Kraftstoff Super Plus (98 Oktan) und Co.

      Revolution schrieb:

      Im Moment staune ich eher darüber dass Du im Kfz-Bereich tätig bist und mir solche schwachen Antworten ohne jede fachliche Argumentation lieferst.
      Wenn der Ölnebel aus der Kurbelgehäuseentlüftung in die Einlasskanäle geleitet wird hilft Dir kein Kraftstoff, auch kein Aral Ultimate.

      Insbesondere bei jedem Kaltstart hat man einen gewissen Kraftstoff- und Kondenswassereintrag ins Motoröl, welcher sich dann mit Laufe der Betriebstemperatur wieder herausschwitzt und u. a. dieser Niederschlag wird durch die Einlasskanäle dem Brennraum wieder zugeführt und sorgt für die Verkokung. Aral Ultimate ist gut um Verbrennungsrückstände auf ein Minimum zu reduzieren, kann aber auch nicht zaubern!

      Ich plane bei einer Laufleistung von ca. 50tkm die Einlasskanäle- und Ventile mechanisch reinigen zu lassen und direkt im Anschluss einen Ölabscheider für die Kurbelgehäuseentlüftung zu verbauen. Das ist m. E. der einzige Weg wie man die Prinzipbedingte Verkokungsgeschichte effektiv vermeiden kann.


      Wie es zur verkokung kommt ist mir durchaus gelaufig und in der Theorie hast du auch recht, nur zeigt es in der Praxis eben andere Werte...

      ich sehe es in in der Praxis und das überzeugt mich mehr, als theoretische Erkenntnisse.
      ANZEIGE

      Huia schrieb:

      Muss es dazu immer das "Aral 102+" sein oder tut es auch ein "Normales" Super+ ?

      Die Qualität eines Kraftstoffes liegt in seiner Reinheit und dem dazugehörigen Additivpaket. Vom Aral Ultimate 102 gibt es inzwischen genügend Erfahrungswerte um zu wissen, dass dieser Kraftstoff mit zum Besten gehört was man kaufen kann. Andere Raffinierien bzw. Anbieter haben bestimmt auch keine schlechten Produkte, jedoch gibt es diesbezüglich deutlich weniger Feedback. Allein von der Oktanzahl kann man m. E. nicht schlussfolgern welcher Kraftstoff gut und welcher eher durchschnittlich ist.

      Was mich bei "Billig-Tankstellen" immer verunsichert ist, dass ich nicht weiß, ob durch den ständigen Preiskampf evtl. deren Instandhaltungs- und Wartungsaufgaben zu kurz kommen. Wenn dort gespart wird und sich z. B. Kondenswasser und Verunreinigungen in den unterirdischen Tankanlagen sammeln dann bekommt man als Kunde den Mist früher oder später mit in den Tank.

      Wie @Revolution schon richtig schieb ist es theoretisch und praktisch unmöglich einer Verkokung im gesamten Ansaugbereich bei einem TSI/TFSI Motor mit Treibstoff bzw. Treibstoffzusätzen entgegenzuwirken, da die Einspritzdüsen direkt in die Brennkammer Einspritzen. Hier werden allemal die Düsen selber gereinigt, mehr auch nicht. Wenn man was mit Treibstoff bzw. Treibstoffzusätzen erreichen will, braucht mal eine Saugrohreinspritzung bzw. eine Kombination aus Direkteinspritzung und Saugrohreinspritzung.

      Wieviel allerdings verkokt ist eher abhängig davon welches Öl mal fährt und wie oft ma es wechselt und sehr wichtig wie man generell fährt. Die wirklich starken Verkokungen sieht man eher bei Fahrzeugen, die viel Kurzstrecke fahren und mit niedrigen Drehzahlen.

      Ich selber habe ja einen EA113 - CDLF Motor im Golf, wo das mit der Verkokung ja auch so eine Sache ist. Allerdings habe ich nach 90000km recht wenig Verkokung und der Motor hat noch nie Aral 102 gesehen und auch keine Treibstoffzusätze.

      Was bei solchen Motor eher hilft ist eher oft Öl wechseln, viel Vollgas und richtig warm fahren und zwischendurch mal ne Bedi Reinigung machen.

      Und die Oktanzahl ist wie auch schon geschrieben eher wichtig in Bezug auf dem Zündwinkel und die Brennraumtemperatur. Je früher man zündet desto klopffester muss der Treibstoff sein. Und das ist ja wohl beim up! mit dem original Mapping nicht der Fall.


