Welches Motoröl?

      Hier ist ein doch wie ich finde sehr neutrales Video über Motorenöle.

      ANZEIGE
      Die Herstellerfreigabe - Ist sie wichtig? Welche Aussagekraft hat sie? - Allgemeine Öl-Thematik - Ölanalysen und Ölanalytik für Motor und Getriebe

      7 Seiten und wesentlich mehr Informationsgehalt, als man jemals von Fahrzeugherstellern, Werkstätten etc. zu diesem Thema bekommen würde.

      Absolut treffendes Zitat: "Hersteller Freigaben - egal in welchen Bereich des Lebens - dienen nicht zur Findung des optimalen Produktes, sondern garantieren nur die minimal Kompatibilität."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Revolution“ ()

      Das Thema Öl wird bei Motoren mit OPF noch richtig interessant, denn 0w20 ist in meinem Kopf nicht unbedingt ideal... es mag schnell
      schmieren, aber ist auch schnell
      wieder weg. Ich bin ein Fan von 40er Ölen, für die es aber in den Motoren keine Freigabe gibt, bzw. es ist dort unglücklich formuliert.
      in meiner Bedienungsanleitung steht, dass man es nehmen „kann“ aber nicht empfohlen wird, bei VW selbst steht darüber gar nichts im system

      https://www.130-danke-nein.de/

      Also ich hab meinen ersten Service am Samstag durchführen lassen und auf der Rechnung steht

      MOTOROEL VW 504 507 LO3

      keine Ahnung welches Öl genommen wurde

      Maps and More Dock mit Qi Wireless Ladeschaltung
      http://www.upsociety.de/index.php/Thread/4502-Maps-and-More-Dock-Einbau-einer-Qi-Wireless-Ladeeinheit/

      Street UP schrieb:

      Also ich hab meinen ersten Service am Samstag durchführen lassen und auf der Rechnung steht

      MOTOROEL VW 504 507 LO3

      keine Ahnung welches Öl genommen wurde


      Wie teuer war das Öl? Normalerweise ist das 504er teurer als das normale nach VW 502 00. Schon frech falls einfach mal das Premiumöl verwendet wurde, obwohl es auch günstiger ginge.

      Mich würde interessieren, was ihr unter "Premiumöl" versteht? :rolleyes:

      Schaut überhaupt einer nach den Werten von Scherstabilität, Verdampfungsverlust und der Zusammensetzung des verwendeten Additivpaketes?

      Ist euch bewusst, dass bessere Umwelteigenschaften von Motorölen (notwendig für höhere Abgasnormen) oftmals mit weniger Verschleißschutz für Motor & deren Peripherie einhergehen?

      Wählt überhaupt einer sein Motoröl nach der verbauten Motorentechnik und seinem Nutzungsprofil aus?

      Ich bin der Überzeugung, dass "Premium" heutzutage hauptsächlich aus aufwendig inzenierten Produktvideos, bunten Bildern, schönen Verpackungen und einem großen Namen besteht.

      In den meisten Fällen hat dies jedoch überhaupt nichts mit der Realität oder den Erwartungen an ein "Premiumprodukt" zu tun. :thumbdown:

      Leider verstehen es die Hersteller inzwischen hervorragend, mit solchen Begrifflichkeiten ahnungslosen Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen.

      Leider haben wir in der Garantiezeit genau das dort reinzuschütten, was VW und vorgibt, egal welches Nutzungsprofil wir haben und auch wenn wir uns mit Öl auskennen... in der Garantiezeit hat das Wort von VW Gesetz.

      danach werde ich den Teufel tun eine Suppe wie 5w30 oder gar 0wasser20 einzufüllen

      https://www.130-danke-nein.de/

      ANZEIGE

      Aus einer geforderten Motorölnorm geht keine Ölqualität hervor, genausowenig wie aus SAE-Klassen ;)

      Volkswagen schreibt für den Up! GTI auch 195/40/17 vor, wobei es Dir überlassen bleibt, ob Du eher LingLong oder Conti fahren möchtest. (willkürliches Beispiel)

      Diese Motorölfreigabenormen stellen - wie oben schon erwähnt - lediglich ein Mindestmaß an den notwendigsten Eigenschaften sicher.

      Ob das freigegebene Motoröl ein minderwertiges Basisöl enthält, was nur künstlich gepushed wurde und nach 10tkm bei Fahrprofil xy chemisch tot ist, kann man aus diesen Normen nicht ableiten.

      UPtotheroots schrieb:

      Schau dir mal an was er für ein Auto fährt, das ist KEIN Premium Öl... es gehört schlicht dort rein und 502 hat da nichts zu suchen...


      Da sagt die Betriebsanleitung beim Up (2012-16) aber was anderes. Das 502er ist da Standard, alternativ kann in der EU, Schweiz und Norwegen das 504er verwendet werden. Wie das beim GTI ist, kann ein Blick ins Handbuch sagen. Das 504er ist gemeinhin teurer, es gibt allerdings auch ein paar wenige Öle, die sowohl die 502er als auch 504er Norm erfüllen. Ob man dann 5W30, 10W40, 0W20 einfüllt, würde ich vom Fahrprofil und dem Einsatzgebiet abhängig machen.

      Startup! schrieb:

      Da sagt die Betriebsanleitung beim Up (2012-16) aber was anderes.

