Software für den EcoUp

      Software für den EcoUp

      Hayho,

      Hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt?

      Chiptuning für
      Bei einem so kleinen Wagen sollte man, wenn man den Daten glauben schenken kann, die Mehrleistung schon merken.
      Bin mir nur nicht schlüssig ob man es bei einem Gaßfahrzeug machen sollte.

      Gruß
      Chris

      Fahrdaten UP

      Vmax 172 KMh GPS
      Verbrauch 3,2-4,2KG

      Fahrdaten QP

      Vmax 241 KMh GPS
      Verbrauch 7,5-12,5 L

      ANZEIGE

      Glaube nicht, dass du da großartig was merken wirst.

      Saugersoftware bringt eigentlich fast nie wirklich was.
      Je geringer die Grundleistung desto niedriger fällt das Ergebnis aus, wenn tatsächlich 5-10 % mehr Leistung generiert werden.

      +12 PS Motorleistung sind am Ende wahrscheinlich nur +8 PS und nurnoch 4 PS am Rad.

      Wenn du es testen willst dann tu's, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass da wirklich was passiert.

      Manche Tuner haben zu jeder kleinsten Motorisierung ein "Paket" was ca 10 PS verspricht. Rauskommen tut dabei idR. Nichts, wenn man nicht auch noch was an der Hardware (Nockenwelle, Kolben,...) ändert.

      Soweit meine Meinung und Erfahrung zu dem Thema.

      Grüße
      LocoFlasher

      Hmm, das ist das erste Mal, dass man überhaupt was findet zum Gas - Tuning.
      Ich meine, mit den 80 PS hätte der Kleine dann genau die richtige Leistung, es ist genau dieses Bisschen, das fehlt.
      Der Preis allerdings ist recht heftig.
      @Terorkruemel
      Hast Du die schon mal angeschrieben?

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Terorkruemel schrieb:

      Bei einem so kleinen Wagen sollte man, wenn man den Daten glauben schenken kann, die Mehrleistung schon merken.

      Wenn 182 Fahrzeugbesitzer den Daten glauben schenken, hat das Unternehmen mit recht wenig Aufwand 68.978 Euro verdient.

      Es gibt sicherlich schlechtere Wege um an Geld zu kommen.

      Kritisch bleiben, Werbung hält i. d. R. nie das was sie verspricht! 17% Mehrleistung sind bei einem serienmäßigen 1.0l Saugmotor komplett unrealistisch.

      Merken wirst Du allerdings schon etwas, denn mit hoher Wahrscheinlichkeit wird mit der anderen Software die Gaspedalkennline geändert und der Motor gibt schon bei kleineren Pedalwegen Vollgas.


      Falls Du Dich für dieses oder ein ähnliches Angebot entscheiden solltest, bitte lasse auf einem unabhängigen Leistungsprüfstand eine Eingangs- und Ausgangsmessung durchführen.

      Revolution schrieb:

      Merken wirst Du allerdings schon etwas, denn mit hoher Wahrscheinlichkeit wird mit der anderen Software die Gaspedalkennline geändert und der Motor gibt schon bei kleineren Pedalwegen Vollgas.

      Kann man auch gleich eine Pedalbox für 200€ kaufen. Allein dass der Anbieter nochmal 260€ für das Gutachten möchte, finde ich seltsam. Wer kauft denn ein Leistungstuning für ein Staßenauto ohne Eintragung? Exclusiv auf der Rennstrecke werden vermutlich die wenigsten (Eco)Up zu finden sein.

      Also mal ehrlich:
      Wie soll denn da ein Leistungstuning ans Tageslicht kommen? So abartig viel mehr Leistung kommt nicht zuammen, das wurde ja schon festgestellt. Äußerlich wird nichts verändert, also anders als bei den Zusatzboxen, sieht man da keine Schläuche, Stecker, o.ä.
      Selbst bei einem Unfall müsste ein Sachverständiger zur annahme kommen, dass die Unfallursache Mehrleistungsbedingt ist. Das würde ich bei einem EcoUp und den hier im Raum stehenden Leistungen mal ausschließen.
      Also Gegenfrage: warum soll das jemand eintragen lassen?
      Ich würde aber immerhin die Werks-Gewährleistungsdauer abwarten, vorher würde ich da eher weniger eingreifen.
      Aber natürlich: legal bleiben ist immer besser und ja nicht zuletzt sogar so vorgeschrieben!

      Mich stört da eher der doch recht happige Betrag der aufgerufen wird.

