Navigation

      Hallo zusammen,

      in Kürze kann ich meinen alten UP eintauschen gegen einen neuen UP GTI. Soweit alles super, bis auf das Navigationsgerät. Im alten Up hat das Navigon bestens funktioniert. Im neuen Up gibt es nur eine Halterung für das Smartphone.
      Ich möchte aber weiterhin über ein normales Navigationsgerät navigieren, denn damit
      - kann es eingebaut im Up verbleiben
      - hinterlässt es keine Datenspuren
      - kostet keine Onlinegebühren
      - blockiert nicht das Handy
      usw usw.
      Doch, welches Gerät kann man nutzen? Nach meinen Messungen passt ein Gerät , welches max. 160 x 80 x 15 (b x h x t) Abmessungen hat.
      Welches Gerät erfüllt diese Anforderungen?
      Könnt Ihr eins empfehlen?
      Ist die BT Freisprecheinrichtung integriert?

      Die "alte" Lösung mit dem Navigon hatte sich bei mit gut bewährt, schade es das so nicht mehr gibt..

      Gruß und bald mit dem GTI unterwegs

      Ganz schön upgefahren

      ANZEIGE

      Die Karten bei der App mußt du herunter laden bevor Du navigieren willst.
      Dir stehen hierbei einzelne Länder oder ganz Europa zur verfügung.

      Es werden nur Verkehrsinformationen herunter geladen.
      Dies verursacht aber nicht wirklich ein Datenvolumen.

      Alternativ funktioniert auch jede andere Navi-App vom Handy. Die Ansagen hört man dann jedoch nur, wenn man das Radio auf Medienwiedergabe stellt.

      Und weiter würde ich raten, selbst wenn Du ein passendes Navi für die Halterung findest, dieses dann bei Nichtgebrauch im Handschuhfach zu verstauen.
      Langfinger gibt es an unerwarteter Stelle immer mal, auch wenn die Beute die Mühe kaum/nicht wert ist.

      Ein einfaches TomTom passt z.B. nicht in die Halterung und wie erwähnt, geht das navigieren nicht aufs Datenvolumen da alles offline passiert und das Handy ist auch nicht blockiert. Man kann telefonieren und zwischendurch andere Apps nutzen.
      Ich gebe Dir aber Recht, daß die alte Variante schon eleganter war aber auch mit der Smartphonelösung kommt man ans Ziel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Holger-76“ ()

      Also Handy als Navigation ist für mich keine Option. Es ist, für mich, viel zu umständlich bei jeder Fahrt das Handy einzuklinken und dann noch den USB-Stecker reinzufummeln.
      Das macht der Stecker / die Buchse nicht sehr lange mit. Ich habe versucht grob auszumessen, wie gross ein Handy oder andere Lösung sein darf. Ich komme auf
      160 x 80 x 15 ( b x h x t). Und wie Holger-76 schon erkannt hat, passt ein TomTom nicht rein. Andere Hersteller sind auch nicht besser.
      Deswegen tendiere ich zu der Lösung ein Navigerät mit Saugnapf an der Scheibe zu befestigen und zumindst die Stromversorgung per USB (dauerhaft) zu nutzen.
      Ich stimme zu, die Navigonlösung beim alten Modell hat bestens funktioniert. Eine Handynavigation bedeutet immer, man hinterlässt Datenspuren, und das will ich nicht.

      Nutzt Ihr alle das Handy zum navigieren?

      Zusatzfrage: Das "alte" Navigon hatte noch die Funktion als Freisprechanlage. Geht das auch mit dem Handy?

      Ganz schön upgefahren

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „silverup“ ()

      silverup schrieb:


      Deswegen tendiere ich zu der Lösung ein Navigerät mit Saugnapf an der Scheibe zu befestigen und zumindst die Stromversorgung per USB (dauerhaft) zu nutzen.


      Wieso der Saugnapf wenn Du einfach für unter €10 einen Adapter für die Original Halterung bekommen kannst...?

      silverup schrieb:


      Nutzt Ihr alle das Handy zum navigieren?


      Ich nutze die M+M App weil dann der Ton, also die Anweisungen über die Lautsprecher kommen und das Radio automatisch leiser wird.
      Die beste Lösung zum Navigieren ist das sicher nicht, aber ich brauche auch kaum ein Navi...

      silverup schrieb:


      Zusatzfrage: Das "alte" Navigon hatte noch die Funktion als Freisprechanlage. Geht das auch mit dem Handy?


      Die Freisprecheinrichtung per Bluetooth ist im Radio integriert, das funktioniert auch wenn ich das Telefon in der Hosentasche habe.

      Mein up!: http://www.upsociety.de/index.php/Thread/4359-neuer-GTI-aus-Aachen/

      silverup schrieb:

      Nutzt Ihr alle das Handy zum navigieren?


      Nein. Ich besitze kein Smartphone, nur ein einfaches Handy.
      Deshalb bin ich froh, noch die alte Ausführung mit dem Garmin (Navigon)-Navi zu haben.