      Ich tanke in meinem Passat TSI jetzt schon eine ganze Weile Shell V-Power. Der Wagen läuft super. Mit Wohnwagen hat er letztens auch merkbar weniger verbraucht. Ich habe über ein Gewinnspiel bei MT den Smartdeal für ein Jahr gewonnen. So zahle ich für V-power nur den normalen super Preis. In meinem 60PS Citigo bleibe ich allerdings beim E10. Alles andere wäre dort unwirtschaftlich finde ich.

      2015-2016 VW Lupo 1.0 MPI 50PS MJ: 2001
      2016-..... Skoda Citigo Elegance 1.0 MPI 60PS MJ: 2012
      2016-..... VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT deep black perlefekt
      2015-..... Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg

      Natürlich hat er ein AGR (Abgasrückführungsventil)!

      2015-2016 VW Lupo 1.0 MPI 50PS MJ: 2001
      2016-..... Skoda Citigo Elegance 1.0 MPI 60PS MJ: 2012
      2016-..... VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT deep black perlefekt
      2015-..... Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg

      Wo?

      P.S.
      Habe eben mal schnell nachgeschaut:
      Wenn ich SSP 508 auf S. 14 richtig verstehe, gibt es nur eine "innere Abgasrückführung" realisiert durch die Einlassnockenwellenverstellung (zu Deutsch, das Abgas bleibt mangels Frischluft da, wo es schon ist, um Brennraum) aber nix Ventil...
      Wenn es eins gäbe, hätten die das doch erwähnt und/oder ich es auch mal irgendwann gesehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „gato311“ ()

      Im Internet werden welche verkauft für den Up.

      2015-2016 VW Lupo 1.0 MPI 50PS MJ: 2001
      2016-..... Skoda Citigo Elegance 1.0 MPI 60PS MJ: 2012
      2016-..... VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT deep black perlefekt
      2015-..... Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg

      Link?

      Sorry für das Generve. Ich fahre so ein Auto und mit der Einführung der überwachten AGR-Ventile habe ich den Karren u.a. deswegen gekauft, dass er kein so ein Teil hat. Das wäre schon ein üblicher Rückschlag, wenn ich den Mist jetzt wieder an der Backe hätte.

      Habe schon Gasflaschen und Ventile in Kauf genommen, um dafür von AGR, Partikelfilter und Adblue nix mehr hören zu müssen.

      ANZEIGE

      ich hab heute mal nach AGR für den up gesucht.
      Wenn man die Suche bei diversen Onlinehändler wirklich eingrenzt ist bei keinem ein AGR verfügbar.
      Man darf sich da nicht auf google Ergebnisse verlassen.

      Und das mit der Einlass Nockenwelle hat mit AGR nix zu tun.
      Die Verstellung ist nur dafür um die Füllung des Zylinder für bestimmte Drehzahlbereiche zu optimieren.

      Im SSP steht das anders. Die wollen damit eine "interne Abgasrückführung" bewirken. Halte ich aber auch für terminologisch etwa verirrt, da letztlich durch kurzes und spätes Öffnen des Einlasses nur die Menge an Frischluft begrenzt werden kann und damit mittelbar auch die Evakuierung des Abgases aus dem Brennraum.

      Ins Detail bin ich jetzt auch nicht gegangen. Wen man nach VW Up + AGR googelt kommen einige Ergebnisse. Eventuell hat er aber auch kein "externes". Irgendein AGR wird er aber haben.

      2015-2016 VW Lupo 1.0 MPI 50PS MJ: 2001
      2016-..... Skoda Citigo Elegance 1.0 MPI 60PS MJ: 2012
      2016-..... VW Passat B8 Limo 1.4 TSI ACT deep black perlefekt
      2015-..... Knaus Deseo 400 LK Plus 1200kg

      Was ist "ein" AGR?

      Ventil hat er meines Wissens nicht...

      Eine AGR hat er wohl, wenn man so will zumindest im Branchensprech, auch wenn wir alle diese wohl kaum als solche bezeichnen würden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gato311“ ()

      Ist alles eine Frage des Sichtweise.

      Früher wurde eine verstellbare Nockenwelle als Leistungsoptimierung verkauft.
      Da bei sowas sich auch immer die Abgaswerte verändern wird das heute eben als interne AGR verkauft.

      Bei so einen kleinen Motor kann man schwierig von Leistungsoptimierung sprechen.
      Da lassen sich Emissions- und Verbrauchsoptimierung besser verkaufen.

      Jedenfalls hat der up kein AGR Problem wie Motoren mit einen richtigen AGr Ventil.
      Wenn, dann kommen die Probleme über die Kurbelgehäuseentlüftung.
      Noch ein Grund nicht am Öl zu sparen.