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Was mir gerade noch einfällt:
      ein wenig Mehrleistung kann ja evtl. schon rausgeholt werden, gerade bei den Gasern.
      CNG hat ja 130 Oktan, der Motor selbst ist aber sicher nur auf 95 abgestimmt, um den Betrieb mit normalem Sprit auch zu ermöglichen.
      Wenn man das anhebt und den Motor auf 98 oder etwas mehr Oktan abstimmt, könnten ja schon noch ein paar junge Fohlen zur Herde stoßen .....
      Zumal man ja dann halt, wenn er auf Benzin läuft, einfach etwas weniger hoch dreht und den Motor nur unter Gas ausreizt, dann könnte man ja sogar mutig sein, und die Oktangrenze noch etwas anheben übe rdie 98 hinaus....

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Hehe, ich tune meinen Astralkörper auch regelmäßig mit Chips, hier insbesondere Funny Frisch ... :thumbsup:

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Mein Feintuning besteht aus „JA Salzbrezeln“, der Hausmarke von REWE. Da kommen keine Markenprudukte mit. :thumbsup:

      Grüße, Rainer

      White up! Vollausstattung außer Leder, inkl. Panoramadach.

      ANZEIGE

      Oh oh, was hab ich angezettelt.....

      Aber, um aufs Thema zurückzukommen, Für mein Verständnis lohnt sich reines Chiptuning bei Saugmotoren nicht, wenn schon, dann alles, also Ansaugung und Abgasanlage bearbeiten, Ventile, dann auch gerne Chiptuning. Wo das spürbar was bringt, ist halt bei aufgeladenen Motoren, aber auch da vertraue ich meine Fahrzeuge nur Tunern, die schon lange am Markt sind und zu denen ich Vertrauen habe. Ich bin bis dato sehr gut mit SKN gefahren. Im Octavia ist das Tuning nun über 183.000km aufgespielt, absolut problemlos.

      LG,

      Rolf

      Auf Nachfrage war bei solchen Angeboten bisher entweder dem Tuner gar nicht bekannt, dass es wirklich nen CNG Fahrzeug war und man hatte nur aus irgend welchen anderen Datenbanken kopiert. Oder aber man konnte nicht ein je gemachtes CNG-Fahrzeug vorweisen.

      BHP hatte ich auch angefragt, weiß aber nicht mehr, zu welcher Gruppe die gehörten.

      SKN hatte mal angeboten, dass ich den Wagen als Testwagen dalasse und 650 Euro draufzahle. Ergebnis und Zeitschiene ungewiss. Auftrag wäre auch nur gewesen, im Benzinbetrieb etwas Leistung draufzupacken unter und den Benzinbetrieb schaltbar zu machen. Da kann man ja mit Anfetten im Gegensatz zum Gasbetrieb auch die Temperaturen an den Ventilen runterbringen. Wäre trotzdem etwas Probiererei, da durch die flachen Kolben der Motor ja etwas mehr KOmpression hat als die Benziner.

      Den CNG-Betrieb würde ich nicht anfassen, da das Einblassystem seine Grenzen hat und ie Tuner mit der Thermik 0 Erfahrungen. Da nützt auch die höhere Klopffestigkeit nix, wenn die Kompression nicht da ist.

      Erfahrungen zu SKN
      Ich habe übrigens bei SKN 2 1.4 TDI gemacht und nen enger Freund nen 1.8 T. Chip 1.8 T war OK, wurde aber auch mit unter 100000 km verkauft.
      Die TDI Chips liefen immer an der Rauchgrenze und ruckelten bei einer genau 1190 RPM (in Serie nicht bei beiden Autos). Auch nach Nachbesserungstermin blieb bei beiden Autos nicht unerheblicher Qualm. Argument: Wenn man das weiter reduziert, kann ich die Software auch gleich weglassen.
      Ich hatte eher den Eindruck, dass die die Software nur eingekauft haben und nur an minimalen Stellschrauben drehen können, wenn überhaupt.
      Kann ja auch eigentlich nicht sein, dass die alle Software selbst entwickeln bei dem breiten Angebot...

      Handwerklich etwas komisch, aber dafür unten rum schon ab 1500 RPM gut Bumms, deutlich mehr als bei anderen 1.4 TDI Chips.

      Turbos und Motoren haben aber gut gehalten.
      Bei einem Auto war bei 100000 der Turbo platt (leckte Öl durch die Welle). Der hatte aber Ladedrucküberschwinger seit dem Chip mit 20000 km. Da war wohl die Druckdose von Anfang an problematisch und Gewährleistungspingpong zwischen SKN und VW ging natürlich zu meinen Lasten aus. Mit neuem Lader auf meine Kosten war alles gut. Auto hatte dann leider Unfall unf wurde verkauft.

