Diskussionsthread Beats Sound System

      Soweit ich das verstanden habe, kommen dort hinten aber für den Bassbereich sehr hohe, ortbare Frequenzen an.

      https://www.130-danke-nein.de/

      ANZEIGE

      Naja.... Das hat ja eigentlich nichts mit der ortbarkeit zu tun.
      Wenn die Spulen gegeneinander arbeiten "verpufft" das bischen Leistung was man hier hat ja dann auch noch zum Teil....

      Ich kenne die Doppeschwingspule bisher nur an einem Anschluss angeschlossen.... Hat halt den Vorteil, dass man zwischen zwei Impedanzen wählen kann und somit in der Verstärkerauswahl flexibler ist.

      @LocoFlasher
      Das gegeneinander arbeiten hättest Du aber auch bei 2 getrennten Lautsprechern. Die Schallwellen, die gegeneinander laufen, heben sich dort auch auf.

      @UPtotheroots
      Bis wohin der Bass da hinten läuft weiss ich nicht. Aber die Ortbarkeit bzw. Nicht-Ortbarkeit halte ich nicht für das vordringliche Problem. Junior will tiefere Frequenzen erreichen und mehr Druck haben. Das haben die beiden Chassis, die wir im Keller liegen hatten, so halt nicht erfüllt.

      @mcmurphes
      Ich werde ihn bitten, die Box nochmal rauszunehmen und den BAss zu vermessen. Die Daten gebe ich hier durch. Ist aber gerade viel los bei uns, kann etwas dauern. Sorry

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Huia“ ()

      Huia schrieb:

      @LocoFlasher
      Das gegeneinander arbeiten hättest Du aber auch bei 2 getrennten Lautsprechern. Die Schallwellen, die gegeneinander laufen, heben sich dort auch auf.


      Deshalb hatte ich nach der Beschaltung gefragt...
      Ich habe bisher 2 Woofer Chassis immer parallel oder in Reihe geschaltet.
      Niemals an 2 Kanälen.
      Evtl. ist das ja schon das Problem hier?

      Ich verstehe, was du meinst, denke aber, dass die Ing das schon ausgetüftelt haben.
      Zudem hast du meines Wissens nicht die Möglichkeit, aus der vorhandenen Endstufe einen Monokanal zu bekommen...oder ist es vielleicht ein Monokanal, halt nur aufgesplittet???

      Gruß
      Markus

      Aber mal ehrlich:
      es würde definitiv keinen Sinn machen, am Verstärker das Signal auf Mono umwandeln, dann trotzdem 2 Kabel zu verlegen um danach noch einen Doppelschwingspulenbass damit anzutreiben.
      Das würde nur viel Geld kosten und keinerlei Vorteile bringen.

      Wir können aber bei Gelegenheit ja mal testen, ob bei links oder rechts - "Anschlag" (Balance) trotzdem beide Woofer wackeln.

      Nabend ihr Spezialisten...

      ich hab da mal so eine bescheidene Frage.
      Wenn ich an das Subwoofergehäuse klopfe, hört sich das ziemlich hohl, besser gesagt leer an.
      Da kam in mir die Frage auf, ob man evtl das Kunststoffgehäuse mit Alubutyl auskleiden sollte.
      Hab mal ein wenig im Netz gesucht, aber nichts gefunden. Jedoch auch nichts Gegenteiliges, frei nach dem Motto "was für ein Quatsch".

      Also nochmal die Frage an euch:
      Wenn Türen dämmen so viel bringt - wäre das auch eine Idee für die Trommel?

      Bin auf eure Meinungen gespannt...

      Gruß
      Markus

      Meine Meinung:
      nee, bringt nichts. Türen dämmt man, damit nichts "rappelt" und scheppert.
      Das Problem hat man bei der doch recht stabilen Subwooferbox nicht, deswegen bringt auch eine Dämmung nichts.

      Danke für deine Rückmeldung.

