Der Eco up!

      mr_x_9999 schrieb:

      schade das es den Eco Up nicht mit Automatik gibt :wacko: sonst hätte ich mir jetzt auch so ein Eco Up bestellt
      also, automatik hätte ich auch gern - hatte nen smart vorher, das war schon angenehm, aber im gegensatz zum smart brauch ich jetzt mit eco up! ca 5-6€ weniger auf 100km - also drauf ges... ähm, egal automatik :D dafür hab ich jetzt tempomat, is (für mich) noch besser als automatik

      Gruß,
      Jin'


      ...jedes mal wenn ich nen Furz lass, denk ich mir: "hmm, damit hättst jetzt nen Kilometer fahrn können..."

      ANZEIGE

      bljack schrieb:

      Jasmin schrieb:

      ich schau eigentlich immer auf des Navi, das zeigt mir an, was ich für einen Durchschnitt habe über den längeren Zeitraum und welchen Schnitt ich habe bei der aktuellen Fahrt.

      Ich logge auch auf Spritmonitor mit (s. Signatur), da es meiner Meinung nach nicht wirklich möglich ist, den exakten Verbrauch pro Tankfüllung zu berechnen, da da zuviele Faktoren mit reinspielen (Temperatur, Druck der Tanke, Einstellung der Tanke, evtl. vor oder zusammen mit einem tankende Fahrzeuge).

      Mein maps + more hat bislang noch nie zu viel Verbrauch angezeigt, sondern immer zu wenig. Dabei ist leider auch kein Zusammenhang herzustellen, da es zuviele Variablen gibt. Man sagt, dass man nach ca. 10 protokollierten Tankvorgängen einen halbwegs verlässlichen Wert für den Durchschnittsverbrauch auf Erdgas erhält. Wenn dieser Dich also interessieren sollte, empfehle ich Dir (auch) Spritmonitor (und Benzinbetankungen nicht vergessen, auch wenn diese meist eher selten sind ;) )

      vielen Dank für die Tipps mit dem Spritmonitor :) Ganz ehrlich muss ich gestehen, dass ich eig fast so gut wie nie immer aufschreibe wie weit ich mit einer Tankfüllung gekommen bin :) ich weiß eig müsste man das mal machen, ich werde mich das nächstemal ma dazu zwingen :)

      Hallo und moin,

      nach einem Monat EcoUp kann ich mich ja auch mal zu Wort melden. 3,5Kg nimmt er sich auf 100 Km, bei neun von zehn Füllungen ist es dann L-Gas. Die nächste H-Gas Tankstelle ist etwa 50Km entfernt, der Umweg lohnt nicht.Ich errechne meinen Verbrauch mit einerApp, aCar nennt sie sich und kann neben Verbrauch such noch viele andere Dinge verwalten. Spritmonitor hatte ich mal verwendet, war mir allerdings zu doof, da ich die Daten immer zu Hause eingegeben habe. Mein Smartphone habe ich immer dabei.Mir gefallen auch die verschiedenen Auswertungen mit denen ich meine Autos vergleichen kann. Der EcoUp steht da momentan mit 3,6 Cent pro Kilometer drin.
      Ich persönlich bin sehr zufrieden mit dem Auto und dem Verbrauch, Tankstellen liegen für mich sehr günstig und die Warnfunktion des Navi hilft ungemein. Der doppelte Boden im Kofferraum fehlt mir ein wenig, vielleicht baue ich mir da noch was eigenes.
      Bei meinem musste bereits ein Teil (Druckminderer oder Druckventil) getauscht werden, es pfiff von vorne rechts. Alleine das Teil hat 600€ gekostet, da es Garantie war aber nicht mich.

      fischbraet schrieb:

      Spritmonitor hatte ich mal verwendet, war mir allerdings zu doof, da ich die Daten immer zu Hause eingegeben habe. Mein Smartphone habe ich immer dabei.

      Öhm...Spritmonitor hat doch eine funktionsfähige App? Mach das zur Zeit noch mit unserem Diesel, der Erdgas-UP kommt in zwei Wochen :thumbsup:

      Interpunktion ist keine Chinesische Heilmethode!

