GTI sowie der TSI und der 75PS wohl nur noch bis KW27 bestellbar ...

      GTI sowie der TSI und der 75PS wohl nur noch bis KW27 bestellbar ...

      Zum Modelljahrwechsel KW28 sollen der GTI, der TST und der 75PS entfallen.
      Demnach sind dann nur noch der 60PS und der Eco verfügbar.

      Zudem entfällt der cross up! komplett




      Skoda geht noch einen Schritt weiter.
      Der Citigo ist nur noch bis zum 19. Mai als Benziner bestellbar.
      Nur noch der Erdgas bleibt vorerst verügbar,
      Ab Ende 2. Quartal ist der e-Citigo bestellbar. Auslieferung Ende 2019/Anfang 2020
      Preislich soll der e-Citigo auf dem Niveau des Erdgas liegen. Reichweite bis 300 km mit vergrößerten Akku zum e-up!
      Quelle Citigo mit Benzinmotoren nur noch bis Mai 19 bestellbar ...


      Zum Seat Mii hab ich keine genaueren Infos.
      Aber wie das so ausschaut wird es denn wohl nur noch als Elektro geben.

      Einen Nachfolger wird es nach auslaufen auch der e-Varianten wohl nicht geben.
      Dann war es das mit den Drilligen.

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Takler“ ()

      Schade, dann muss man sich zukünftig wohl bei anderen Herstellern umschauen, wenn man einen ordentlich motorisierten Kleinstwagen haben möchte. Gut, dass mein TSI erst 10 Monate "alt" ist, da wird ein neues Auto eh erst in 6-8 Jahren fällig.....

      Das einzige Fahrzeug, was ich mir aus dem Konzern noch kaufen würde, war der Citigo. Und der wird jetzt eingestellt. Na Bravo. Gut, dass ich innerhalb der nächsten 4 Wochen noch einen Citigo bekomme. Beim nächsten Kleinwagen, werde ich dann wohl bei Toyota landen.

      NF13DW/WAE/YD4, B4B403, PJN, WXD, PZ1, WD8, PKM, 3L3, PW5, PS1, Osram Nightbreaker, Osram Cool Blue Intense, Spurplatten 30/40,
      Entfall Modellbezeichnung, Kühlergrill schwarz, kpl. schwarze Radaufnahmen, Garmin Navi an Smartphone Dockingstation in Vorbereitung usw...

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Citigoman“ ()

      Oh - dann stimmt das also wirklich?!

      Mitte März 2019 hat das auch mein VW-Verkaufsberater durchklingen lassen (keine starken CityGo's und up!s mehr und GTI fraglich).

      Freut mich:
      a) mein Berater hat nicht verkaufstaktisch geschummelt und
      b) ich habe einen der letzten up! GTI!? :)

      Glücklicher VW up! GTI - User ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „leowie“ ()

      Für mich wäre bei dem Thema ja interessant, wie es überhaupt mit der Ersatzteilverfügbarkeit in der Zukunft aussieht mit den gestrichenen Modellen. Gerade der GTI ist ja nicht lange auf dem Markt dann gewesen. Mir ist zumindest nicht so bekannt, dass es bisher vergleichbare Modelle auf dem Markt gab, die nur so kurz auf dem Markt waren.

      chang14 schrieb:

      Schade, dann muss man sich zukünftig wohl bei anderen Herstellern umschauen, wenn man einen ordentlich motorisierten Kleinstwagen haben möchte. Gut, dass mein TSI erst 10 Monate "alt" ist (...)


      Schade, dass dieser ökonomisch - ökologische Wahnsinn (unser einstiges Zugpferd, die Automobilindustrie, wird seit dem vermeintlichen Diesel-Gate nur so förmlich mit Füßen getreten und vorgeführt, wenn gleich der Diesel das aktuell noch sinnvollste, sparsamste, ... ist), der von einer gewissen Partei vorangetrieben wird. Bei deren politischer Farbe wird mir ungefähr genauso im Gesicht ... <X

      Bei allem - gemäßigten und angemessenen - Umweltschutz, der sicher angewandt werden kann, ohne solch einschneidenden Konsequenzen nach sich zu ziehen, sind wir sicherlich diejenige Nation, die wahrlich nicht über eine Veränderung nachdenken müsste; oder leben wir seit neuestem in China, Afrika bzw. den USA?? :S

      Ich seh' das so: ich möchte meinen neuen up! GTI über 5 Jahre lang fahren und er ist somit höchstwahrscheinlich mein letzter Verbrenner und quasi ein würdiger Abgang, mit dem ich nach Stand der Dinge (OPF...) nicht Gefahr laufe, bald aus Städten raus geschmissen zu werden (was ich bei älteren Dieseln für richtig und überfällig halte). So gesehen ist mir das Auslaufen der Modelle egal. Eher macht es mir sogar Hoffnung.

      Glücklicher VW up! GTI - User ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „leowie“ ()

      nUP! schrieb:

      Da alles Teile aus dem Konzern Baukasten sind, sollte man sich um die zukünftige Teileversorgung keine Sorgen machen. Im GTI sind kaum Teile verbaut, die es nicht in einem anderen Modell auch gibt.


      Wenn du meinst :) Wo wird der Motor denn noch verbaut? Die Bremsen und das Fahrwerk sind auch komplett identisch? :) Also ich wäre mir da nicht so sicher, wie du es bist. Das Äußere ist sicher nicht sooo unterschiedlich. Im übrigen kann es am Ende an einem bestimmten Teil hängen bleiben, was vielleicht öfter gewechselt werden sollte. Wenn das nicht mehr da ist, geht ein Geschrei los.

      Für 10 Jahre lang sollte es aber in der Regel Ersatzteile geben. Zusätzlicher Vorteil hier, dass es technisch und optisch fast komplett gleich Drillinge sind.

      Ratgeber: Wie lange bekomme ich Ersatzteile? - autobild.de

      Ratgeber: Fahrzeugreparatur — 30.03.2016

      Wie lange bekomme ich Ersatzteile? Wie sieht's eigentlich mit der Ersatzteil-Versorgung in Deutschland aus?
      Engpässe sind nicht ausgeschlossen – AUTO BILD hat in in der Branche nachgefragt.

      "Verschleiß, Unfallschäden und Inspektionen – Autofahrer sind bei Reparaturen ständig auf einen gesicherten Nachschub an Ersatzteilen angewiesen. Vor allem Besitzer älterer Fahrzeuge haben Angst, keine passenden Teile zu bekommen. "Die deutschen Hersteller und Zulieferer halten Ersatzteile für ihre Modelle in vollem Umfang bereit", beruhigt Eckehart Rotter, Sprecher des Verbandes der Automobilindustrie (VDA). Tatsächlich versichern alle in- und ausländischen Autobauer, Ersatzteile mindestens zehn Jahre nach dem Auslaufen einer Modellreihe vorrätig zu halten – zum Teil auch länger"

      NF13DW/WAE/YD4, B4B403, PJN, WXD, PZ1, WD8, PKM, 3L3, PW5, PS1, Osram Nightbreaker, Osram Cool Blue Intense, Spurplatten 30/40,
      Entfall Modellbezeichnung, Kühlergrill schwarz, kpl. schwarze Radaufnahmen, Garmin Navi an Smartphone Dockingstation in Vorbereitung usw...

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      ANZEIGE

      janste schrieb:

      nUP! schrieb:

      Da alles Teile aus dem Konzern Baukasten sind, sollte man sich um die zukünftige Teileversorgung keine Sorgen machen. Im GTI sind kaum Teile verbaut, die es nicht in einem anderen Modell auch gibt.


      Wo wird der Motor denn noch verbaut?


      Die Liste an Fahrzeugen ist lang: VW EA211 – Wikipedia :D
      Und in diesen Fahrzeugen wird der Motor ja auch in Zukunft noch verbaut werden.

      Um die Bremsen würde ich mir ebenfalls keine Sorgen machen. Da bietet der Aftermarket doch bereits jetzt schon genügend Alternativen. Zumal das ja auch alles keine außergewöhnliche Technik ist. Die Trommelbremse an der HA baut VW wahrscheinlich schon seit 20 Jahren unverändert in diversen Fahrzeugen ein..

      Und selbst wenn keine Neuteile mehr zu beschaffen sind, bleibt immer noch ein potentiell großer Markt beim Schrotthändler, da durch die Baugleichheit der Drillinge sehr viele Teile untereinander verwendet werden können.

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „Chadori“ ()

      Möglicherweise etwas Off-Topic; aber …

      WWW-Funde zu "unseren" Motoren:

      Den 85kW - 3 Zylinder Turbo - Benziner hab ich witziger Weise in Russland unter "Skoda" und in einem "Octavia" gefunden :)

      Skoda:
      Motor 1.0l TSI 85 kW:
      Spark-ignition three-cylinder engine 1,0l TSI 85 kW series EA211 - pps_sk_111_spark-ignition_three-cylinder_engine_ea211_eng.pdf

      Fraglich wäre eventuell, ob der schwächere Turbolader notfalls am 85kW Ersatzteil sein könnte. Aber die Zeiten, wo Turbos schnell abrauchen, sind eh schon lange vorbei; vorausgesetzt man denkt ein bisschen mit (… mit einem Turbo mit 160 km/h dahinbrettern und innerhalb weniger Sekunden bei einer Tankstelle oder der ersten roten Ampel nach der Abfahrt stehenbleiben und den Motor heiß und ohne Nachlaufen sofort abstellen (lassen) macht ja hoffentlich eh niemand - oder? )

      VW:
      Motoren 1,0l 44 kW/50 kW/55 kW, 1,2l... 1,4l ... (Baureihe EA211):
      Attachment.html?attachmentId=736094

      Da ist wirklich alles ziemlich "Baukasten".

      Und abgesehen von den rein physikalischen Teilen wird wohl die Software-Wartbarkeit auch ein Rolle spielen … neues/anderes Teil, andere Parameter (?)

      Glücklicher VW up! GTI - User ;-)

      Dieser Beitrag wurde bereits 8 mal editiert, zuletzt von „leowie“ ()

      nutzen die hersteller die gunst der stunde?

      ich erinnere mich noch wie ich vor ca. 15 monaten mehrmals bei diversen vw händlern vergeblich versuchte einen up zu kaufen. und zu meinen nachhaltigen erstaunen keiner der händler auch nur ansatzweise ambitioniert war mir weiter zu helfen (....habe seinerzeit über dieses irritierende verhalten der händler berichtet...und dann letztlich bei ´nem eu-importeur gekauft....die es ja auch nur gibt weil die hersteller sie legitimieren, weil sie ihnen den "kleinscheiss" abnehmen...).

      wenn ich dazu noch die aussagen vom vw vorstand nehme, dass es im bereich e-autos keine zu heutigen modellen vergleichbar günstigen e-modelle geben wird....dann drängt sich mir die vermutung auf, dass die hersteller den politischen und gesellschaftlichen druck hin zur e-mobility transformation jetzt damit quittieren und nachhaltig nutzen möchten, nur noch modelle zu produzieren wo man maximal fette margen machen kann.
      was ja auch notwendig sein wird um die (zukünftig vermutlich stark) geringeren stückzahlen und die kosten wg. dieselgate etc. zu kompensieren.

      ich denke mir aber auch, dass der markt letztlich diesen jungs schon zeigen was sie anzubieten haben.

      Finde ich ja geil, hier haben alle Beteiligten einen gti, der maximal 1 Jahr alt ist und man macht sich jetzt schon über Ersatzteile Sorgen:)

      Da muss ich Ronne recht geben....
      Macht euch um Ersatzteile erstmal keine Gedanken.

      Ich habe vor ein paar Monaten immernoch original VW und neu, einen Geber- und einen Nehmerzylinder für die Kupplung meines Golf 3 kaufen können :)
      Viele weitere Teile natürlich auch....

      Und sollten mal ein paar Teile ohne Ersatz entfallen, werden viele Ersatzteile danach bei Volkswagen Classic Parts angeboten und bei entsprechender Nachfrage sogar neu nachproduziert.

      Es gibt also selbst bei VW's, welche über 20 Jahre alt sind, kaum Probleme mit Ersatzteilen....

      Wer Bedenken wegen alter VW-Teile hat, soll mal durch Rumänien fahren. Ab dann hat er 30 Jahre lang keine mehr. Ich bin gelegentlich dort. Nicht zuletzt darum musste mein Neuer unbedingt ein VW oder Skoda werden (jetzt nicht wegen der Teile, sondern wegen etwaiger Werkstätten. Zum Vergleich: Mein alter war ein Fiat; die gibt es dort fast Null. Mit einem 500er Abarth hätte ich dort schon jetzt als Neuwagen echt Angst).

      Glücklicher VW up! GTI - User ;-)

      Ganz ehrlich ?

      Als ehemaliger Lupofahrer hatte ich die Erfahrung gemacht dass damals der Lupo GTI auch nicht lange gebaut wurde. Konnte mir gut vorstellen dass dies beim up! GTI ebenso laufen wird.
      Interessant wird dann mein tsi FL OHNE OPF in 3 Jahren zu veräußern.
      Und in 3,5 Jahre der GTI wird ebenso einfacher zu veräußern.

      Tolle Autos, ich genieße sie noch ein paar Jahre. Aber dann.... gibt es halt was anderes.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Chicken“ ()

      Bei uns in oberösterreich war es unmöglich einen vw up gti oder einen ecoup beim freundlichen anzusehen, oder probe zu fahren.. auskunft der verkäufer: da gibt es keine nachfrage, er würde uns einen polo empfehlen!!!! Bin dann 200km zur gti probefahrt gefahren und gekauft.
      Auch dieser verkäufer betonte, das seine frau sich mit so einem kleinen auto schämt!!!!
      Da ensteht der eindruck das keiner der beteiligten, interesse hat einen up zu verkaufen..