      Was mich ein wenig inspiriert hat ist, dass nachträglich kaufbare Subs stabiler wirken und sich dumpfer beim klopfen anhören.
      Eine Tür dämme ich ja auch wegen der Eigenresonanz, sprich das "rappeln" des Bleches.
      Wie verhält es sich dann mit einem Kunststoffgehäuse, zumal es, wie auf deinem 2. Bild auf der ersten Seite leer ist?
      Ich vergleiche das mal mit "in einem Eimer rein rufen".

      Nicht falsch verstehen, sind einfach nur Gedankengänge aufgrund gefährlichem Halbwissens, im Netz stöbern und Beobachtungen.
      Bin für jede Meinung dankbar...

      Ein weiterer Gedanke ist das Befüllen mit Sonofil oder Ähnlichem, welches, wie in vielen verschiedenen Foren schon oft diskutiert, das Volumen virtuell zu vergrößert.
      Mein Gedanke lässt sich am besten mit diesem Thread erklären.

      "Versuch macht kluch" sagt man ;)
      Es ist nicht teuer und wäre eines Versuches würdig.

      Gruß
      Markus

      Dämmen bringt da mMn. nichts, da ie versteifende Wirkung von Alubutyl da glaub ich einfach zu wenig ist. Außerdem gibt es an dem Gehäuse wahrscheinlich sowieso keine großen geraden Flächen sondern eher Windungen, Rundungen etc. .

      Ein massives Holzgehäuse ist dennoch Schwingunsärmer und klanglich neutraler :)

      Befüllen mit Sonofil o.Ä. könnte tatsächlich in Sachen Tiefgang und Druck noch ein wenig bringen.

      Grüße
      LocoFlasher

      ANZEIGE

      Hmm, wenn ich es richtig weiss, ist der Kasten ja geschlossen, also kein Bassreflex.
      Die Füllung mit einer "Wolle" soll ja vor allem stehende Wellen verhindern / reduzieren, das glaube ich ist in dem runden kleinen Kasten kein Thema.
      Kluge Menschen können so was ausrechnen (Wellenlänge) welche Frequenz in dem Kasten "steht".
      Rein gefühlsmässig würde ich sagen, der Kasten ist zu klein als dass dort eine Welle stehen könnte, die die tiefen Frequenzen trifft. (Uh, war das verständlich ausgedrückt?)

      Also das Verhindern von stehenden Wellen ist nicht die Aufgabe oder Wirkung von Wolle, Sonofil o.Ä.
      Das lockere Füllen des Gehäuses mit solchen Materialien sorgt dafür, dass die Geschwindigkeit des Schalls sich im Gehäuse etwas verringert was einer Volumenvergrößerung (also einem größeren Gehäuse) gleichkommt.

      Wichtig ist hierbei die Wolle auf keine Fall zu stopfen, sonst ist das eher eine Gehäuse Verkleinerung :(
      Also auseinander zupfen und dann "reinlegen".

      Der Effekt der Volumenvergrößerung liegt dann je nach Gehäuse bei ca 10%.
      Da in Fertigsubwoofern oftmals die Chassis etwas zu wenig Volumen bekommen kann das daher schon eine spürbare Verbesserung bewirken.

      @Huia
      Ich glaube auch, dass stehende Wellen in diesem Gehäuse bei so niedrigen Frequenzen kein Problem sind.

      Grüße
      LocoFlasher

      Hmm, also selbst wenn das Gehäuse dann durch die Wolle quasi in 10 % größer würde, bleibt doch der eingesetzte Lautsprecher gleich.
      Wenn also das Gehäuse 10 Liter hat, hätte es quasi nachher 11 Liter. Wenn man das bei den Thiele - Small -Parametern verändert, kommt da eine Veränderung raus, die irgendwo weit hinter dem Komma stattfindet. Ich glaube, das Geld und den Aufwand würde ich mir hier sparen.

      Aber wie oben schon geschrieben (und der Theorie hänge ich auch nach) : Versuch macht kluch !
      Einfach mal probieren, solange man nichts dabei zerstört und alles wieder rückgängig zu machen ist, spricht wenig dagegen.

