Hat der VW Up unterschiedlichen CO2-Ausstoß?

      Hat der VW Up unterschiedlichen CO2-Ausstoß?

      Hallo,
      es geht um einen VW Up Benziner von 2012 mit 75PS. Haben die eigentlich unterschiedlichen CO2-Ausstoß? Vor allem, wenn der Wagen von Spanien oder Schweden importiert wurde? Im Fahrzeuggeschein steht leider nichts unter V7. Das Hauptzollamt hat daher 131 g/km ermittelt, was für mich doch etwas hoch vorkommt.

      Viele Grüße

      ANZEIGE

      Du müsstest dir bei VW eine Bescheinigung über den Tatsächlichen CO2 Ausstoß besorgen, damit dann zum TÜV, die Papiere berichtigen lassen und dann beim Zoll die geänderten Daten einreichen! Dann bekommst auch eine korrekte Abrechnung für die KFZ Steuer! So war der Ablauf jedenfalls mal vor ein paar Jahren! Ob sich der Aufwand und die finanziellen Aufwendungen lohnen, müsste man im Vorfeld mal abklären! Unser Up mit dem 44kw Bluemotion kostet 22€ im Jahr, der Citigo meiner Mutter ohne Bluemotion ksotet 32€ im Jahr an Steuern!

      Seit 06.09.18 up GTI

      Prinzipiell ist das ein ganz normaler Ablauf für Fahrzeuge aus dem Ausland, da in den ausländischen Papieren die relevanten Angaben für eine korrekte Besteuerung in Deutschland fehlen! Wie hoch die Kosten für den Umschreibungs- und eintragungsaufwand sind, kann ich allerdings nicht sagen!

      Seit 06.09.18 up GTI

      Kein Ding, war ja kein großer Aufwand.

      Mal kostenrechnerisch an die Sache gegangen:

      Aktuelle Mehrkosten von 62 € aktueller Steuer zu 20 € eigentlicher Steuer, wenn die Fahrzeugpapiere berichtigt und der Steuerbescheid geändert wäre - macht 42 € Ersparnis jährlich. Nötige Investitionen: COC-Papiere für 79,40 € und Berichtigung der Fahrzeugpapiere beim StVA 11 €. Gesamtkosten fix: 90,40 €. Ich nehme an, die Umschreibung bewirkt keinen zu berücksichtigenden Mehrwert bei einer späteren Veräußerung. Unberücksichtigt bleiben Zusatzkosten, wie z.B. Wegekosten zum Straßenverkehrsamt, Buchungskosten des Giro-Kontos etc.

      Teilt man nun die Gesamtkosten durch die jährlichen Rückflüsse, also die Ersparnis in der Kfz-Steuer, dann kommt man auf eine Amortisationsdauer von 2,15 Jahren, was etwa 2 Jahren und 2 Monaten entspricht. Falls Du also Deinen Up! länger als 2 Jahre und 2 Monate fahren möchtest, kann man diese Investition aus kostenrechnerischer Sicht als sinnvoll erachten.

      Anders gerechnet und bewertet:
      Angenommen, Du hast die 90,40 € nicht bar und müsstest dafür ein Giro-Konto überziehen, dann würde bei einem kalkulatorischen geduldeten Überziehungszins i.H.v. 16 % folgende Rechnung gemäß Kapitalwertmethode entstehen:

      Anfangsinvestition 90,40 €; jährliche Rückflüsse 42 €, erster Rückfluss sofort; Laufzeit 3 Jahre: 90,40 € - 42 € = 48,40 €
      verbleibende Rückflüsse 42 € 2 Jahre abgezinst mit Abzinsungsfaktor 1,605232 ergibt nur noch einen Barwert i.h.v. 67,42 €
      Demnach hättest Du einen Barwert nach 3 Jahren bei Finanzierung über den Überziehungskredit durch Abzinsung von 19,02 €. Auch nach dieser Rechnung solltest Du die Änderung der Papiere und des Steuerbescheides bewirken, da sich diese Investition als lohnend darstellt.

      ;-P

      up!gefahren - up!gedreht - up!gefeiert - up!gegangen

      Cool. Habe schlechtes Gewissen, dass jemand für mich eine Amortisationsrechnung macht. Und das sogar mit mehreren Optionen :)

      Info: War mal heute bei VW und beim TÜV. VW-Verkauf meint, dass dass sein könnte, da evtl. für andere Länder anderes Autos produziert wurden. Das heißt, evtl. sei 131g/km sogar ok. Beim TÜV habe ich mal nachgehakt, was es kosten würde, wenn ich eine COC besorge udn dies eintragen lassen will. Der Herr meinte, ca. 30-40-50 Euro :)

      Meine Sorge ist: Nun bestelle ich die COC und dann ist doch 131g drauf :-). Dann sind über 70 Euro weg für nichts.

      Also ich würde die Technischen Daten in dem jeweiligen Land schauen...das ein anderer Motor verbaut wird, welcher zu solchen Abweichungen führt, kann man eigentlich ausschließen, denke ich... Es kann aber aufgrund der dortigen geographischen Verhältnisse zu anderen Einstellungen führen, aber bei einem höheren CO2-Wert müsste dann auch der Verbrauch meiner Meinung nach höher sein. Das lässt sich doch eigentlich recht einfach herauskriegen oder? Es kann ja sein, dass durch die kälteren Gefilde die Einspritzmenge oder das Verhältnis verändert ist, dann müsstest du aber auf jeden Fall auch höhere Verbrauchswerte mit dem Auto haben. Ansonsten müssten andere techn. Veränderungen daran sein, aber höherer CO2 müsste auch immer einen höheren Verbrauch mit sich führen.

      ANZEIGE

      Habe bei der Kundenbetreuuung mal angefragt. Wenn ich über Volkswagen Sverige auf den Up gehe, erhalte ich höchstens 108gr/km (90PS). Das ist aber evtl. nur die deutsche Broschüre in schwedischer Sprache, siehe Anhang :)

      volkswagen_up.JPG
      Quelle: up-Modellbroschyr.pdf

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „stando“ ()

      Update zur Information an Euch:

      Von den VW-Autohäusern und von VW-Kundenservice (Deutschland) hatte ich bisher keinerlei direkte Informationen erhalten. Der Kundenservice meinte, dass das Auto 131 gr/km an CO2-Ausstoß haben könnte, da es viel Ausstattung und sogar ein Panoramadach hat und daher schwerer ist :)

      Der Kundenservice hat mich dann auf die Webseite verwiesen um für 71,40 € die COC-Bescheinigung zu beantragen. Hatte dies bestellt und heute erhalten. Parallel hatte ich den VW-Kundenservice in Sweden ebenso angeschrieben. nun habe ich prompt direkt bei Email die Information erhalten, dass der Wagen 108 gr/km hat und kostenlos eine COC erhalte :)

      Werde dann die COC-Bestellung aus Deutschland erstmal widerrufen.

      Muss ich eigentlich erst zum TÜV und dann zur Zulassungsbehörde, um die Zulassungsbescheinigung Teil 1 ändern zu lassen? Beide Stellen oder genügt es direkt nur an die Zulassungsbehörde? Die wiederrum muss ja den Hauptzollamt zwecks KFZ-Steuer informieren.