      Ich werde, wie im Vorstellungsthread beschrieben, den Eco-Up Mitte Dezember bestellen. Ich fahre täglich 150km, davon 90% BAB zwischen 80 und 120km/h. Ich habe einen Verbrauch von ca. 3Kg je 100Km angesetzt, obs passt, werde ich sehen. Mit der Förderung durch einen örtlichen Energieanbieter hat sich der Neuwagenpreis bei mir durch den Minderverbrauch zu meinem z.Z. genutzten Golf 3 bei ca. 100.000 km amortisiert. Ich brauche auf meinen Wegen vom und zum Büro keinen Kofferraum, oder viele Sitzplätze, also ist das Wägelchen ideal. Für Urlaub und sonstige Spassfahrten haben wir noch ein paar andere Gefährten.

      Damit mir das aber nicht zu öde wird, bekommt er als High Up die Vollausstattung, ohne Panortamadach und ohne Chrompaket, dafür mit 17 Zoll OZ WRC in weiß ( Wagen wird in rot bestellt ). Dazu die Hankook S1. Erstmal sollten die gute mit dem leichten Up funktionieren und sie sind zudem recht energieeffizient ( fürs Gewissen :love: )

      Bei uns kostet Erdgas übrigens 96,9 Cent je Kg. Harzenergie überweist dir 350 Euro, dafür musst du nen Aufkleber anbringen, der 5cm x 30 cm groß/klein ist.

      Was meinen die Experten, kann man den Up bei meinen oben angegebenen Geschwindigkeiten mit L-Gas bei 3Kg je 100Km betreiben? Ich fahr auf die BAB und schalte die GRA ein und gut is.



      LG,


      Rolf

      Hmmm, also 3,0 ist schon knapp kalkuliert.

      Ich biete so 3,2 - 3,5 kg.

      Die Rückfahrt von WOB nach der Abholung waren es 3,6 kg bei wechselnden Geschwindigkeiten zwischen 90 und 140 kmh.

      Aber: rechne nochmal, der Wagen rechnet sich (vom Sprit her) sicher schneller als nach 100.000 km!

      Grüße
      Huia

      Erdgas-Tankstelle zu Hause

      Ich habe vor ein paar Jahren mal in der Auto-Bild über eine Vorrichtung gelesen, die es ermöglicht zu Hause Erdgas zu tanken. Die Zapfanlage ist nicht sonderlich groß und wird dann an den Erdgasanschluss des Hauses (wenn vorhanden) angeschlossen, anschließend kann man dort tanken und es wird normal mit dem Energieversorger abgerechnet.

      Der Link den ich dazu gefunden habe ist zwar schon etwas älter, es steht aber alles dazu drin: (ab Seite 31)
      Heimbetankungsanlagen.pdf

      Ich finde die Idee sehr interessant...

      Auf die Idee, den Wagen zu Hause zu tanken, bin ich auch gekommen.

      Ich habe darauf mal meinen Versorger angesprochen. Dort wurde mir mitgeteilt, dass es tatsächlich früher Anlagen für's Tanken zu Hause gab.

      Diese mussten jedoch wieder abgebaut werden - aus 2 Gründen:

      1) Sicherheitsrisiko: 250bar sind nun mal ne Menge Holz....
      2) Steuer: Erdgas als Kraftstoff hat einen anderen Steuersatz als das Erdgas für die Heizung zuhause. Die Abrechnung steht da wohl in keinem Kosten/Nutzen-Verhältnis. Ich vermute mal, Vadder Staat misstraut dem ganzen Abgerechne auch. Ist derselbe Stoff, aber wir sind nun mal in Deutschland :cursing:

      Interpunktion ist keine Chinesische Heilmethode!

      Rudi Carrera schrieb:

      Ich werde, wie im Vorstellungsthread beschrieben, den Eco-Up Mitte Dezember bestellen. Ich fahre täglich 150km, davon 90% BAB zwischen 80 und 120km/h. Ich habe einen Verbrauch von ca. 3Kg je 100Km angesetzt, obs passt, werde ich sehen. Mit der Förderung durch einen örtlichen Energieanbieter hat sich der Neuwagenpreis bei mir durch den Minderverbrauch zu meinem z.Z. genutzten Golf 3 bei ca. 100.000 km amortisiert. Ich brauche auf meinen Wegen vom und zum Büro keinen Kofferraum, oder viele Sitzplätze, also ist das Wägelchen ideal. Für Urlaub und sonstige Spassfahrten haben wir noch ein paar andere Gefährten.