      “Ist die dunkle Seite stärker?” –
      “Nein. Nein… nein. Schneller, leichter, verführerischer.” (Meister Yoda)


      Zu tun was du willst
      ist Freiheit.
      Zu mögen was du tust
      ist Glück.




      https://futurzwei.org/article/862
      www.gibgas.de
      www.cng-club.de
      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170428_OTS0237/gas-geben-fuer-den-klimaschutz

      Wieso der Saugnapf wenn Du einfach für unter €10 einen Adapter für die Original Halterung bekommen kannst...?
      Was ist das, wo gibts das?


      Die Freisprecheinrichtung per Bluetooth ist im Radio integriert, das funktioniert auch wenn ich das Telefon in der Hosentasche habe.
      Wo ist das Mikrophon dazu verbaut?

      Ganz schön upgefahren

      Hier nochmal der Link zu meinem Post mit den Adaptern:
      http://www.upsociety.de/index.php/Thread/4028-Maps-More-Handy-App-st%C3%BCrzt-sofort-nach-Start-ab/?postID=70688#post70688


      Das Mikrofon befindet sich vermutlich im Radio, jedenfalls wurde ich bisher immer ohne Probleme verstanden, auch wenn das Telefon in der Hosentasche war.

      Mein up!: http://www.upsociety.de/index.php/Thread/4359-neuer-GTI-aus-Aachen/

      ANZEIGE

      Ich ziehe bei meinem auch die Navigation per Maps & More (Vorfacelift, Garmin) vor. Ganz einfach, weil das direkt ins Auto integriert ist und das Gerät super im Blickfeld liegt. Natürlich ist das Garmin eher langsam und hat keine Online-Staudaten. Was das angeht, sind Handy-Lösungen wie Apple Maps besser.

      seit 26.08.2016: VW up! (move up – by Johannes) - 60 PS - white - Gebaut am 03.05.2013 (MJ 2013) - 78 000 km

      dualer Student - Petrolhead - Technikfreak - Skifahrer - Radfahrer - Geocacher


      Mein Handy hinterlässt fast keine Datenspuren - ist ja immer aus :D

      “Ist die dunkle Seite stärker?” –
      “Nein. Nein… nein. Schneller, leichter, verführerischer.” (Meister Yoda)


      Zu tun was du willst
      ist Freiheit.
      Zu mögen was du tust
      ist Glück.




      https://futurzwei.org/article/862
      www.gibgas.de
      www.cng-club.de
      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170428_OTS0237/gas-geben-fuer-den-klimaschutz

      silverup schrieb:

      Es ist, für mich, viel zu umständlich bei jeder Fahrt das Handy einzuklinken und dann noch den USB-Stecker reinzufummeln.


      Mir gefällt maps & more bzw die Up App eigentlich ganz gut. Besonders die Staukennzeichnungen und die Steuerung über das Radio und dem MFL ist wirklich gut gelöst :thumbup:

      Allerdings hat mich das System auch zum Grübeln gebracht. Daher ich kann die Bedenken von silverup sehr gut nachvollziehen. Es ist einfach nervig immer wieder das Handy ein/ausklinken. Mir kam nun die Idee auf ein altes Smartphone ohne SIM Karte dauerhaft zu verwenden, aber es hätte keine Online Verbindung, was auch keinen Sinn macht. Stattdessen kam mir die Idee ein Garvin Navi samt Halter zu kaufen, aber das kostet zusätzlich und die Kartenupdates kosten wohl auch Geld. Das ist auch keine Lösung.

      Letzendlich haben wir uns gedacht, es einfach so zu belassen wie es ist. Das Resultat ist, wir nutzen es im Alltag leider nicht :( Wenn wir es dann wirklich brauchen, fehlt es an Übung und Routine maps & more schnell und einfach zubedienen. Finde als Neuling die Stelle eine Navigation abzubrechen, das ist schon etwas versteckt und nur ein Beispiel. Es gibt noch andere Bedingungsprobleme beim Setzen eines neuen Ziels usw. Insgesamt ist das Navi sehr gewöhnsbedürftig. Bei unserem anderen Fahrzeug (auch VW) ist das alles einfacher und selbsterklärender. Naja ich möchte es nicht schlecht reden, aber mit den Problemchen muss man wohl leben.

      Vielleicht müssten wir uns einfach mal die Zeit gönnen und eine kleine Navi-Ralley veranstalten und dabei alles intensiv üben zu können, aber so wichtig es dann doch nicht, da wir mit dem Stadflitzer relativ selten navigieren müssen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „sUPer“ ()

      silverup schrieb:

      Also Handy als Navigation ist für mich keine Option. Es ist, für mich, viel zu umständlich bei jeder Fahrt das Handy einzuklinken und dann noch den USB-Stecker reinzufummeln.
      Das macht der Stecker / die Buchse nicht sehr lange mit.


      Da ich eh nur selten navigieren muß reicht mein Akku dafür locker aus.
      Und da ich ein portables Navi nie dauerhaft im Auto lassen würde muß man auch da das Kabel reinfummeln.

      silverup schrieb:


      Zusatzfrage: Das "alte" Navigon hatte noch die Funktion als Freisprechanlage. Geht das auch mit dem Handy?


      Ja, und sogar viel besser als mit dem Garmin/Navigon.