trommel /handbremse blockiert nach lösen

      trommel /handbremse blockiert nach lösen

      moin zusammen,

      was mir die letzte zeit aufgefallen ist. wenn ich den up leicht berg ab mit gezogener handbremse abstelle. dann am nächsten morgen wieder losfahren will.
      bewegt der sich keinen mm.... wenn ich es im rückwärtsgang versuche bockt der sich nach hinten nur auf... Oo
      er lässt sich erst mit sanfter gewalt (vorwärtsgang , kupplung langsam kommen lassen) bewegen. :rolleyes:
      da gibt es ein knallen/knacken.... es ist ein kleiner parkplatz den ich meistens vorwärts befahre, und rückwärts ausparke. wird manchmal bissi eng Oo....

      was kann das den sein? ich meine es sind ja nun keine -10 grad wo was gefroren blockieren kann....
      ?(


      http://www.upsociety.de/index.php/Thread/428-black-hawk%C2%B4s-high-up-D/

      kann mir einer verraten wie ich den oben zu sehenden link, verlinken kann? Oo....
      ANZEIGE

      DasChamaeleon schrieb:

      Das kenne ich der Meister von der Werkstatt erzählte mir dann die Backen kleben dann an der Trommeln fest.
      Ist ja nur ein UP sagte er und somit nichts besonderes von daher darf man nicht zuviel erwarten sagte er.


      So ist es. Das gab es bereits damals bei heute älteren Fahrzeugen. Durch Korrosion pappen die Beläge an der Trommel fest. Das ist nicht schlimm, man bekommt das ja auch wieder los. Das kenne ich von meinen zahlreichen Jetta/Golf 2, Golf 1, Polo usw.

      MfG Sven

      up!gefahren - up!gedreht - up!gefeiert - up!gegangen

      Hallo,
      gab es nochmal News zu dem Thema oder Lösungsansätze? Habe einen seit knapp einem Monat einen 3 Jahre alten Up und mir ist es auch mehrfach aufgefallen, dass die Handbremse "klebt" nachdem das Fahrzeug eine Nacht stand (auf absolute ebener Fläche). Heute morgen war es aber so arg (stand diesesmal 3 Tage), dass ich schier nichtmehr weggekommen bin, erst nach heftigem vor- und rückwärtsfahren (was die Kupplung dauerhaft wohl auch nicth so mag) hat es sich mit lautem Krachen wieder gelöst. Ich fahre mittlerweile auch fast 30 Jahre Auto u hab früher so allerlei Schrott mit Trommelbremsen hinten gefahren, aber sowas ist mir in dieser Vehemenz noch nie passiert.

      Cheers,
      erbu

      Das Problem hatte ich auch schon bei meinem Fabia 2, dann mit meinem 1 Citigo. Allerdings nur wenn ich vorher eine Regenfahrt hatte oder es stärker geregnet hat.
      Ich parke in einer abschüssigen Straße und muß die Handbremse gut anziehen.
      Die Bremsbacken waren schon mal so fest, daß ich das Rad abnehmen musste um die Backen mit gezielten Hammerschlägen auf die Trommel zu lösen.

      Jetzt lasse ich das Auto sachte in der ersten Gang rollen und ziehe dann die Handbremse an. Seit dem "kleben" die Backen nicht mehr so stark fest.

      Mit dem neuen Citigo hatte ich das Problem noch nicht aber die Gegebenheiten waren bis jetzt auch noch nicht so, daß es hätte passieren können.

      Das könnte natürlich sein, die letzten Tage hatten wir ständig Regen u ich hab das Fahrzeug auch immer nass draußen geparkt. Aber wie gesagt, sowas hatte ich zu Zeiten von Golf I und Polo I nie erlebt u die hatten sicher keine besseren Trommelbremsen....aber wer weiß, früher waren die Beläge asbesthaltig, evtl. klebts da nicht so. Naja, mal sehen was der Freundliche meint, wenn ich zum Service muss.

      Bevor ich den Fabia 2 hatte kannte ich das Problem auch nicht. Meine Frau, die auch einen F2 fuhr kannte das Problem nicht obwohl sie nur ein paar Meter weiter parkt.
      Finde ich allgemein ja nicht schlimm aber wenn man dann gar nicht mehr weg kommt ist es sehr ärgerlich.
      Ich bin gespannt ob das Problem bei meinem neuen Citigo auch auftritt.

      das Problem war halt richtig Sch... da ich zwischen 2 Autos stand u somit auch nicht irgendwie schwungvoll in irgendeine Richtung losheizen konnte, ohne evtl. jemanden zu berühren, wenn sich die Bremse löst....meine Kupplung hat sich dafür herzlich bedankt!