      Damit mir das aber nicht zu öde wird, bekommt er als High Up die Vollausstattung, ohne Panortamadach und ohne Chrompaket, dafür mit 17 Zoll OZ WRC in weiß ( Wagen wird in rot bestellt ). Dazu die Hankook S1. Erstmal sollten die gute mit dem leichten Up funktionieren und sie sind zudem recht energieeffizient ( fürs Gewissen :love: )

      Bei uns kostet Erdgas übrigens 96,9 Cent je Kg. Harzenergie überweist dir 350 Euro, dafür musst du nen Aufkleber anbringen, der 5cm x 30 cm groß/klein ist.

      Was meinen die Experten, kann man den Up bei meinen oben angegebenen Geschwindigkeiten mit L-Gas bei 3Kg je 100Km betreiben? Ich fahr auf die BAB und schalte die GRA ein und gut is.



      LG,


      Rolf



      Also bei 96 Cent ist es sicher L-Gas und da wirst Du bestimmt etwas mehr Verbrauch haben. Ich hatte meinen damals mit 4€ auf 100km geplant und da liege ich nun sicher drunter.
      Tempo 120 auf der Autobahn sind bei mir mehr als 3kg, eine Tankfüllung hinter einem LKW kommt so auf 2,4-2,6 Kg/100km.

      Jepp, hier in der Gegend gibts, soweit ich das weiß, kein H-Gas. Ich bin echt gespannt, was der Kleine brauchen wird. Die 120km/h liegen nicht immer an, hier ist noch auf Jahre BAB Baustelle mit viel Tempo 80, dazu in Hannover der Messeschnellweg mit 100Km/h und der Südschnellweg mit 80Km/h. Wie gesagt, mit dem 21 Jahre alten Golf brauch ich 6,7 Liter, was so verkehrt auch nicht ist.



      LG,


      Rolf

      ANZEIGE

      Rudi Carrera schrieb:

      Ich fahre täglich 150km, davon 90% BAB zwischen 80 und 120km/h. Ich habe einen Verbrauch von ca. 3Kg je 100Km angesetzt, obs passt, werde ich sehen.
      [...]
      mit 17 Zoll OZ WRC
      [...]
      Was meinen die Experten, kann man den Up bei meinen oben angegebenen Geschwindigkeiten mit L-Gas bei 3Kg je 100Km betreiben? Ich fahr auf die BAB und schalte die GRA ein und gut is.


      Ich liege bei einem "ähnlichen" Fahrprofil (täglich 30 km ins Büro - 5 km gegen den Stadtverkehr und 25 km Überland mit GRA bei 100 km/h) bei 3,5 kg H-Gas / 100 km - die 3 kg L-Gas kannst Du mMn knicken. Vor allem mit den großen Reifen (ich nehme an, es kommen keine 155/xx R17 drauf ;) ) wird der Verbrauch in die Höhe gehen.

      Bei längerer Autobahnfahrt (500 km) bin ich bei Durchschnittlichen 90 km/h (GRA wenn möglich auf 135 km/h gestellt) auf einen Verbrauch von 3,5 - 3,6 kg H-Gas / 100 km gekommen. Vor Weihnachten wollte ich mal 400 km mit GRA bei 100 km/h testen. Evtl. komm ich dann in die Nähe von 3 kg / 100 km.

      Davon ab ist es aber immer noch die günstigste Möglichkeit mit einem Auto von A nach B zu kommen :D

      Umweltfreundlich und günstig unterwegs mit dem ecoup!

      Cactus schrieb:

      Auf die Idee, den Wagen zu Hause zu tanken, bin ich auch gekommen.

      Ich habe darauf mal meinen Versorger angesprochen. Dort wurde mir mitgeteilt, dass es tatsächlich früher Anlagen für's Tanken zu Hause gab.

      Diese mussten jedoch wieder abgebaut werden - aus 2 Gründen:

      1) Sicherheitsrisiko: 250bar sind nun mal ne Menge Holz....
      2) Steuer: Erdgas als Kraftstoff hat einen anderen Steuersatz als das Erdgas für die Heizung zuhause. Die Abrechnung steht da wohl in keinem Kosten/Nutzen-Verhältnis. Ich vermute mal, Vadder Staat misstraut dem ganzen Abgerechne auch. Ist derselbe Stoff, aber wir sind nun mal in Deutschland :cursing:


      Da hab ich andere Gründe gehört: die Phill-Anlagen wurden in einem eher kleinen Feldversuch in Deutschland recht schnell verschlissen; sprich: die Kompressoren sind im Halbjahrestakt abgeraucht. Dazu kommt, dass es sich einfach nicht rechnet. Zum einen muss das Erdgas, dass ins Auto kommt entsprechend versteuert werden, dazu benötigt man einen zweiten Gaszähler mit entsprechenden Einbaukosten. Außerdem zieht das Ding nicht gerade wenig Strom, wodurch sich die Kosten / kg nochmal erhöhen.