      Aber die Größe des Gehäuses ist doch kein Parameter der Tsp? Man errechnet doch das Gehäuse anhand der Tsp.....
      Oder ich verstehe dich grad falsch :/

      Die Tsp des originalen "Beats Woofer Chassis" kenne ich nicht, aber würde man anhand dieser ein geschlossenes Gehäuse berechnen in welchem sie gut spielen und dieses Gehäuse hätte ca 12 Liter, dann spielen sie ja in 11 Litern auch wieder besser als in 10.

      Grüße
      LocoFlasher

      Jaein, zur BErechnung der GEsamtgüte kommt das Gehäusevolumen schon ins Spiel.
      Ist also kein TSP -da hast Du recht- aber bei der BErechnung kommt es halt schon drauf an.

      @mcmurphes
      Hier das Bild von der Vermessung, Sorry, hat was gedauert ...
      Da Maß (Lochkreis) ist ca. 16,7 bis 16,8 cm
      Der Lautsprecher selber ist im BEreich um 13 - 13,5 cm

      Grüße
      Huia

      Dateien
      • Beats.jpg

        (224,69 kB, 12 mal heruntergeladen, zuletzt: )

      Hallo Mitstreiter,

      ich habe mir jetzt mal die Arbeit gemacht und den Sub ein wenig näher unter die Lupe genommen.

      Erstes Fazit:
      ich bin vom Gehäuse echt enttäuscht, oder sollte ich lieber sagen entsetzt?
      Schon beim Ausbau musste ich mir an den Kopf fassen. Wie viel mögliches Volumen da nich genutzt wird!
      Die Trommel ist in einem Korb gesetzt, welcher der Lagerung und Verschraubung dient.
      Ich schätze die verlorene Bauhöhe bei ca. 2/3 der Höhe des Woofergehäuses.

      Hier mal der Korb:



      Aber der Reihe nach...


      Ich habe einige Bilder von der ganzen Sache gemacht, so gut wie ging gemessen, mit Akustikwolle gefüllt und gehört.

      Mal ein paar Bilder der "Trommel":



      Dann mal aufgreschraubt:




      Wie schon zuvor gesehen ist die Trommel leer, weshalb ich sie mit Akustikwolle gefüllt habe. Zuerst mit einer Bahn 48x95 cm, was den Hohlraum schon sehr füllte.
      Deshalb habe ich die Bahn nochmals halbiert und nun 24x95 cm innen liegend.
      Ganz ehrlich? Das Ergebnis ist den Aufwand nicht wert... Ich empfinde es als nicht hörbaren Unterschied.

      keine 7€ bei Conrad



      Weiter im Text:
      Was definitiv unsinnig ist, ist ein Dämmen des Gehäuses.
      Von Außen sieht man es nicht, aber innen sind einige Verstrebungen zu sehen, was das Ganze ziemlich stabil macht.

      Als nächstes habe ich Zollstock, Messschieber und Packband (als Hilfsmittel) genommen und so gut wie möglich alles mal gemessen:

      Gehäuse:

      Der Sinn des Kanals oben rechts erschliesst sich mir nicht! Bassreflex ohne Öffnung???



      Lautsprecheröffnung:




      Jetzt mal ein paar Maße:

      Der Bohrungsdurchmesser beträgt 147,3 mm
      Die maximale Einbautiefe liegt bei max 83,5 mm (Anstoss!)
      Die Aufnahmebohrungen ist nicht viereckig! Sie sind als Trapez angeordnet. Am Gehäuserand sind es ca. 140 mm, zur Gehäusemitte sind es ca. 110 mm, die Bohrungen an der Gehäusemitte liegen ca. 120 mm auseinander.

      Das Gehäuse verjüngt sich zum Grund, weshalb es ganz unten ca. 65 mm breit ist, in einer Höhe von ca 30 mm aber schon 115 mm aufweist.
      Der vorhandene Sub besitzt einen Magnetdurchmesser von 79,5 mm.
      Der Abstand zwischen Chassis und Wooferabdeckung beträgt 23,5 mm.

      Das Volumen ist eine Cirkagröße, da ich mit dem Packband die Länge der "Röhre" abgelegt habe und danach die Länge der Schnur gemessen habe. Bei dem Durchmesser habe ich mit ca. 120 mm gerechnet.
      Wenn mich Google nicht anlügt, komme ich auf einen Inhalt von ca. 9,8 Liter.

