HILFE!!! Lenso BSX - keine chance??

      HILFE!!! Lenso BSX - keine chance??

      moin!

      komme nicht mehr weiter :(

      ich habe mir die Lenso BSX felgen samt 195er falken bereifung gakauft, weil hier etliche leute im forum diese kombination haben/hatten.

      und ich habe nur probleme damit:

      - mit meinen schon etwas runtergefahrenen bremsscheiben+belägen bleibt zwischen bremssattel und felge ca. 3mm luft. nun habe ich mir zur bremsstaubreduzierung neue scheiben + keramik beläge rangeschraubt und siehe da: der up bewegt sich keinen millimeter weil die bremsbacken fest an den felgen anliegen!

      - da habe ich mich gefragt: wie kann das bei den anderen denn funtioniert haben?? einzige lösung: spurverbreiteung!

      - also habe ich mich nach spurverbreiterungen umgesehen... 5mm würden eigl. schon reichen. sowas gibt es auch für den up, nur sind diese platten nur für reifen/felgen bis max. 185x6.0/ET30 zugelassen. die lensos haben aber 195x7.5 ET35

      - selbst wenn ich sämtliche hersteller und plattendicken durchsuche gehen diese MAXIMAL bis 195x6.5

      - jetzt frage ich mich natürlich wie die anderen das alle hinbekommen haben?! ich bin wirklich am ende mit meinem latein...

      - und mit der radabdeckung will ich gar nich erst anfangen - die ist nämlich nicht vorschriftsmässig gegeben, selbst ohne spurplatten. ich bin heute, nachdem ich bei der dekra keine eintragung bekommen habe, direkt zu einem tuner gefahren und habe gefragt ob man den radkasten n bissl ziehen könnte. der meinte nur das kann ich beim up knicken, ich könnte höchstens sone gummilippe ankleben, das wär auch schon alles...

      mir ist schon klar, dass viele ihre lensos warscheinlich noch vor 2015 eintragen lassen haben, als nur die lauffläche abgedeckt sein musste. aber das erklärt nicht warum die felge bei mir einfach nicht passt bzw. wie es bei anderen gepasst hat ?(
      zumal es online-felgenshops gibt, bei denen diese (bzw. baugleiche) als für den up passend angeboten werden.

      bin echt am verzweifeln, und hoffe jemand kann mir hier noch irwie weiterhelfen.

      ANZEIGE

      Wenn die Felge am Bremssattel anliegt, dann haben die Lensos wahrscheinlich einfach eine andere Form und Einpresstiefe.

      Aber soweit ich weiß, gibt es für den Up doch auch Gfk Kotflügel die schon breit sind, oder nicht?

      Ob die Spurplatten mit 195 oder 185 geprüft sind, ist egal, da es eh ne 21iger Abnahme ist.

      Und auf ner 7,5j Felge hat auch der Nankang Ns2 mit 185/35 noch ne Zulassung :D

      Grüße
      LocoFlasher

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „LocoFlasher“ ()

      @ Ruffy

      Hast Du ein Teilegutachten für die Lenso BSX? Woher hast Du die Felgen bezogen?

      Wenn die gleiche Felge bei anderen passt, könnte es sich bei dir evtl. um Fälschungen/Nachbauten handeln.

      Wer heutzutage 7,5" ET35 am Up! eingetragen bekommt kann sich schon mehr als glücklich schätzen, mit 7,5" ET30 besteht keine realistische Chance mehr auf eine Eintragung.

      Das Teilegutachten der Distanzscheiben kann nicht alle möglichen Rad/-Reifenkombinationen mit allen verfügbaren Einpresstiefen beinhalten,
      daher liegt die Lösung - wie craky schon richtig angemerkt hat - in einer Änderungsabnahme nach §21 i. V. m. §19.3., ugs. auch als Einzelabnahme bezeichnet.

      die Felgen sind original, soweit ich das beurteilen kann.

      wenn die scheiben auch per einzelabnahme eingetragen werden können, gibt's ja doch noch ne chance für mich :)

      werde dann nur leider nich drum herum kommen so hässliche gummilippen auf den radlauf zu kleben....

      danke für die info :)

      Also ich habe vor kurzem auch die ATE Cermaik verbaut, und hatte da auch Probleme mit meinen Adapterplatten. Ich habe an der Stelle wo die Beläge an den Spurplatten anstehen eine kleine Fase in die Belge reingedremelt bzw gefeilt. Die Spurplatten haben aber an der gegenüberliegenden Seite auch eine Fase bekommen, das bedeutet das die Fase in den Beläge dementsprechen klein ausfällt.

