e UP 2.0 - Test, etc.

      Danke dir! Jetzt ergibt die einen Batterie einen Sinn.

      ANZEIGE
      VW e-up! nur mit 3 Sternen bei Euro-NCAP-Crashtests - ecomento.de

      VW e-up!, Seat Mii electric und Škoda CITIGOe mit drei Sternen bei Euro-NCAP-Crashtests02.01.2020

      Das bis auf weiteres erschwinglichste Elektroauto von VW ist der Kleinstwagen e-up! Für das neue Modelljahr wurde das Fahrzeug überarbeitet, es wird zudem erstmals auch von den Konzernschwestern Seat und Škoda angeboten. Stellvertretend für alle drei Modelle wurde der neue e-up! nun den üblichen Euro-NCAP-Creashtests unterzogen.

      Citigo iV bestellt: NE14E2/GYOCYOC, 2020, GE, B4B4, 8T2, 4KF, WDA, WDB, PPK, EA8, uvb. LT II. Quartal 2020 :freu:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Ich glaube, der war bis 30 km/h einsatzbereit. Mir fehlt der gefühlt auch, obwohl ich ihn noch nicht gebraucht habe.

      Auf den Side Assist hätte ich eher verzichten können und wenigstens optional hätte der Notbremsassistent bleiben können.

      Citigo iV bestellt: NE14E2/GYOCYOC, 2020, GE, B4B4, 8T2, 4KF, WDA, WDB, PPK, EA8, uvb. LT II. Quartal 2020 :freu:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Der LAne Assist ist aber halt EU - Vorschrift geworden, da konnte VW sich nichts aussuchen. Und da unser Kleiner halt auch nur nen Kleinen Rechner an Bord hat, flog der Brems-Assi raus ...

      Ich wurde gestern von unserem VW - Händler angerufen und zu einer Probefahrt des neuen E-Up eingeladen.
      Wir haben nun am 13. einen Termin, ich werde berichten!

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Ich glaube, dass diese Verordnung erst ab 2022 wirksam werden soll:

      Zu viele Unfälle! - EU verordnet Assistenzsysteme

      “90 Prozent der Verkehrsunfälle sind auf menschliches Versagen zurückzuführen", sagte EU-Kommissarin Elzbieta Bienkowska.
      Um dem Fahrer zukünftig zu helfen, sollen bestimmte Assistenzsysteme zur Pflicht bei Neuwagen werden.

      von Claus Ludewig am 11. April 2019

      Citigo iV bestellt: NE14E2/GYOCYOC, 2020, GE, B4B4, 8T2, 4KF, WDA, WDB, PPK, EA8, uvb. LT II. Quartal 2020 :freu:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      In der Liste fehlt der Assistent, der das Auto zum Stand bringt, sobald der Fahrer ein Smartphone benutzt ...
      90% des Verkehrs würden plötzlich still stehen.

      “Ist die dunkle Seite stärker?” –
      “Nein. Nein… nein. Schneller, leichter, verführerischer.” (Meister Yoda)


      Zu tun was du willst
      ist Freiheit.
      Zu mögen was du tust
      ist Glück.




      https://futurzwei.org/article/862
      www.gibgas.de
      www.cng-club.de
      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170428_OTS0237/gas-geben-fuer-den-klimaschutz

      Moin,
      von mir aus hätten sie auch lieber den Notbremsassistent drin lassen können und auf dieses Lanedingens verzichten... nee nee nee...

      Heute war ich mal bei meinem :) und wir haben bissel konfiguriert und gerechnet. Am Ende bin ich bei einem "Style" in weiß mit schwarzem Dach bei fast fast voller Hütte (bis auf Raucherpaket,wird nicht benötigt...) bei etwas über 20k incl. Überführung, Zulassung und co. gelandet. Insgesamt rund 20% Rabatt... Lieferzeit sechs Monate... nächste oder übernächste Woche werde ich wohl zuschlagen und mir meinen zweiten Up! bestellen :D

