Small Overlap Crash

      Small Overlap Crash

      Hallo zusammen,

      hier ein neuer Test des ADAC. Es geht um Frontalunfälle mit geringer Überdeckung bei Kleinstwagen. Getestet wurden der Skoda Citigo, der Renault Twingo und der Toyota Aygo.
      Der Skoda hat am besten abgeschnitten. Kritikpunkt bei allen getesteten Autos sind die Rückhaltesysteme.

      Hier der Link zum ADAC: ADAC Small Overlap Crashtest

      Gruß
      Johannes

      seit 26.08.2016: VW up! (move up – by Johannes) - 60 PS - white - Gebaut am 03.05.2013 (MJ 2013) - 80 000 km

      dualer Student - Petrolhead - Technikfreak - Skifahrer - Radfahrer - Geocacher


      ANZEIGE

      Nur das dies kein echter Small-Overlap Test war - der wir mit 64,4km/h frontal auf eine starre Barriere mit 25% Überdeckung gefahren - ich denke da wird vom Citigo nicht viel übrig bleiben.
      Selbst große SUV haben hier schon Problem (einfach mal googlen).

      Trotzdem denke ich, dass dieses Ergebnis für den Citigo sehr gut ist!

      Viel Blech um einen drum herum ist nicht zwingend ein Indikator wie sicher ein Auto ist.
      Viel wichtiger ist die Frage in wie weit die Karosse die Aufprallkräfte aufnehmen/absorbieren kann, so daß möglichst wenig Krafteinwirkung auf die Insassen trifft.
      Ein Aufprall ist eine abrupte Negativbeschleunigung. Die Herausforderung ist also diese Negativbeschleunigung möglichst wenig abrupt wirken zu lassen.
      Große Autos haben zwar eine größere Knautschzone, aber auch mehr Masse, die gebremst werden muß. Also nicht umbedingt ein Vorteil.
      Und irgendwann stößt jedes System an seine Belastungsgrenzen.

      Info am Rande:
      Man bedenke auf der Landstraße treffen sich 2 Fahrzeuge. Beide waren mit ca. 100km/h unter wegs. Die Geschwindigkeiten addieren sich. Also 200km/h. In den Bereich wird kein Auto getestet. Faktisch addieren sich auch die Knautschzonen, womit der Aufrall nicht ganz so ist, als würde man mit 200 gegen eine Mauer fahren, da man sich aber ohnehin außerhalb der Systemgrenzen bewegt, vernachlässigbar.
      Diese Tests decken eher die häufigsten Umfallbereiche ab. Die städtische Umgebung, bei innerorts ortsüblichen Geschwindigkeiten (50km/h).
      (Zusatzbemerkung: Die Angaben sind sehr grob überschalgen, Massenverhältnisse von Fahrzeugen wurden nicht berücksichtigt.)

      Fliege schrieb:

      Man bedenke auf der Landstraße treffen sich 2 Fahrzeuge. Beide waren mit ca. 100km/h unter wegs. Die Geschwindigkeiten addieren sich. Also 200km/h. In den Bereich wird kein Auto getestet. Faktisch addieren sich auch die Knautschzonen, womit der Aufrall nicht ganz so ist, als würde man mit 200 gegen eine Mauer fahren, da man sich aber ohnehin außerhalb der Systemgrenzen bewegt, vernachlässigbar.


      Das mit der Mauer sieht dann so aus:

      “Ist die dunkle Seite stärker?” –
      “Nein. Nein… nein. Schneller, leichter, verführerischer.” (Meister Yoda)


      Zu tun was du willst
      ist Freiheit.
      Zu mögen was du tust
      ist Glück.




      https://futurzwei.org/article/862
      www.gibgas.de
      www.cng-club.de
      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20170428_OTS0237/gas-geben-fuer-den-klimaschutz

      Mauern sind den Autos ja zum Glück selten im Weg, wenn doch, dann liegt höchstwarscheinlich ein Fehlverhalten des Fahrers vor.
      Beim Aufprall zweier Autos spielen diverse Faktoren eine Rolle. In welchem Winkel treffen sich die Fahrzeuge, die Massen der Fahrzeuge, wieviel Knautschzone ist vorhanden, wie groß ist die Aufprallfläche, Welche Energiemänge kann duch die Knautschzonen aufgenonnen werden, etc.

      Aber bei So einem Video sieht man, daß Teilnehmer illegaler Straßenrennen nicht behaupten können, sie sind sich keiner Gefahr bewust gewesen, wenn die mit ordentlich überhöhter Geschwindigkeit durch die Stadt fahren.

      Wenn 2 gleiche Autos sich mit voll jeweils 100km/h ist es physikalisch das selbe wie
      wenn ein Auto mit 100km/h an eine Wand fährt.

      Begründung (vereinfacht):
      Bei 2 Autos erzeugt jedes Auto Bewegungsenergie.
      Da aber auch beide Autos je eine Knautschzone mitbringen, können diiese auch dopppelt so viel Energie abbauen.

      Bei Auto gegen Mauer erzeugt nur das 1 Auto Bewegungsenergie.
      Daher reicht auch eine Knautschzone die Energie abzubauen


      Die Mythbuster haben das auch getestet
      Link zu dem Video hab ich auf die schnelle nicht