Klappern hinten bei Erschütterungen

      Ich habe dieses Knacken auch. Hinten rechts. Es beruhigt mich stark zu lesen, dass ich nicht die Einzige bin, die das mit ihrem Auto hat. ;)

      ANZEIGE

      Ich habe mich mal hinten rechts reingesetzt während der Fahrt. Bei mir ist es ein Knacken bei Kanaldeckeln oder ähnlichem. Die Gurtaufroller hinten und die Gurtzunge an der B-Säule kann ich ausschließen. Es kommt aus der Verkleidung Richtung Tankdeckel. Bin sogar ein Stück mit offenem Tankdeckel gefahren - keine Veränderung....

      Habe inzwischen die gesamte rechte Innenverkleidung und komplette Rücksitzbank ausgebaut = Es knackte immer noch. Erst wenn ich die Spannschraube der Rückleuchte etwas löste, ließ das Knacken etwas nach - ganz weg ist es aber immer noch nicht. Ich vermute mal, dass sich irgendein Schweißpunkt in der Karrosse gelöst hat....

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „schlammdackel“ ()

      Hab ich auch gehabt das Klappern!
      Bei unebenerstraße und wenn der Subwoofer ein wenig gedröhnt hat.

      Habe die Seitenverkleidungen hinten ausgebaut (nicht Kofferraum, sondern Rücksitzbank) und mit Klebefilz bearbeitet, seitdem klappert da nüscht mehr.
      ;)

      High UP! Schwarz Metallic, volle Hütte. :sabber:

      - Aut. verriegeln u. entriegeln
      - Embleme schwarz Matt
      - Einstiegsleisten UP!
      - Chrom Spiegelkappen
      - Kurzstabantenne
      - Weißes Tagfahrlicht
      - Osram Nightbreaker
      - LED Kennzeichenbeleuchtung
      - Schlüssel in Carbon foliert
      - Laderaumabdeckung vom Load UP
      - Original VW Polo Alupedale ✓
      ..und viel mehr.

      Ich hatte ja beim Umbau des FW auch die Möglichkeit mal unter die hintere Verkleidung zu schauen.
      Bin der Meinung das Geräusche dort definitiv vom Gurtstraffer oder vom Umlenker kommen können.
      Gerade letzterer scheint mir ein Kandidat

      #Denkpause: Ein Punk zu sein, das kann man sich zumindest finanziell gut leisten. Teuer ist das nicht. (Nina Hagen)

      Dieses Klappern nervt uns richtig! Es werden voraussichtlich nächstes Wochenende die Winterreifen drauf gemacht und dann nehmen wir bzw. mein Freund das FW noch mal auseinander. Den Gurtstraffer haben wir schon unterpolstert und daher kommen die Geräusche leider nicht. Die Geräusche hatte ich auch schon beim vorherigen FW... =(

      Ich berichte Euch!

      Da bin ich ja mal gespannt. Ich hätte noch einen Kandidaten fällt mir gerade ein.
      Der FederTeller des B14 ist ja aus Alu und die Aufnahme an der Karosserie aus Blech.
      Wenn der Teller und der Gummiring da drüber ungünstig sitzten könnte auch das Geräusche verursachen.

      Wollte bei nächster Gelegenheit mal sehen ob man nicht nen Stück Fahrrad Schlauch oben in die Vertiefung des Federtellers legen kann.

      #Denkpause: Ein Punk zu sein, das kann man sich zumindest finanziell gut leisten. Teuer ist das nicht. (Nina Hagen)

      Wenn es morgen, wie die Vorhersage prophezeit, trocken bleibt, werde ich mich wie geplant der HA widmen.

      Gestern auf dem Weg zur Kletterhalle, habe ich mich mal fahren lassen und auf der Rückbank nach Geräuschen gehorcht.
      Witzigerweise konnte ich das Geräusch dann nicht mehr zu 100% im C-Säulen Bereich verorten.

      Rechte Seite bliebt ( ich saß links ), allerdings war ich der Meinung dass es eher im B-Säulen Bereich auftritt.
      Habe dann testweise mal die Gurte blockiert ( also den Spanner auf Zug gebracht ), und war der Meinung weniger
      oder gar kein Klappern mehr zu hören. Das werde ich aber heute oder morgen noch mal ausgiebig testen.


      Abgesehen von meiner eigenen Suche, ist es meiner Meinung nach recht wichtig die Geräusche so gut wie möglich zu beschreiben.
      Ein Ka(n)cken ist ja ein ganz anderes Geräusch als ein Knarzen oder Klappern und hat mechanisch einen anderen Hintergrund.
      Metall auf Metall klappert ja auch ganz anders als Kunststoff auf Kunststoff.
      Ebenso sollte der Zeitpunkt des Auftretens gut beschrieben sein.

      Bei mir ist es also ein regelmäßiges mittelhartes Klappern im B/C Säulen Bereich bei unebener Fahrbahn. ( kurze etwas härtere stöße, keine bodenwellen )

      #Denkpause: Ein Punk zu sein, das kann man sich zumindest finanziell gut leisten. Teuer ist das nicht. (Nina Hagen)
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „mrcs“ ()

      Klappern hinten rechts bei Erschütterungen

      mrcs schrieb:

      ...
      Ein Kacken ist ja ein ganz anderes Geräusch als ein Knarzen oder Klappern und hat mechanisch einen anderen Hintergrund...