      Sicherlich hast Du übersehen, dass Du Dich mit deiner Antwort bei #28 auf den Beitrag von "StreetUp" bezogen hast, welcher einen Up! GTI fährt.

      Was im Handbuch eines MPI bzw. ecoUp Vorfaceliftmodelles steht hilft hier nicht weiter.

      Die VW Norm 504 00 ist auch abwärtskompatibel, sprich es eignet sich ebenso für Motoren welche VW 502 00 lt. Handbuch benötigen.

      Startup! schrieb:


      Ob man dann 5W30, 10W40, 0W20 einfüllt, würde ich vom Fahrprofil und dem Einsatzgebiet abhängig machen.

      Die verfügbaren SAE-Klassen sind von den jeweiligen Normen abhängig.

      VW 502 00 gibt es nur als 5w30, 0w40, 5w40 und 10w40.

      VW 504 00 gibt es nur als 0w30 und 5w30.

      up!solut schrieb:

      Hier ist ein doch wie ich finde sehr neutrales Video über Motorenöle.

      Das Video ist recht gut gemacht, allerdings fehlen mir da durch den "offiziellen Charakter" ein wenig die finanziellen Interessen im Puzzle der Beteiligten Hersteller.

      Motoren werden (leider) nur für eine gewissen Laufleistung ausgelegt und auch die Herstellereigenen Vorgaben an Motoröl & Wechselintervalle werden dahingehend konstruiert, dass die Komponente Motor eben im Durchschnitt keine 250tkm mehr hält, obwohl das mit dem Stand der aktuellen Technik sicherlich leicht möglich wäre. Mit SCR-Katalysatoren könnte man sich z. B. die ganze AGR-Geschichte bei den Benzindirekteinspritzern sparen und damit einen ganz erheblichen Beitrag für Umwelt & Langlebigkeit des Motors leisten, aber dann würde eben jedes entsprechende Auto ca. 200-500€ mehr kosten, der Adblue-Tank würde ein paar Zentimeter Platz in Anspruch nehmen und die Besitzer müssten aller paar tausend Kilometer Adblue nachtanken, was natürlich keinem zugemutet werden kann.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Revolution“ ()

      Revolution schrieb:

      Aus einer geforderten Motorölnorm geht keine Ölqualität hervor, genausowenig wie aus SAE-Klassen ;)

      Volkswagen schreibt für den Up! GTI auch 195/40/17 vor, wobei es Dir überlassen bleibt, ob Du eher LingLong oder Conti fahren möchtest. (willkürliches Beispiel)

      Diese Motorölfreigabenormen stellen - wie oben schon erwähnt - lediglich ein Mindestmaß an den notwendigsten Eigenschaften sicher.

      Ob das freigegebene Motoröl ein minderwertiges Basisöl enthält, was nur künstlich gepushed wurde und nach 10tkm bei Fahrprofil xy chemisch tot ist, kann man aus diesen Normen nicht ableiten.


      Das Ass versteht sich von ganz selbst. Aber in der Diskussion mit „Startup!“ ging das Premium nicht um die Marke, eher um die Norm und selbst da hat er leider einfach eine Behauptung aufgestellt, ohne vorher zu prüfen ob die wahr ist. Kein VFL, sondern eben ein GTI, was du wiederum richtig erkannt hast :)

      https://www.130-danke-nein.de/

      Hallo miteinander,

      bevor ich dazu ein neues Thema starte, dachte ich, ich versuche es mal hier :) Es geht um den Ölwechsel beim Up! Meine Freundin hat vor 5 Monaten einen gebrauchten Up BJ 15 gekauft, mit jetzt 58tkm auf der Uhr. Da die Anzeige einen Ölwechsel verlangt, habe ich mal bei VW angerufen. Die Preise fand ich schon etwas happig... Wenn ich mir so den Thread weiter oben durchlese, sollte ja mit dem 5W30 Castrol Öl eigentlich nichts schiefgehen können, oder? Dann habe ich im Netz einen Ölwechsel Ratgeber zum Up gefunden VW Up! Ölwechsel | Welches Öl, Kosten, Anleitung & Intervalle in dem steht, dass man dieses Öl auch zu VW mitbringen kann.

      Habt ihr damit Erfahrungen? Oder sollte ich gleich in eine freie Werkstatt?

      Liebe Grüße

      Costi

      Neu

      CityFlitzer19 schrieb:

      Wenn ich mir so den Thread weiter oben durchlese, sollte ja mit dem 5W30 Castrol Öl eigentlich nichts schiefgehen können, oder?

      Die MPI-Motoren sind derart anspruchslos, da kann man problemlos jedes Öl mit Freigabe reinschütten.

      CityFlitzer19 schrieb:

      Habt ihr damit Erfahrungen? Oder sollte ich gleich in eine freie Werkstatt?

      Wenn Du eigenes Motoröl mitbringen möchtest solltest Du das im Vorfeld abklären, ob dies bei der betreffenden VW-Werkstatt möglich ist.

      Falls ja, wie gesagt auf die benötigte Freigabenorm achten und darauf, dass das Gebinde versiegelt, also als Neuware zu erkennen ist.

      Bei einer freien Werkstatt würde ich auf diese Anfrage verzichten, von irgendwas müssen die Leute auch leben.

      Höre Dich am besten mal in deiner Gegend um welche Werkstatt einen guten Ruf genießt, es wird bestimmt nicht der letzte Werkstattbesuch gewesen sein.