Modifizierung der Drosselklappe

      Modifizierung der Drosselklappe

      Hallo,

      ich habe bei kl-racing.de von einer "Leistungssteigerung durch Anpassung des Motorsteuergeräts und der Drosselklappe" gelesen...ich hab ein paar Oldtimer und auch schon klassisches Tuning (mit sehr viel Handarbeit) gemacht, daher interessiert mich das Thema.

      Was lässt sich denn an der Drosselklappe des MPI-Motors "sinnvoll" modifizieren?

      Gibt es da eine mechanische Begrenzung des Öffnungswinkels? Wird der Stellmotor getauscht oder verändert? Ansonsten gibt es meiner Meinung nach noch die Option das Teil evtl. steuerungstechnisch etwas zu optimieren.

      Viele Grüße

      Christian

      ANZEIGE

      Ich denke damit ist die 'Leistungssteigerung' von 60 auf 75PS gemeint.
      Der Unterschied zwischen den beiden Motorvarianten besteht lediglich darin, dass das 60 PS Modell die Drosselklappe bei Vollgas nicht zu 100% öffnet.

      Würde mich mal interessieren, was die Messwerte im Stg in einem 60PS Modell sagen, wenn man das Gas voll drückt.

      R-Line 2015

      Fake BBS makes baby Jesus cry.

      Ich denk schon das es Softwareseitig gemacht wird.
      Der Hinweis auf die Anfahrschwäche deutet darauf hin.

      Wobei bei mir wurde beim letzten Softwareupdate vom Freundlichen die Anfahrschwäche mit beseitigt.
      Eigentlich ging es bei dem Update um die Ansteureung des Steuergerät des Kühlerlüfters.

      gsvibez193 schrieb:

      Frag doch einfach mal nach nem Leistungsdiagramm an.
      Dort müsste man ja wenns kein Müll ist sehen was sich verbessert und Vorallem in welchen Bereichen.

      Trau keiner Bilanz/Statistik oder Leistungsdiagramm, wo du nicht selber gefälscht hast, oder so ;)
      "Reifen- und Bremsenflüsterer!"


      Die Drosselklappe ist vei 100% Gaspedalstellung auch nicht 100% auf Durchgang geöffnet sondern es verbleibt ein Restweg. Vielleicht läuft es hier drüber?
      Zudem ist ein Leistungsdiagramm wirklich wenig aussgekräftig, Manche Motoren haben Leistungsspannen zwischen 5-10% und eine Softwareanpassung sollte von Fahrzeug zu Fahrzeug gemacht werden und nicht einfach pauschal die fertig geschrieben Software drauf geklatscht werden :rolleyes:

      Du sagst es das Standart zeug ist nix halbes und nix ganzes

      ANZEIGE

      Ich frag mich immer wieder warum man bei so einer labilen Basis von Motor, Kupplung und Getriebe wie bei aktuellen up! überhaupt über Modifizierung nachdenkt? Wenn man hier von einer Modifizierung redet, redet man auch von Standhaftigkeit und das ist beim aktuellen Modell nicht wirlich drin, sobald man von wirklicher Leistungssteigerung und nicht so einem Spielkram redet. 170PS im up! wären schon passend. Aber das geht eben nur mit einer besseren Basis oder gleich was ganz anderem. Will ja auch keiner, dass das Teil nach 2 Wochen hoch geht.


      Die Frage stellen sich andere auch z.ß. bei deiner Rad-und Fahrwerksoptimierung :D aber Spaß bei Seite...mir geht es rein um die technische Umsetzung, habe auch nicht vor sowas mit meinem Fahreug zu machen. Wenn ich eine spürbare Leistungssteigerung im up möchte, würde ich ein kplt. neues Fahreug aufbauen und nicht an einem Alltagsfahrzeug anfangen. Die "Werksentdrosselung" auf 75ps, mit dem 60ps Getriebe könnte ich mir noch vorstellen - bei alles andere, was aus einer Datenbank kommt und einfach in 10min. aufs Steuergerät geflasht wird, lassen wir mal ganz Außen vor.