      Grüße ausm Norden
      ___________________________
      bis 2/16: CrossUP, bis 55.000km in meinem Besitz :love:
      ab 2/16: Golf VII 1.6 TDI DSG in Kryptongrau met. als Halbjahreswagen mir 7Tkm. Aktuell ~ 100.000 km, angepeilt werden 200.000km
      ab 3/17: Smart fortwo 451 Passion 52KW als Stadtflitzer - wird verkauft -
      23.1.20 Skoda Citigo iV e Style bestellt, unverb. Bauwoche KW 17 :thumbsup:

      Heute war es dann so weit:
      Wir hatten Termin beim Freundlichen und durften den E-Up 2.0 mal in Augenschein nehmen.
      Es war ein E-Up Style mit ziemlich voller Hütte.

      Zuerst sind wir los und gleich auf die Autobahn: 120 km/h hat er schnell erreicht, mehr brauchts nicht (und geht ja auch nicht). Es fällt gleich auf, dass er sehr leise ist, auch bei Autobahntempo. Was man positiv anmerken muss ist, dass er KEINEN "Straßenbahnsound" hat, also die Geräuschkulisse ist sehr angenehm.

      Tempomat war an Bord, funktioniert wie bisher. Der Lane-Assi war (zu meiner Überraschung) eigentlich unauffällig. Ich habe es dann einige Male "provoziert" und der Assi hat mich angenehm wieder in die Spur gelenkt.

      Sorry, muss hier mal unterbrechen, wird fortgesetzt ....

      Dateien

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      ANZEIGE

      Im Einzelnen:
      Thema Motor:
      Das war für mich der spannendste Punkt: wie fährt sich die Fuhre?
      Der Zündschlüssel (Haha) wird noch "normal" eingesteckt und umgedreht. Ein Sound zeigt an, dass das Auto jetzt parat ist. Bremse betätigen, die Automatik auf "D" und das Fahrzeug kann losfahren. Lässt man die Bremse dann los kriecht das Auto wie ein Wandlerautomat vorwärts.
      Mit dem "Gas"Pedal lässt sich der Up gut steuern. Weder zu aggressiv, noch zu trantütig. Gute Dosierbarkeit. Der Up reagiert schnell und spontan auf die Gaspedal-Stellung, so dass es nach kurzer Zeit Spass macht, vom Stand weg loszuzischen.
      Der Motor mit seinen nominell rd. 60 kW beschleunigt den etwas schwereren Up sehr gut.
      Vom Stand weg natürlich etwas besser als ein Verbrenner wird er aber ab ca. 80 etwas behäbiger, so dass ich sagen würde, gefühlt ist er etwa gleich schnell wie ein TSi von 0 auf 100.
      Wie oben schon erwähnt fiel mir sehr angenehm auf, dass der Motor keine unangenehmen Straßenbahn-geräusche macht, sondern einfach unauffällig die Leistung bereit stellt.
      Geht man beim Fahren vom Gas rekuperiert der Up NICHT, sondern segelt, erst beim Betätigen der Bremse wird auch rekuperiert. Man kann auch manuell den Automatik-Hebel nach hinten auf "B" ziehen, dann wird rekuperiert.
      Es gibt noch 2 schaltbare Modi (Taste auf der Mittelkonsole vor dem Wahlhebel - sehr schlechte Position) Eco und Eco+, diese konnte ich in der kürze der Zeit nicht genau auskundschaften, jedoch bei Eco+ nimmt er ab 90 km/h kein "Gas" mehr an. Also wieder weggedrückt ....
      Kommen wir zum Verbrauch: ich hatte die Durchschnitts und die aktuell - Verbrauchsanzeige drin. Beim Beschleunigen, bergauf volle Pulle ging die Anzeige bis auf 100 kW..Kurzfristig kann der Kleine also ganz schön Power abrufen.
      Der Durchschnitt lag am Ende der Fahrt bei knapp 17 kWh auf 100 km. Das finde ich eigentlich zu viel für den Kleinen. Fahrtprofil war zwar sicher nicht optimal (Autobahn, Landstraße jedoch bergig) aber bei 17 kWh sind es nur 200 km, bevor das Licht ausgeht.
      Die Reichweite ist deshalb schon knapp. Man staunt halt schon wenn die "Tank" Anzeige bei der kleinen Runde mit 60 km schon mehr als ein Viertel runter geht. Trotzdem ist es für alle üblichen Fahrten, die man täglich absolviert, mehr als ausreichend. Man muss dann halt jeden zweiten Tag mal an die Ladedose.