      Was ich empfehlen kann:
      1x im Jahr zum Radwechsel (am besten vor oder nach dem Winter) die Trommelbremsen öffnen (Torx 30 + Schläge mit dem Gummihammer); die Trommel (schweres Eisenteil) innen mit Tuch + Bremsenreiniger auswischen und auch die halbmondförmigen Bremsbeläge im Bremseninneren mit Bremsenreiniger benetzen und ebenfalls abwischen.
      Zeitaufwand pro Seite: max. 5 Min.
      Nicht vergessen: Die Handbremse darf dabei nicht angezogen sein und das Auto sollte mit Unterlegkeilen an der Vorderachse vor dem Wegrutschen abgesichert sein.

      Seitdem ich diese Wartung jährlich vornehme, gibt's keine Probleme mehr mit den Trommelbremsen. ;)
      Nebenbei könnt ihr den Zustand Bremsanlage kontrollieren: Dicke der Bremsbeläge + Prüfung auf Dichtigkeit des Bremszylinders.

      VW Up!/Black-Edition:
      - Motor: 1.0 (55 kW/75 PS) | MKB: CHYB
      - BJ 09/2012 (MJ 2013) | EZ 06/2013 | Farbcode: LC9X (Black Pearl)
      - Ausstattung: Drive Pack Plus, Sport Pack, Leatherette Pack, Sound Plus, Winter Pack, Chrome Pack, Marderschutz Sensor 737
      - Laufleistung: 95.000 Km
      - Schlappen (185/50 R16): Bridgestone Turanza ER300 (SR) | Michelin Alpin A4 (WR)
      - Kennzeichen: HD-CN 1xx5 (Region Heidelberg)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Porhmeus“ ()

      Festsitzende Bremsen kommet in den besten Familien vor.
      Parkbremse / Bremsbeläge kleben fest? - Porsche Cayman 987 - PFF - unabhängiges Porsche Magazin & Forum


      Ich selbst mach immer folgendes. Hilft in erster Linie bei quietschende Bremsen. Hilft aber auch etwas bei festsitzende Bremsen.
      Motor an, dann Hand und Fußbremse sehr kräftig betätigen.

      Das sorgt dafür dass die Bremsbacken in der Trommel etwas nachgestellt werden.
      Dadurch ist eine Zeit lang auf der Hinterachse etwas mehr Bremsleistung als sonst und so wird die Trommel/Bremsbacken besser freigebremst.

      Solltest du noch Garantie haben, gibt es meines Wissens eine TPI von VW, bei welcher die Handbremse/Betriebsbremse hinten komplett erneuert wird...frag mal in deiner Werkstatt nach.

      Meine Galerie vom up! auf Flickr
      ANZEIGE

      Hallo und danke für all die Tipps,
      Garantie hab ich auch keine mehr, aber kann ja selber Hand anlegen.
      Sobald es mal trocken u warm wird, werde ich die Trommeln mal runtermachen.
      Der Kleine hat ja jetzt auch schon über 85' runter, soweit ich mitbekommen habe, sind Eisenspähne in den heutigen Bremsbelägen mit eingearbeitet, deren "Staub" dann zu Korrosion u Verkleben führen könnte.

      Feststellbremse blockiert nach lösen

      Die Feststellbremse von meinem knapp 4 Jahre alten Eco Up! blockierte nach lösen.
      Selbst nach mehreren Versuchen mit vor- und rückwärts fahren hat sich nur die Bremse hinten rechts gelöst, links blieb blockiert.
      Der Up wurde abgeschleppt in die VW Werkstatt. Werkstattmeister teilte mir mit dass BEIDE Trommelbremsen ausgetauscht werden müssten, je Bremse 300 Euro, und das obwohl nur eine blockiert ist. Ich habe eine VW Neuwagengarantie Verlängerung, die dies jedoch angeblich nicht übernimmt. Ich hätte die Handbremse nicht anziehen sollen.... Mit meinem Vorgängermodell VW Lupo hatte ich dieses Problem nicht, Dieser parkte über zwei Jahre lang an der gleichen Stelle. Liegt hier evtl. ein systemisches Problem beim UP! vor?
      Wer hat Erfahrung mit einer solchen Konstellation Neuwagengarantie Verlängerung und blockierter Handbremse?
      Und gibt es eventuell eine TPI von VW, bei der die Handbremse komplett ausgetauscht wird?
      Danke für Feedback!