      Also meiner Meinung nach, sollten passgenaue Beläge niemals an Spurplatten anliegen.....
      Sicher, dass hier alles korrekt verbaut war und wirklich für das Auto passend ist?

      Und was man jetzt von einer Bearbeitung der beiden Teile halten kann, kann jeder für sich entscheiden....

      Technik Legastheniker :D
      Warum wusste ich, dass das kommt.....
      Ich müsste jetzt Bilder bringen, um euch das nahe zu bringen, aber selbst dann würdet ihr euch ins Hemd machen.
      Weil ihr nix draufhabt, aber mitlabern wollt.
      Im Grundgenommen ein Grauenhaftes Forum hier.
      Zeit sich abzumelden :fuck:

      ANZEIGE
      @Fahrbrecher
      Ich finde es reichlich frech, nach nur 14 Beiträgen hier auf dicke Lippe machen und einen sehr sachlich gemachten Einwand von LocoFlasher bzw. Uptotheroots so zu beantworten.
      Wir pflegen hier im Forum seit jeher einen sehr freundlichen und sachlichen Umgang miteinander und ich hoffe, dass dies auch so bleibt.

      Btw: auch ich kann mir nicht vorstellen, wie ein Bremsbelag mit den Spurplatten in Kontakt kommen soll. Und: ich habe auch Spurplatten (26/32 H&R) aufm Up UND die ATE Ceramic .....

      „Blinder Respekt vor Autoritäten ist der größte Feind der Wahrheit.“ A. Einstein

      Fahrbrecher schrieb:

      Technik Legastheniker :D
      Warum wusste ich, dass das kommt.....
      Ich müsste jetzt Bilder bringen, um euch das nahe zu bringen, aber selbst dann würdet ihr euch ins Hemd machen.
      Weil ihr nix draufhabt, aber mitlabern wollt.
      Im Grundgenommen ein Grauenhaftes Forum hier.
      Zeit sich abzumelden :fuck:


      Wow.....
      Du vergisst, dass das hier ein Forum ist.
      Ich kann ja nicht sehen wie die Situation bei dir aussieht sondern nur anhand der Beschreibung, welche du mir gibst, mir vorstellen wie das ganze aussieht bzw. aussah.

      Daher kann es auch schonmal vorkommen, dass man etwas falsch versteht.....

      Ich bin kein gelernter Mechaniker oder Mechatroniker und Schraube auch nicht schon seit 30 Jahren an Autos.... (so lang lebe ich ja nicht mal.. ^^)
      Aber da wo eine Spurplatte auf der Radnabe(oder auch Bremsscheibe :D) sitzt, war vorher die Felge.

      Also sollte dort in keinem Fall ein für den VW Up passender Bremsbelag seinen Platz finden.
      Da sehe ich halt immernoch nur die Möglichkeiten, dass entweder der Bremsbelag falsch ist oder eben falsch montiert (z.B. nicht komplett in den Sattel eingeschoben)

      Ich wollte hier niemanden angreifen o.Ä.
      Und wenn ich dich eben falsch verstanden habe, dann würde ich mich freuen, wenn du die Einbausituation noch ein wenig genauer erläutern könntest :)

      Grüße
      LocoFlasher

      Fahrbrecher schrieb:

      Technik Legastheniker :D
      Warum wusste ich, dass das kommt.....
      Ich müsste jetzt Bilder bringen, um euch das nahe zu bringen, aber selbst dann würdet ihr euch ins Hemd machen.
      Weil ihr nix draufhabt, aber mitlabern wollt.
      Im Grundgenommen ein Grauenhaftes Forum hier.
      Zeit sich abzumelden :fuck:


      Hört sich laut deiner Beschreibung nach ziemlicher Pfuscherei an und das auch noch an echt sicherheitsrelevanten Bauteilen! Respekt wenn du den Mut aufbringst, mit dieser Pfuscharbeit dein eigenes Leben zu gefährden, aber ziemlich dumm und ignorant anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber! Aber eigentlich halte ich das eine wie das andere für ziemlich dämlich! Es liegt jetzt an dir, meine/unsere Zweifel an deiner Arbeit auszuräumen!

      Seit 06.09.18 up GTI