e10?

      Ich habe lediglich beschrieben, dass ich mit den Daten gearbeitet habe und wie ICH persönlich nun bevorzuge zu tanken. In keiner Zeile ist eine Anweisung an Forenteilnehmer zu lesen. Ich entscheide für mich, anderen können sich dann selbst eine Idee darüber machen, oder auch nicht. Du brauchst nicht etwas zu interpretieren was Du auch nie gelesen hast.

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Breton“ ()

      Breton schrieb:

      Ich habe lediglich beschrieben, dass ich mit den Daten gearbeitet habe und wie ICH persönlich nun bevorzuge zu tanken.
      Aber ohne Begründung? Oder lese ich es falsch? (Ich hätte schon Interesse an Insiderinformationen. ;) Vielleicht lerne ich noch was.)

      (Muss zugeben, dass ich erst beim 2./3. mal lesen die "Benzinzusätze" erkannt habe - aber darum ging es bisher doch nicht. Der Titel heißt E10: Hier geht es darum, ob man 95/98-Oktan-Benzin mit 5% oder 10% Bio-Ethanol tankt.)

      Hallo Peter. Ja, sorry, mit Kraftstoff Additive sind Bezinzusätze gemeint.

      Ich bin nicht am Thema vorbei, weil ich letztlich nur beschreibe was ich mit dem UP tanke, stets Superplus, und stets Aral in DE.
      In Ausnahmen tanke ich auch E10, aber dann in der Markentankstelle (und sorry, das ist nicht am Thema vorbei, nur ergänzt :D ).

      Ich weiß zwar sehr gut weshalb ich das so mache, aber ja, es bleibt ohne Begründung weshalb ich auf Additive stehe... :thumbup:


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Breton“ ()

      Thema Langzeiterfahrungen:

      In Brasilien wird ja nicht erst seit gestern Ethanol getankt. VW ist da auch schon länger mit teils sehr ähnlichen Autos, nur eben FlexFuel-Sensor.

      Bei älteren Autos, die nicht auf hohen Ethanolgehalt ausgelegt sind, gibt es schon Probleme. Nen aus Europa importierter Audi 80 1.8 75 PS aus 1989 z.B. neigt beim dortigen Sprit (bestenfalls E15, meist eher E25) zum Gammeln am Vergaser. Da gammelt dann mal die Klappe für die Schubabschaltung durch, etc.

      Die drauf ausgelegten Autos vertragen es, allerdings gammeln die Auspuffanlagen schneller, vor allem bei E85 oder E100 Betrieb.

      Bei meinem CNG Auto tanke ich Super Plus, weil der Tank klein ist und ich maximale Reichweite will. Außerdem ist der Sprit teilweis 1 Jahr im Tank. Der ethanolhaltige Sprit verliert schneller seine Zündfähigkeit. Ansonsten sehe ich das wertfrei, weil wie schon geschrieben der Fleischkonsum klimaschädlicher ist, als pflanzlich hergestelltes Ethanol zu verfeuern. Beides ist nicht toll, aber was willste machen.