      Im Motorraum ist noch reichlich Platz. Wenn man die vorhandenen Aggregate etwas zusammenrücken würde, wäre evtl. sogar noch etwas Platz für Gepäck oder ähnliches.

      Fazit Motor:
      Der kleine E-Up ist absolut ausreichend motorisiert. Es macht Spass, aus der Ortschaft raus auf 100 zu beschleunigen, sehr leise, Dank der Automatik sehr einfach und komfortabel zu fahren.
      Für das vorgesehene Anwendungsgebiet Stadt und etwas Überland perfekt.

      Thema Karosserie/Interieur
      Hier hat sich nicht viel geändert. Es ist ein normaler Facelift - Up mit den ganzen Verbesserungen im Vergleich zum VFL, also Licht im Kofferraum, variabler Ladeboden, 2 Fensterheber in der Fahrertür.
      Aufgefallen ist die Haifisch - Antenne, höhenverstellbare Vordersitze (beide!), blaues Ambientelicht (sehr hübsch).
      Der Up war recht voll ausgestattet, also auch mit der heizbaren Frontscheibe. Hier sieht man leider etwas die Heizdrähte, so wie früher bei den alten Ford - Scheiben. Sicher, es ist nicht schlimm, aber das macht die Konkurrenz (sorry, die Mitbewerber) teilweise besser mit durchsichtigen Folien.

      VW läßt es sich fürstlich entlohnen, wenn man eine CCS - Dose am Auto haben will. 625 € dafür zu verlangen, dass ich ein Fahrzeug mit dem notwendigen Kraftstoff versorgen kann, ist schlichtweg frech. Zumal man das Netzladekabel mit 175 € auch benötigt, falls man mal im Hinterland der Anden an einer Haushaltsdose nuckeln muss ....
      Also 800 € für den "Tankstutzen", dazu kommt erst später noch die Kosten für die Wallbox für zu Hause, die VW derzeit noch gar nicht anbietet. Die wird es auch nicht umsonst geben.
      Diese Aufpreispolitik bzgl. des Tankvorgangs des Fahrzeugs finde ich (zumindest) verbesserungsfähig. Beim Benziner wird auch kein Aufpreis verlangt für den Tankstutzen.

      Wird fortgesetzt .....

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Thema Interieur/ Funktionen:
      Die Assistenten funktionieren wie bei den bisherigen Modellen. Tempomat leider im Hebel verbaut, die Steuerung gehört eigentlich in das MuFu - Lenkrad, wie beim Golf.
      Der Line-Assi greift -wie bereits beschrieben- sehr dezent und gut ein. Ich habe ihn sogar aktiviert gelassen.
      Das Cockpit informiert mit einem "Drehzahlmesser" über die Leistung die abgerufen wird oder wieviel rekuperiert wird. Die "Tankanzeige" bewegt sich recht schnell nach unten ...
      Verbaut war auch die "Rear View" Kamera, hat man ja in einem der Pakete drin. Die Kamera selbst sitzt -wie bei einem Nachrüstangebot- über dem Kennzeichen und nicht im VW - Emblem. Aber: der Bildschirm, auf dem das Bild dargestellt wird, ist so klein, dass die Information nichts bringt. Zumindest hab ich mit meinen wohl schon schlechten Augen nichts wirklich erkennen können. Das könnte man sich sparen (wenn es eben nicht im Paket mit drin wäre..).
      Sitze waren wie bislang auch gut gepolstert, nettes Design mit der Kreuz - Steppung.

      Restliche Funktionen wie gewohnt: Klima, Lüftung, Licht, Radio etc. kein Problem, keine Besonderheit.