      Der andere hat den Chip mit 40000 km bekommen. Lader kam neu bei ca. 160000, wenn ich es richtig erinnere, weil unter Vollast ein Ladedruckschlauch auf der AB nen mittleres Leck bekommen hat. Ich habe es erst gemerkt, als ich gelupft habe und ich mit dem Gas die Luft in der Lüftung regulieren konnte. Da hatte das Ladergehäuse schon nen Riss und das Wastegate schloss nicht mehr voll.

      Der nächste Lader hielt problemlos. Bei 339000 ist die Kette, die Ausgleichswelle und Ölpumpe antreibt gerissen. Habe den Wagen da verkauft, weil der Schaden sehr weit weg von zu Hause passiert ist und ich vor Ort niemanden gefunden habe, der es reparieren wollte und der ADAC Mann gegen meine Weisung in meiner Abwesenheit die Karre noch ohne Öldruck gefahren ist.

      Bin halt selbst etwas skeptisch, gerade weil er auf Gaß läuft.
      zum Thema Software beim Sauger bringt nichts... dass kann ich nicht teilen. Bei meinem Sommerauto ( Honda Civic Coupe ) hat das Abstimmen einiges gebracht.
      1.8l 16v DOHC Vtec mit Serie 190PS.
      Wir haben ihn direkt auf 98Oktan abgestimmt.
      Den Schaltpunkt vom Vtec etwas früher gesetzt und die Abregeldrehzahl auf 9000RPM gesetzt.
      Im 5. bekomme ich ihn immer bis ganz kurz vor dem Begrenzer (8900rpm) Tacho 265KMh und unabgestimmt war das nicht möglich.

      Fahrdaten UP

      Vmax 172 KMh GPS
      Verbrauch 3,2-4,2KG

      Fahrdaten QP

      Vmax 241 KMh GPS
      Verbrauch 7,5-12,5 L

      Lol.....

      1. Sicher, dass das Auto mit 190 PS 265 Klamotten läuft? (glaube eher, dass der Tacho es hier verdammt eilig hat ^^)

      2. Hatte ich doch schon gesagt, dass die Leistungssteigerung bei unter 100 PS Sauger meistens noch in der Messtoleranz liegt.

      Meistens heißt ebenfalls, dass es Ausnahmen gibt.

      3. Wurde hier ein umweltfreundliches Spritspar Auto mit einem sportlich ausgelegten Vtec Motor mit dreimal so viel Leistung verglichen

      4. Wurde von dem Honda mal vorher und nachher die Leistungs - und Drehmoment Kurve dokumentiert?

      5. Vom Honda würde auch nicht behauptet, dass er auf einmal Porschekiller ist.
      Lediglich, dass er den letzten Gang nun ausdrehen kann.....

      Nichts für ungut aber mehr als dieser Vergleich, kann ein Vergleich doch wohl kaum hinken.....

      Der Up Motor hat halt auch zumindest an einer Einlassnocke ne Verstellung bis 42 Grad Kurbelwinkel.

      Kastriert wird der Motor durch die geringe freigegebene Drehzahl, die träge applizierte Gasannahme und das schwere Schwungrad.

      Ansonsten ist der gar nicht so unsportlich, jedenfalls deutlich "sportlicher" als die meisten VW-Motoren, die doch eher unten rum ihren Schmalz bringen.

      Neu

      Ich habe die Fa. BHP am letzten Freitag, 09.08. per Mail angeschrieben wie folgt:
      "Sehr geehrte Damen und Herren,
      durch folgendes Forum
      Software für den EcoUp
      bin ich auf Ihr Angebot bzgl. des Chiptunings für den Eco - Up
      aufmerksam geworden.
      Wie Sie dem obigen Link entnehmen können, wird Ihr Angebot durchaus
      kontrovers diskutiert.
      Ich bin durchaus interessiert daran, habe jedoch einige Fragen:

      1. Was umfasst das Angebot iHv. 379 €? Wird die Leistungsveränderung
      dokumentiert durch vorher / nachher - Messungen auf dem Prüfstand?
      2. Haben Sie bereits Referenzen bzgl. des Tunings von CNG - Fahrzeugen?
      3. Welche Veränderungen nehmen Sie vor?

      Vielen Dank im Voraus für Ihre Bemühungen!"

      Leider habe ich bis heute, Freitag 16.08.19, keine Reaktion erhalten ....

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Neu

      Erwarte mal nur ne Standardantwort mit nem PDF, wo das gleiche drinsteht wie auf der Webseite.
      Wenn man dann anruft, wird erzählt, man werde von einem Fachmann zurückgerufen, der das dann aber nie tut.

      Die wissen schon, warum sie nicht wirklich antworten, wenn sie nicht sicher sein können, dass es ein Kunde ist, der es kaum erwarten kann, Geld für nen Placebo auszugeben.