      @ Christian : Beim Fahrwerk kann ich das wohl voll nachvollziehen, wenn einer die Dose wie ein Kart um die Kurve bewegen will. Wenn man richtig investiert gut machbar, und bis 4200 Touren hat das Motörchen genug Kraft um das in Spaß zu verwandeln.
      Ich will nicht angeben, aber das Selbe habe ich damals mit meinem rotem Golf eins! 60PS Dreitürer 4-Gang gemacht, alles abgebaut und Recaro-Sitze rein, original 60 PS, Sport LUFI und Auspuff, ALU und Fahrwerk, kein ABS, kein ESP, keine Servo, Spaß ohne Ende. Schade, dass wir die Autos nicht ewig behalten können, würde ich heute noch zum Spaß damit fahren, sparsam wie der war...

      Nur beim Motor muss ich auch nur lachen. Der UP! ist nun mal ohne Turbo und nach 75PS für den 1 Liter Hubraum geht nun mal nicht viel. Es ist ein Auto, kein Motorrad! Übrigens, der Unterschied zwischen 60 PS und 75 PS Motor ist im normalen Alltag nur minimal, denn der maximale Drehmoment ist in der mittleren Drehzahl der Selbe. Also würde ich es mir mehrmals überlegen (Versicherungen TÜV und Co.) vor dem "entdrosseln".

      Und beim Preis des UP! (Mein Golf I hat 1990 1000 DM gekostet) würde ich mir vorher anschauen was neue VW-UP Motoren kosten... Lieber gleich das ganze Auto verkaufen und auf deutlich mehr Hubraum + Turbo investieren...

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von „Breton“ ()

      Hallo Samuel,
      sollte keine Kritik an up!soluts umbau sein (gefällt mir nämlich gut), war mehr als Spaß gedacht...Fahrwerk kommt bei mir auch noch.

      Nen Golf I hatte ich auch mal: 1500 Vergaser mit etwa 95PS. Kanäle Poliert, anderer Krümmer, GTI Auspuffanlage, größerer Vergaser....ich mache solche umbauten gerne und mich Interessiert einfach die Optimierung der Hardware. Momentan lache ich mir aber keine neuen "Projekte" mehr an, da neben der Sanierung unseres Hauses, andere "Hobbyautos" versorgt werden wollen (ein 69'er Käfer, ein 59'er Opel P1, ein Golf II Diesel aus Bundeswehrbeständen und ein T3 Funkbus).

      Ich habe nicht vor den Motor an meinem up! umzubauen, wollte eigentlich nur wissen was der Tuner da gemacht hat - brauche auch keine Detailzeichnung für den Nachbau etc. :D Warum wird bei einem technischen Interesse immer gleich der Sinn in Frage gestellt :)
      Der up! ist mein Alltagsfahrzeug und mittlerweile bin ich auch nicht mehr wirklich scharf auf rollende Restaurationen oder Umbauaktionen die an einem Wochenende erledigt sein müssen, da Montags das Auto wieder laufen muss.

      Die 75PS würde ich gerne mal mit dem 60PS Getriebe antesten, nur fehlt mir momentan einfach die Zeit und Lust mich in die Materie weiter einzuarbeiten. Ich sehe da nämlich wieder so ein Projekt auf mich zukommen, wie die frei programmierbare Zündung für 2-takt-Motoren, die wir vor einigen Jahren gebaut hatten. Wenn's mich mal gepackt hat... 8)

      Viele Grüße

      Christian

      ChristianNM schrieb:

      Die 75PS würde ich gerne mal mit dem 60PS Getriebe antesten
      Ist eigentlich witzlos, da das lange Getriebe im 5. auch bei 160 km/h den Motor "nur" bei 4621 U/min dreht. Ab der Drehzahl fängt die 55 kW-Version gerade erst an ihre Mehrleistung zu entfalten, d.h. bis zu der Drehzahl gibt es keinen Unterschied zwischen den beiden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BlackLight“ ()