen (ca. 27 Grad Raumtemperatur) lag die Ladelufttemp. trotz offener Motorhaube & Gebläse bei jeweils fast 70 Grad, was deutlich zu heiß ist.


      Wenn die Ansaugluft im Fahrtwind stehen würde, müsste das ja schon Besserung bringen.

      Bin nächsten Mittwoch auf dem Prüfstand, ich frage mal ob die Ladelufttemperatur mit gemessen werden kann.

      Wenn der Motor die Leistung abgeben kann, die er laut Spezifikationen haben soll und in die angegebenen Fahrleistungen umsetzen kann ist da kein Wert "zu hoch". Weder der Abgasgegendruck, noch die Ansaugtemperatur oder irgendein anderer Parameter.

      Der Motor leistet bei 2000 U/min bereits rund 55 PS. Die restlichen 60 PS verteilen sich dann auf das verbleibende Drehzahlband, wobei der Peak auch schon bei 5000 U/min erreicht wird. Wie soll sich das schon anfühlen beim drehen?
      Die vielleicht gewohnte Erwartungshaltung, dass mit steigender Drehzahl der Leistungszuwachs auch annähernd proportional ist, trifft bei diesen sehr kleinen aufgeladenen Motoren einfach nicht zu. Am Ende bleiben es eben "nur" 115 PS im Maximum.

      Ansaugung wird es von HG Motorsport nicht geben.
      Grund: zu geringe Nachfrage.

      Also müssen wir Sturm läuten.

      ANZEIGE

      Bevor ich aber etliche hundert Euro für ne Ansaugung raushaue würde ich erstmal testen, ob die überhaupt was bringen kann.

      Mal ein Provisorium bauen, ohne Filter mit Öffnung außerhalb des Motorraums und ab auf den Prüfstand.

      Ansaugung en wirken zwar manchmal Wunder, manchmal aber halt auch absolut nicht.

      Wäre doch wirklich schade....

      LocoFlasher schrieb:

      Bevor ich aber etliche hundert Euro für ne Ansaugung raushaue würde ich erstmal testen, ob die überhaupt was bringen kann.

      Mal ein Provisorium bauen, ohne Filter mit Öffnung außerhalb des Motorraums und ab auf den Prüfstand.

      Ansaugung en wirken zwar manchmal Wunder, manchmal aber halt auch absolut nicht.

      Wäre doch wirklich schade....


      Wenn eine Firma wie HG sich an sowas ran macht, kann man getrost dran glauben, dass das auch was bringt.

      Ist ja nicht so, dass es von vielen Firmen Ansuagungen gab/gibt, welche Leistungstechniach nichts bringen.

      Das liegt ja nichtmal daran, dass sie schlecht sind o.Ä. sondern hauptsächlich daran, dass beim Serienfahrzeug oftmals die Ansaugung ausreicht und eine bessere erst bei geänderter Software, größerem Lader oder so ihre Wirkung zeigt.

      Es gibt auch welche die ohne Software deutlichen Leistungsgewinn erbracht haben.

      Fiesta ST zum Bsp. Da gabs den Luftfilter-Kasten (identisch zu dem von Mountune) des ST200 der Messbar mehr Drehmoment gebracht hat im Vergleich zum Serien Kasten des ST 180.

      Deshalb habe ich "oftmals" geschrieben.
      Ausnahmen gibt es natürlich immer.
      Ist ja am Ende auch nicht mein Geld, ich hab nur gesagt, dass ich das testen würde bevor ich mehrere hundert Euro in eine Ansaugung stecke.

      Zumal ja hier auch schon Ansauglufttemperaturen von ~70° genannt wurden würde ich persönlich wohl eher dort ansetzen in Verbindung mit Software.

      Gut OBD Stecker + App ist die Lösung. Da kann man Logs lesen und finden was im Auto passiert, auch live.

      Das habe ich gemacht. Und ich finde, dass EGT (exhaust gas temperature) oder GPF(der App sagt: Katalysator temps.) ist die Grenze, aber nur wenn man "so hard" geht. Intake temps. auch geht hoch (+70º) aber nur wenn draußen +30º oder so ist.

      So, wenn Katalysator temp ist in der nähe von 800º, das Auto nicht geht zur 100%. Hier kann mas genauer sehen (min. 1:48):



      Motorlast ist grün in der Ecke, Kat im rot unter Motorlast.

      Ich hoffe dass euch das hilft. Grüße!