      Thema Fahrwerk:
      Nun ja, ich bin mit dem Eco hingefahren, der steht ja bekanntlich auf H&R - Federn mit Bilstein B8. Im Vergleich dazu direkt umgestiegen war der E-Up natürlich sehr komfortabel, noch dazu auf den 14 Zoll Winterreifen im Teerschneiderformat.
      Dagegen war halt beim zügigen BEschleuningen auch mal ein Wimmern bzw. Schlupf zu spüren, ich würde also zumindest die 15er empfehlen, auch für den Winterbetrieb.
      Für das zügige Kurvenräubern ist die Fahrwerksabstimmung so eher nicht zu empfehlen, da wankt er zu stark und hat zu wenig Bodenhaftung.
      Was man aber auch merkt ist, dass er doch etwas mehr auf den Rippen hat und so doch einfach etwas satter einfedert. Die Achslasten sind aber noch höher als beim Eco, also hier Federn bzw ein Fahrwerk zu finden für den E-Up wird wahrscheinlich schwierig werden ....

      Thema Kosten:
      Für uns käme der "Style" in Betracht. Ich würde nahezu jedes Kreuzchen setzen und so käme der Up doch recht teuer. Dazu kommt, dass VW für den E-Up derzeit nur 10 % Schwerbehinderten - Rabatt gewährt, statt den üblichen 15%.
      Über den Schwb. Rabatt hinaus war im ersten Gespräch keine Bereitschaft erkennbar, einen Rabatt zu gewähren.
      Auch kann man derzeit nur die "alte" Förderung mit 4000 € ansetzen, die derzeit geplante Förderung von 6000 € ist noch nicht spruchreif.
      Somit waren es bei uns mit ca. 7500 € Anzahlung gerechnet eine monatliche Rate iHv 150 € bei 48 Monaten und einem Restwert von 9000 €. Bei der anzahlung kann man noch rd. 4500 € abziehen, einmal die sowieso aktuell gewährte Förderung von 2000 € vom Bund und die noch zu erwartende weitere, höhere Förderung. Es wäre unterm Strich somit für uns rd. 2800 € Anzahlung und 150 € im Monat.

      Ein Wartungspaket mit knapp 18 € pro Monat halte ich beim E-Up für uninteressant.
      Ebenso das Angebot der VW - Versicherung mit einem Neuvertrag, welcher auf 550 € halbjährlich käme.

      Tja, und das ist bei uns das Problem. Nicht die Anzahlung oder die Rate, sondern der Eco. Der E-Up könnte zwar den Großteil seines Stroms bei uns kostenlos vom Dach holen, aber die Kraftstoffkosten des Eco betrag bei 10.000 km keine 400 €, Steuer 20 €, Versicherung konnte aufgrund des höheren Alters bereits auf Haftpflicht reduziert werden (170 € jährlich). Wartung machen wir selber, die (Marken-) Teile sind sehr preiswert aus dem Netz zu beziehen.

      Fazit:
      Der E-Up ist ein vernünftiges kleines Alltagsauto um die Kinder in die Schule zu fahren oder zur Arbeit zu kommen. Dann sind die Kosten auch halbwegs im Rahmen und unterm Strich mit einem kleinen Verbrenner wahrscheinlich zu vergleichen.
      Für uns in der Situation, dass wir den Eco haben, ist der E-Up derzeit zu teuer. Solange der Eco seinen Dienst klaglos verrichtet und der Erdgas-Preis sich in diesen vernünftigen Regionen bewegt, werden wir den Eco nicht hergeben. Dazu habe ich ihn zu gerne und umweltfreundllich ist er mit dem hier getankten Bio - Gas auch.
      Sollten wir aber den Eco mal nicht mehr haben (Unfall, Technik kaputt, keine Ahnung was) dann ist der E-Up derzeit schon in der engeren Auswahl.

      Ich hoffe, ich konnte Euch mit dem Bericht weiterhelfen!