      MoFi schrieb:

      Die Feststellbremse von meinem knapp 4 Jahre alten Eco Up! blockierte nach lösen.
      Selbst nach mehreren Versuchen mit vor- und rückwärts fahren hat sich nur die Bremse hinten rechts gelöst, links blieb blockiert.
      Der Up wurde abgeschleppt in die VW Werkstatt. Werkstattmeister teilte mir mit dass BEIDE Trommelbremsen ausgetauscht werden müssten, je Bremse 300 Euro, und das obwohl nur eine blockiert ist. Ich habe eine VW Neuwagengarantie Verlängerung, die dies jedoch angeblich nicht übernimmt. Ich hätte die Handbremse nicht anziehen sollen.... Mit meinem Vorgängermodell VW Lupo hatte ich dieses Problem nicht, Dieser parkte über zwei Jahre lang an der gleichen Stelle. Liegt hier evtl. ein systemisches Problem beim UP! vor?
      Wer hat Erfahrung mit einer solchen Konstellation Neuwagengarantie Verlängerung und blockierter Handbremse?
      Und gibt es eventuell eine TPI von VW, bei der die Handbremse komplett ausgetauscht wird?
      Danke für Feedback!


      Ja, das ist tatsächlich ein Problem der hinteren Bremsen bei unserem Trio.
      Ob man jetzt zwingend auf beiden Seiten die ganze Bremse erneuern muss, wage ich mal zu bezweifeln ...

      Ich stell meinen Wagen aufgrund der Problematik nie mit Handbremse ab, außer am Hang.
      #Denkpause: Ein Punk zu sein, das kann man sich zumindest finanziell gut leisten. Teuer ist das nicht. (Nina Hagen)

      Ich bin leider auch nicht zufrieden mit der Handbremse. Ich parke bei uns an der Straße, an der es leider etwas bergab geht. Die Bremse ziehe ich meist bis zur vierten Raste an.

      Von daher habe ich häufig eine festsitzende Bremse. In der Regel löst sie sich beim Losfahren aber. Manchmal muss ich auch nochmal zurücksetzen und dann geht es.
      Was bei mir auch geholfen hat ist, bei laufendem Motor die Fußbremse zu betätigen.

      Habt ihr noch andere Tipps, wie man sich helfen kann? Die Bremse schon ziehen, wenn der Wagen ganz langsam rollt?

      seit 26.08.2016: VW up! (move up – by Johannes) - 60 PS - white - Gebaut am 03.05.2013 (MJ 2013) - 88 000 km

      dualer Student - Petrolhead - Technikfreak - Skifahrer - Radfahrer - Geocacher


      Ich habe das o.g. Problem im vergangenen Jahr einmal gehabt, seit dem achte ich penibel darauf, nach Fahrten im Regen/Schneematsch noch ein paar mal kräftig zu bremsen, bevor ich parke.
      Da ich in einer Duplexgarage parke, habe ich keine andere Wahl als die Handbremse anzuziehen.

      Diese Woche hat das ganze dann eine neue Dimension nerreicht, nach bereits einem Tag Standzeit ließ sich die Trommelbremse (trotz trockenbremsen vor dem Abstellen!) nur noch per Hammerschlag lösen. Und jetzt nach drei Tagen wieder das gleiche - ich komme nicht von der Stelle.

      Mich macht das gerade so dermaßen wütend, bislang konnte mir niemand weiterhelfen.

      Hatte das Problem ja auch.
      Nach dem Wechsel auf Teile von Zimmermann (Trommeln und Beläge) habe ich zumindest seit Sommer das Problem nicht mehr, auch nicht die letzten Tage bei dem Sauwetter, obwohl ich nicht "Trockenbremse" bevor ich das Fahrzeug abstelle. Handbremse löst sich jeden morgen problemlos.
      Der Zustand meiner Bremsbeläge war aber auch ziemlich mau, teilweise hat sich die Verklebung zum Metallträger schon gelöst u der Belag hing grad noch so am letzten Stück Kleber, lässt also auf keine gute Qualität der ursprünglich verwendeten Teile schließen. Außerdem war jede Menge Dreck innerhalb der Trommel, der nicht nur nach Bremsabrieb aussah.
      Mal sehen wie lange das Ganze jetzt gut geht, bzw. ob das Problem mit der Zeit wieder kommt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „erbu“ ()

      Heute morgen hatte ich das Problem auch bei meinem aktuellen Citigo. Das Rad hinten recht hing fest. Erst habe ich es ein paar mal mit dem Rückwärtsgang versucht. Nachdem das nicht geholfen habe, habe ich etwas beschleunigt und habe voll gebremst. Dann haben sich die Beläge gelöst.
      Jetzt habe ich allerdings einen leichten "Bremsplatten".