      Hier mal mein Schmierblatt :whistling:




      Die 2x2 Ohm / 2x 50 Wattsind auch einem Aufkleber auf der Rückseite des Gehäuses zu entnehmen:




      Bei der Gelegenheit habe ich mal meine alte MacAudio-30cm-Röhre angeschlossen.
      Da kam nicht mehr bei rum, als beim Orginal, was mich darauf schliessen lässt, dass es sich um einen geteilten Mono-Kanal handeln muss, wessen Leistung sich aufgrund einer Doppelschwingspule multiplizieren lässt.
      Leider habe ich kein weiteres Doppelschwingspulenchassis in 30 cm um diese Vermutung zu untermauern.

      Was bleibt am Ende?

      Ganz ehrlich weiß ich es noch nicht...
      Eine Aufrüstung wird aufgrund der verfügbaren Einbautiefe schwierig. Ich hatte mit dem ESX Quantum QE622 geliebäugelt, welchen ich aber jetzt getrost in diesem Gehäuse vergessen kann.
      Wenn ich höher im Preis gehe, kann ich auch genauso gut die vorhandene Trommel raus schmeissen und was größeres Fertiges einsetzen.
      Wenn ich mich dazu durchringen kann, wieder mal Strippen zu ziehen, wäre ein Aktiv-Sub möglich, welchen ich sogar noch steuern könnte...

      Eigentlich bin ich ein Minimalist (mit kleinstem Aufwand das Größtmögliche erreichen).
      Aber mein Plan geht nicht auf und ich habe gerade einen Schweinehund auf der Schulter, welcher mir ständig ins Ohr flüstert :evil:

      Mal sehen, was ihr noch so für Ideen habt...

      Hoffe, dieser Thread bringt ein wenig mehr Übersicht.

      Gruß
      Markus

      Wow

      Erstmal größten Respekt meinerseits, dass du dir die Mühe gemacht hast das alles auszumessen und auszurechnen :)

      Es ist natürlich extrem schade, dass hier aufgrund des Unterteils so viel Bauhöhe und damit Volumen verschenkt wird.

      Aber ohne hier alle Hoffnung zerstören zu wollen, denke ich dass aus ~10 Litern nicht großartig mehr rauszuholen ist. Hier scheint mir das Gehäuse der Flaschenhals

      Ich habe selber kein Beats System, aber da hat Vw/Beats wohl schon alles aus dem Gehäuse rausgeholt :(

      Grüße
      LocoFlasher

      Auch von mir ein Dankeschön für die Arbeit.
      Ich bin aber trotzdem recht stolz auch auf mich: ich hatte 10 Liter geschätzt ..... ^^

      Meine Meinung ist dadurch nur gefestigt worden:
      perfekt wäre es, auf meine "Brett - Lösung" 2 Doppelschwingspulen-Chassis zu nehmen, diese auf 2 Ohm zu verschalten.
      Also z.B. 2x Visaton GF 200 oder GF 250.
      Diese kosten aber selbst Jahre nach Ende der Herstellung gebraucht noch ca. 200 €, was mir für einen Test zu viel ist.
      Wenn da jemand einen Hersteller hat, der sowas wesentlich günstiger anbietet, dann gerne her mit dem Namen ....
      Bis dahin bleibt das Original drin.

      Viele Grüße an alle bastelbegeisterten!
      Huia

      ...immer wieder toll, solche berichte zu sehen und zu lesen !!

      vielen dank dafür !!

      ps: ich verweise nochmal auf eine verlinkung von mir weiter vorne in diesem fred.
      ganz interessant, was da ein passat fahrer für eine alternative bzgl. subwoofer hat einfallen lassen !

      GTI!UP "Hubertus" - Pure White - Panoramadach - Drive Pack Plus - Composition Phone - Maps & More Dock - Climatronic - Beats - Heckemblem entfernt, Pedalkappen, H&R Spurverbreiterung 26/32, VW-Emblem und Chromringe vorne foliert
      + einen Zwilling davon in Dark Silver :D