      Davon ab sind 250 bar kein Problem. Wenn das nicht betriebssicher dargestellt werden könnte, hätten wir keine einzige Erdgastankstelle in Deutschland. Das an dem Ding Bauer Huber nicht selbst schrauben kann/darf, versteht sich von selbst.

      (Im übrigen zahlst Du auch verschieden hohe Steuern für Heizöl und Diesel - der größte Unterschied zwischen beiden ist noch der Farbstoff im Heizöl ;) )

      Umweltfreundlich und günstig unterwegs mit dem ecoup!

      Tja, VW gibt Überland ja 2,5Kg/100Km an. Naja, wenns halt 3,5 sind, ists auch noch preiswert. Zu den Reifen: Ja, da kommen 195/40er drauf, aber die Hankook S1, die haben einen sehr geringen Rollwiederstand und eine EU Reifenlabel zur Kraftstoffeffizienz von C. Das ist eigentlich schon recht gut.



      Naja, schaun mer mal, richtig beurteilen kann ich das eh erst nach 10.000km.



      LG,


      Rolf

      Ich habe folgende Erfahrung in fast 2500km gesammelt:

      Auf der Landstraße verbraucht er, wenn man auch nicht viel Dörfer dazwischen hat, gut und gerne nur 2,5kg/100km. :thumbup:
      Auf der Autobahn benötige er meist schon, je nach Geschwindigkeit, gute 3kg/100km.

      Sobald es jedoch in die Stadt geht, verbraucht er nicht mehr ganz so wenig
      Nach Bordcomputer verbrauche ich auf dem Weg zur Arbeit zwischen 3,5 und 4kg/100km (relativ wenig Verkehr).
      Wenn ich jedoch von der Arbeit nach Hause fahre, liegt der Verbrauch meist zwischen 4 und 5kg/100km. :S
      Da wird mir immer schlecht, wenn ich das sehe. :facepalm:

      Getankt wurde dabei immer H-Gas.

      Der Frager vom Dienst...... :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Ben“ ()

      Moin moin,

      wenn ihr euren Verbrauch angebt, schreibt doch bitte dazu, ob ihr L oder H Gas fahrt.
      Mit H-Gas komme ich auch schon mal unter 3 Kg, mit L-Gas nie, leider muss ich bis zur nächsten H-Gas Tankstelle 40 Kilometer fahren, der Umweg rechnet sich nicht.

      Ich war zuerst der Meinung, dass es nur Rund um Seesen L-Gas gibt und in Hannover H-Gas, weils da deutlich teurer ist, bis ich auf gas24.de geschaut habe und feststellen musste, dass in Hannover die Marge einfach höher ausfällt. 8) Für mich wirds also keine Möglichkeit geben H-Gas zu tanken.

      Die erste Füllung ab Werk ist doch H-Gas, oder?

      LG,

      Rolf

      Gasfüllung Abholung Autostadt -- allgemeiner Verbrauch

      Servus,

      habe meinen Up auch ab Abholung Autostadt mit H-GAS --- -somit dürfte der/die Fzg-Übergeber/in [habe damals eine nette Dame gehabt, die so was von keine Ahnung vom ECO-Up zu haben schien, so dass ich ihr hier keine höhere -insbesondere technische- Qualifikation zuschreiben möchte] völlig falsch informiert worden sein.

      Am Produktionsstandort wird ausschließlich H-Gas ausgeliefert, der UP kommt mit vollen Tanks in WOB an ... glaube kaum, die wechseln noch das Gas :-).

      Mein aktueller Verbrauch [Fahrprofil: wenn's frei ist auch mal über 160 km/h] bei nunmehr 8.000 km: 3,43 kg/100 km = 4,01 €. H-GAS

      Wenn ich den up sparsam bewegen möchte schaff ich natürlich einen geringeren Verbrauch, aber warum bremsen, wenn zwischen 110 km/h (=starre nur auf den Tacho wg. Verbrauch sowie "nur nicht überholen") und bis V-Max ca. 170 km/h (=entspanntes fahren was der up so schafft und auch mal Mut zur linken Spur) nur ca. 0,70 € liegen?

      Ach ja noch was: JA man kann den ECO-UP auch mal über 5.000 Touren drehen und dann ist er bei weitem kein Verkehrshindernis.