      -> Da muss ich Dir sogar Recht geben!
      :thumbup::thumbup::thumbup:

      Zum eigentlichen Thema:
      Hatten Monty heute auf der Hebebühne und haben nach diesem Geräusch rechts gesucht. Es kommt definitiv aus dem Bereich der C-Säule! Ich hatte die nachträglich eingebauten Radhausverkleidungen in Verdacht. Die waren es aber nicht! Dann haben wir die Dämpfer ausgebaut, alle Gummis kontrolliert, Schrauben nachgezogen, Spiel geprüft und zum Schluss die Federn mit Gummischläuchen überzogen (da wo die Windungen aufeinander liegen). Das Geräusch ist immer noch da! Ach ja, wir hatten zwischenzeitlich auch den Tankeinfüllstützen unter Verdacht, da dieser Spiel hat und auch ein ähnliches Geräusch erzeugt. Die Gurtstraffer und die Umlenkrollen an beiden Säulen sind es auch nicht. Am Fahrwerk kann es aber unserer Meinung nicht liegen, da diese Geräusche auch mit dem vorherigen Gewindefahrwerk da waren - somit sind die Stoßdämpfer auch raus.

      Grüße

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „AneMone“ ()

      Mein Versuch mit dem Fahrradschlauch hat sich auch als unbrauchbar herausgestellt.

      Schadet bestimmt nicht, hat aber leider das Klappern ( es muss also wo ganz anders herkommen ) nicht vermindert.
      Also eigentlich können wir ja nun das gesamten Stoßdämpfer / Feder Segment ausschließen würde ich sagen.
      Ihr habt ja auch so ziemlich alles getestet was möglich war in dem Bereich.

      #Denkpause: Ein Punk zu sein, das kann man sich zumindest finanziell gut leisten. Teuer ist das nicht. (Nina Hagen)

      Als Ihr den Roten auf der Bühne hattet, habt Ihr zufällig das Achslager geprüft?

      Auf dem Bild Bereich 5-6-7

      Dateien
      • up-284.png

        (95,36 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      #Denkpause: Ein Punk zu sein, das kann man sich zumindest finanziell gut leisten. Teuer ist das nicht. (Nina Hagen)

      AneMone schrieb:

      Was prüfen? Fest ist das Lager. Nach dem Einbau des Fahrwerks wurde dieses Lager im belasteten Zustand festgezogen.


      Hmm? Vielleicht ein Missverständnis meinerseits gerade, aber ich meine nicht das untere Lager vom Stoßdämpfer. Das wäre auf dem Bild ein Stück unter der Drei angesiedelt. Dort befindet sich auch der untere Federteller.
      Das ist perspektivisch die linke Seite der Achse. Vll ein wenig blöd dargestellt.

      Was ich meine ist das Achslager ( punkt 6? ), also wo die Hinterachse am Rest des Fahrzeugs befestigt und gelagert ist.
      #Denkpause: Ein Punk zu sein, das kann man sich zumindest finanziell gut leisten. Teuer ist das nicht. (Nina Hagen)

      AneMone schrieb:

      Sorry,

      Ich verstehe nicht was Du meinst! 5-6-7 ist das Hauptlager der Hinterachse!?



      Ja, ich glaube wir reden aneinander vorbei :D

      Ja das ist das Hauptlager, aber ich habe das gar nicht gelöst beim montieren des Fahrwerks. Oder hätte ich das tun sollen?
      Ich meine, wenn das bei Dir 100% fest ist, kann es ja auch keine Geräusche machen.... hmmm :(
      #Denkpause: Ein Punk zu sein, das kann man sich zumindest finanziell gut leisten. Teuer ist das nicht. (Nina Hagen)

      Zitat aus einem Online-Automagazin:

      "Dabei müssen wir uns hier vor Augen führen, dass es sich um eine Veränderung der Konstruktionslage, also des vom Hersteller vorgegeben Abstandes des Rades mit definierter Belastung zur Karosserie, handelt. Die beweglichen, elastokinetisch aufgehangenen Lenker sind jedoch auf die ursprüngliche Konstruktionslage ausgelegt. Das heißt, nach dem Einbau der Dämpfereinheit oder dem Tieferlegen müssen sie in neutraler Ermittlung entspannt und dann erst befestigt werden. Das wird vielfach gerne vergessen, ist aber von größter Bedeutung für den Verschleiß dieser Teile.
      Was passiert also, wenn die Lenker nach der Montage des Federbeins oder dem Tieferlegen nicht entspannt werden? Ohne die Entspannung treten wesentlich höhere Belastungen an den Lenkern im Fahralltag auf. Die Gummis werden durch die dabei eintretende größere Verdrehung zu stark überbelastet. Sie verschleißen dadurch erheblich schneller und gestalten sich dann zum Sicherheitsrisiko und beeinflussen können die Lenkpräzision negativ beeinflussen.

      Die hier vorherrschende Bewegung wird durch elastokinematische Effekte überlagert. Diese entstehen, weil sich durch die am Rad angreifenden Kräfte die Bewegungspunkte und -achsen in den Gummi-Metall-Lagern im Raum verschieben. Durch gezielte Ausformungbildung bestimmter Steifigkeiten in den Gummi-Metall-Lagern kann das Fahrverhalten des Fahrzeugs wesentlich verbessert werden. Sind sie jedoch beschädigt, geht der Schuss in Sachen Fahrsicherheit nach hinten los."