      Grüße
      Huia

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Naja... :kloppe:

      Laden teurer als tanken: Ionity vervielfacht Ladestrompreis für E-Autos - n-tv.de

      Freitag, 17. Januar 2020 Laden teurer als tanken Ionity vervielfacht Ladestrompreis für E-Autos

      Das Schnellladen von Strom für Elektro-Autos an der Autobahn wird um einiges teurer. Grund: Das Hochgeschwindigkeitsladenetz Ionity stellt sein Preismodell um. Während der Betreiber aktuell pauschal noch acht Euro pro Ladung verlangt, soll das Tanken von Strom künftig ein Vielfaches kosten.

      Der Schnellladesäulen-Betreiber Ionity hat für Direktkunden ein neues Preismodell vorgestellt, das zum 31. Januar 2020 in Kraft treten soll. Wer als nicht registrierter Kunde an einer der derzeit rund 200 in Europa vorhandenen Ladesäulen sein E-Auto betanken will, muss künftig pro geladener Kilowattstunde 79 Cent zahlen. Bislang hat Ionity im Euro-Raum pauschal pro Ladevorgang 8 Euro verlangt, unabhängig von der jeweiligen Strommenge. Die Kosten pro Tankvorgang werden damit an den Ionity-Ladern deutlich steigen.

      Citigo iV bestellt: NE14E2/GYOCYOC, 2020, GE, B4B4, 8T2, 4KF, WDA, WDB, PPK, EA8, uvb. LT II. Quartal 2020 :freu:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      E-Auto-Prämie lässt auf sich warten: Im Dschungel der Bürokratie verschollen - Deutschland & Welt - Rhein-Zeitung

      Berlin/Brüssel - 19.01.2020, 16:30 Uhr

      E-Auto-Prämie lässt auf sich warten: Im Dschungel der Bürokratie verschollenIm November 2019 hatte die Bundesregierung die Erhöhung des „Umweltbonus“ für Elektroautos beschlossen. Erwartet wurde die Verbesserung zum Jahreswechsel, doch nun scheint es noch Wochen oder Monate zu dauern, bis die erhöhte Förderung in Kraft treten wird.

      Citigo iV bestellt: NE14E2/GYOCYOC, 2020, GE, B4B4, 8T2, 4KF, WDA, WDB, PPK, EA8, uvb. LT II. Quartal 2020 :freu:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Elektroauto-Prämie: Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus - Golem.de

      Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus - Artikel veröffentlicht am 27. Januar 2020

      Die Bundesregierung hat den geplanten Umweltbonus für Elektroautos immer noch nicht bei der EU-Kommission notifizieren lassen. Doch es soll Fortschritte in dem Verfahren geben.

      Citigo iV bestellt: NE14E2/GYOCYOC, 2020, GE, B4B4, 8T2, 4KF, WDA, WDB, PPK, EA8, uvb. LT II. Quartal 2020 :freu:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Danke für den ausführlichen Bericht. Ich bin den E-Up nicht gefahren, stimme mit deine rKostenrechnung überein. Ein E-up wäre im unterhalt wesentlich teuerer als mein CNG Citigo.
      Daher wird bei mir entweder der Citigo bleiben, oder nehme meine Vorreservierung war, leiste mir den Luxus und steige auf den ID3 1st um.

      Moin :)

      ja, dass sieht im Moment übel aus, mit der erhöhten Prämie. Aber 2000 € mehr Förderung, machen z.b. bei 36 Monaten Laufzeit, rund 50 € weniger pro Monat aus.

      Ich bin davon überzeugt, dass wird massiv von Volkswagen gesteuert, wegen dem ID3. Da kommt es ja zu erheblichen Verzögerungen, weil es wohl Software Probleme gibt.
      Der ID3 wird mehr denn je, beim Kunden in den "Reifeprozess" gehen. Die E-Drillinge dagegen, halte ich für relativ ausgereift.

      Andrerseits, kannst du dann schon bald durch die Gegend "stromern", dass ist doch auch etwas wert :fahren:

      Citigo iV bestellt: NE14E2/GYOCYOC, 2020, GE, B4B4, 8T2, 4KF, WDA, WDB, PPK, EA8, uvb. LT II. Quartal 2020 :freu:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes: