Diskussionsthread Beats Sound System

      äähh, Loco, ich weiss nicht, ob Du da der Maßstab bist 8)

      Mir würde es reichen, bei normaler bis vllt. mal höherer Lautstärke einen guten Bass zu haben. Da wäre vllt. das vorhandene Stromkabel mal ein Anfang

      Wobei: meine Ohren sind so schlecht, ich brauche schon immer mehr Lautstärke beim Fernseher.

      ANZEIGE

      Ich habe jetzt mal den Sub abgeklemmt. Das Kabel aus dem Gehäuse geholt. Morgen starte ich dann einen Versuch mit einem anderen Subwoofer.

      Ich habe gemeint, den original Verstärker durch einen 4 oder 6 Kanal zu tauschen.
      Muss mir mal ansehe wie viele Anschlüsse der originale hat. Sieht auf jeden Fall zimmlich klein aus.

      Huia schrieb:

      äähh, Loco, ich weiss nicht, ob Du da der Maßstab bist 8)


      OK ja.... Das kann sein, dass ich das nicht bin ^^

      Nichtsdestotrotz ist doch die Verkabelung auf die Leistung des beats Verstärkers dimensioniert.
      Aber das wird sich dann zeigen, wenn jemand mit diesem Verstärker sich dessen Verkabelung mal anschaut.

      Wünsche euch weiterhin viel Glück beim Finden einer möglichst einfach und zufriedenstellenden Lösung 8)

      Grüße
      LocoFlasher

      Fakt ist doch, solange niemand einen 2x2 Ohm Woofer da dran hatte, wird sich niemand klar äussern können.

      Da sollen 2x50 Watt raus kommen.
      Ist doch klar das bei einem 4 Ohm Woofer auf einem Kanal und dann auch noch ein 30er nichts bei rum kommen kann. (Keine kritik).

      Man muss hier schon mal das vorhandene auch voll ausnutzen um sich ein Bild machen zu können und genau das hatte ich noch nirgends lesen können.

      Ich war sogar der Meinung mal etwas von einem Ersatzverstörker gelesen zu haben, da ging es aber auch um Preise von über 500,-€.

      Und zu der Frage nur den Verstärker tauschen.
      Ich mag bezweifeln das der Woofer dann besser/Druckvoller spielt.

      Neu

      Ich habe soeben einen 2X2 Ohm Subwoofer testen können. ;)

      Ein Kumpel hat den Quantum QSB8, ist ein Gehäusesubwoofer mit Doppelschwingspule 2X2 Ohm.

      Beim testen kam folgendes dabei heraus, nämlich genau so wenig wie mit dem original Subwoofer. Das wurde ja bereits von einem anderen User bestätigt.
      Wir haben danach 4 Ohm Sub von Pioneer ausprobiert. Das Ergebnis ist das gleiche.
      Wir vermuten, dass der Verstärker einfach nicht mehr Power liefern kann. Das Teil ist echt sehr klein.

      Der nächste Versuch wäre den Verstärker zu ersetzten. Leider geht das nicht plug & Play, da die Ein- Ausgänge, also auch die Stromversorgung, alle in einem Stecker untergebracht sind. Man müsste also die Kabel aus dem Stecker entnehmen oder einen Adapter irgendwie auftreiben. Einen Adapter wird es denke ich aber nicht geben.

      Ich würde einfach mal den Verstärker wechseln und mit den original Lautsprechern testen. Ich bleibe dran.

      Neu

      Hab noch was neues raus gefunden.
      Einfach Verstärker wechseln geht nicht. Läuft alles verschlüsselt über Can-Bus. Erst die Ausgänge zu den Lautsprechern ist normales Signal.
      Also müsste man das Signal hinter dem Verstärker abfangen.
      Bleibt also nur die Version aktiver Sub oder Endstufe mir passivem Sub.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „whiterider“ ()

      Neu

      Wenn der "neue" Verstärker nen high level input hat, dann schon.
      Problematisch könnte hier aber wie gesagt die Verkabelung sein.

      Denn wenn man den zusätzlichen Verstärker mit dem Signal der Beats Endstufe versorgt, zieht diese ja weiterhin ihren vollen Strom.

      Dann kann man eigentlich kaum noch einen Verstärker an das gleiche Powerkabel hängen, weil es entweder zu heiß werden wird --> Sicherung fliegt raus oder Kabel fängt Feuer

      Und wenn nicht, dann ist trotzdem der Spannungsverlust so brutal, dass der neue Verstärker nicht mehr Leistung als der Beats haben wird.....

      Alles nicht ganz so einfach :)

      Neu

      ... zunächst mal vielen dank an alle, die hier weiter geforscht und getestet haben.

      ich denke mal, nach all diesen erkenntnissen wäre die sinnvollste variante mit geringstem aufwand:

      • - aktiven subwoofer für reserveradmulde inkl. bereits verbautem HIGH-LOW adapter
      • - MASSE im kofferraum irgendwo suchen
      • - PLUS direkt mit vernünftigem kabel nach vorne zur batterie legen
      • - die vorhandenen ls-kabel im kofferraum dann am high-low-adapter anschliessen
      ist aber dann halt kein PLUG&PLAY mehr und fällt für mich daher raus !

      all denen, die sich weiter diesem thema widmen - GUTE VERRICHTUNG !!

      werde diesen fred totzdem weiter verfolgen !!
      GTI!UP "Hubertus" - Pure White - Panoramadach - Drive Pack Plus - Composition Phone - Maps & More Dock - Climatronic - Beats - Heckemblem entfernt, Pedalkappen, H&R Spurverbreiterung 26/32
      + einen Zwilling davon in Dark Silver :D

      Neu

      @NoPogo
      Gute Zusammenfassung der bisherigen Ergebnisse. So und nicht anders sieht es aus und auch genau deswegen werden wir es wohl auch so lassen, wie es ist.
      Schade eigentlich, das Geld hätte ich besser versoffen....
      Einem Freund von mir habe ich genau deswegen das Beats im Polo auch schon ausgeredet.

      Neu

      Also.
      Ich sehe keinen wirklichen Grund schlecht über das Beats zu reden.
      Von mir wird es in Up weiterhin eine Empfehlung geben.
      Ja, der Woofer ist nicht wirklich wichtig, aber ohne ihn möchte ich trotzdem nicht.

      Und bei knapp über 300 € Aufpreis dafür aber nichts verbastelt zu haben ist es doch vollkommen ihm Rahmen.

      Was mich bei dem Testen etwas irritiert ist: ein 2x2 Ohm Woofer an 2x 50 Watt hat genauso viel gebracht wie ein 4 Ohm Woofer der entsprechend an 1x 25 Watt lief.
      Klingt für mich irreal.

      Andy

      ANZEIGE

      Neu

      ...wir sind im up eigentlich, was den aufpreis angeht, auch mit dem BEATS soweit zufrieden.
      polo hatte ich noch nicht.
      aber in meinem T-ROC letztes jahr war das beats grottenschlecht.

      da hatte ich auch beim freundlichen vorgesprochen, das das doch so nicht richtig sein kann.
      "er" war auch der meinung das der sub im t-roc eigentlich GAR NICHT LÄUFT !
      vergleichshören mit baugleichem fahrzeug erbrachte die gleichen negativen eindrücke.

      aus WOB kam damals die aussage, das das so richtig und gewollt sei. unfassbar !!

      aber wie gesagt. im UP ist es soweit ok für uns !
      wäre halt ein DUNKLE-JAHRESZEIT-MINI-PROJEKT gewesen mit nem anderen sub !

      GTI!UP "Hubertus" - Pure White - Panoramadach - Drive Pack Plus - Composition Phone - Maps & More Dock - Climatronic - Beats - Heckemblem entfernt, Pedalkappen, H&R Spurverbreiterung 26/32
      + einen Zwilling davon in Dark Silver :D

      Neu

      Ich habe bezüglich des Beats folgendes festgestellt. Vor meinem GTI hatte ich einen 2015 High Up mit Fender Soundsystem. Dort hat der Subwoofer deutlich mehr von sich hören/spüren lassen. Beim Beats ist er jetzt kaum warnehmbar.

      Neu

      Es ist ja nicht so, dass das Beats generell schlecht ist. Ich finde den Klang akzeptabel, bis eben auf den Subwoofer.
      Der könnte wirklich mehr Druck liefern.
      Die vorderen LS geben aber auch schon sehr gute Tieftöne wieder. Nur habe ich von einem Sub mehr erwartet.

      Ich habe mir nun einen gebrauchten JBL GT5 604 A Verstärker zugelegt. Sub muss ich noch kuken.
      Werde weiter berichten.

      Neu

      So, Hardware ist fast zusammen.
      JBL GT5 604 A, Subwoofer Pioneer 10" Champion Series Bassreflex, bestellt noch den Helix ACC.3 high low Adapter.

      Getestet wird aber auch der original Sub an dem Verstärker. Bin gespannt was das Ergebnis sein wird.

      Neu

      Milchreis schrieb:

      Was mich bei dem Testen etwas irritiert ist: ein 2x2 Ohm Woofer an 2x 50 Watt hat genauso viel gebracht wie ein 4 Ohm Woofer der entsprechend an 1x 25 Watt lief.
      Klingt für mich irreal.


      Hallo zusammen,

      so ganz ist diese Rechnung meiner Ansicht nach nicht richtig, aber ich weiß, was du meinst und stimme dir zu.
      Wenn ich mich nicht ganz täusche, handelt es sich bei dem Sub-Kanal um einen 50 Watt/4 Ohm Kanal. Durch das Aufsplitten in zwei Kanäle hast du zwar weiterhin 50 Watt je Kanal, holst allerdings im Doppelschwingspulen-Betrieb (dadurch 2x2Ohm) mehr heraus.
      (@Jay: somit sollte ich deine Frage nach meinem Anschluss beantwortet haben.)

      Das Prinzip der Doppelschwingspule gegenüber einer einzelnen Schwingspule ist (einfach gesagt), dass mit geringerer Leistung doppelt getrieben wird.
      Ich finde diese Erklärung ab ca. 35ter Minute sehr gut.

      Der QSB 8 hat den QE822 mit 20cm verbaut.
      Ich könnte mir vorstellen (ist aber nur ne Mutmaßung), dass dieser für unsere vorhandene Leistung recht große Teller evtl. zu träge sein könnte und deshalb nicht das gewünschte Ergebnis liefert.
      Deshalb würde mich ehr der Einsatz des QE622 interessieren.

      Zu dem "kleinen" Verstärker:
      Ich hatte vor kurzem mal die Gelegenheit, die Hifonics Triton in die Finger zu bekommen...
      Wenn ich so überlege, wie winzig die Teilchen mit bereits guter Leistung mittlerweile geworden sind, kann man Leistung u.ä. nicht (mehr) an Größe ausmachen.
      Ich rede jetzt extra nicht von sowas wie der "Andromeda" o.ä., welche mit nem halben Meter daher kommen und nicht für "normale/unsichtbare" Einbauten geschaffen wurden.

      So ganz lässt mich das Thema auch nicht in Ruhe, habe aber keine Zeit (und wenn Zeit, dann keine Muße), mich im Moment damit näher zu beschäftigen.

      Gruß
      Markus

      Neu

      mcmurphes schrieb:


      Das Prinzip der Doppelschwingspule gegenüber einer einzelnen Schwingspule ist (einfach gesagt), dass mit geringerer Leistung doppelt getrieben wird.


      Sorry, das kann ich so nicht stehen lassen....

      Die doppelte Schwingspule erzeugt genauso wenig Leistung wie ein Woofer es tut.

      Die Endstufe hat eine Ausgangsleistung die sich mit sinkender Anschlussimpedanz erhöht.
      Allerdings ist jede Endstufe nur bis zu einer gewissen Mindestimpedanz stabil.
      Egal wie viele Schwingspule ein Kanal einer Endstufe antreibt, die Leistung die sie maximal abgeben kann, bleibt immer gleich.

      Die doppelte Schwingspule bietet schlicht und ergreifend den Vorteil, dass die Impedanz des Woofers variabel ist.

      In dem speziellen Beispiel des "Beats Woofers" sind wohl zwei Kanäle für den Subwoofer vorgesehen, weshalb man hier ausnahmsweise pro Schwingspule einen Kanal hat.
      Somit kann man logischerweise mehr Leistung nutzen als nur einen Kanal an einem Einzelspulenwoofer zu benutzen....

      Ob die Endstufe jetzt an 4 Ohm oder an 2 Ohm 50 Watt Pro Kanal bringt und ob die 50 Watt für den Woofer oder für beide Wooferkanäle gelten weiß ich nicht. Deshalb will ich zur Leistung hier keine konkreten Angaben machen.

      Nur mal kurz zur Klärung :)

      Grüße
      LocoFlasher

      Neu

      Mein Helix AAC.3 soll diese Woche ankommen. Wird dann noch wohl etwas dauern bis ich die Endstufe verbaut habe.
      Bin mir aber sicher, dass der Beats mit der Endstufe besser läuft als mit dem original.

      Ich denke nicht, dass der QE822 zu träge ist, der Verstärker liefert meiner Meinung nach keine Power, so wie du ja auch vermutest.

      Zum original Verstärker: der soll ja ein 8 Kanal Verstärke sein. Von daher find ich die größe schon bescheiden. Für nen Mono wärs ja noch OK.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „whiterider“ ()