Blaue TFL-Birnen mit e-Prüfzeichen

      Blaue TFL-Birnen mit e-Prüfzeichen

      Hallo liebe Community,

      ich weiß dieses Thema wurde schonmal diskutiert. Doch leider ist keine der hier aufgeführten LEGALEN Lösungen mehr käuflich.. :facepalm:

      Darum die Frage, ob denn jemand seine blauen Birnen (z.B. 2er SET W3x16q Tagfahrlicht Lampen Xenon-Weiss 12V W21/5W Birnen e-geprüft TFL DRL Super-White 7443 [D] Neu Otto Harvest ) verkaufen würde oder ob jemand eine andere Lösung wüsste??

      Vielen Dank

      ANZEIGE

      Zudem ist mir überhaupt keine legale Version der blauen TFL-Birnen bekannt.
      Zwar werden diese oftmals als geprüft und mit E-Zeichen deklariert beworben,
      diese Angaben stimmen jedoch definitiv nicht.

      Hilfe bei Verkehrsrechtsfragen
      Keine Rechtsberatung bei Unfällen!

      Citigoman schrieb:

      Hallo @merlin2048 @gsvibez193,

      :guckstdu:ECE-Prüfzeichen – Wikipedia


      Für mich ist das hier aber eindeutig geregelt und nichts anderes ist auf den Leuchtmitteln "einfach drauf gedruckt" :versprochen:

      E4 bedeutet für mich zb. Typ geprüft in den Niederlanden. :thumbsup:


      Jup dann kauf dir welche fahre zum TÜV und frag mal nach bei
      denen meistens is es draufgedruckt
      das es sogar verwischen kannst.

      Das hat weniger was mit E4 und anderen EU Prüfländerkennungen zutuen eher mit Betrug.

      Richtig, die Bestimmungen der E-Prüfzeichen sind eindeutig geregelt.
      Aber das heißt noch lange nicht, dass diese auch eingehalten wurden.
      Das E-Prüfzeichen ist nun mal leider nicht fälschungssicher und von daher kann das quasi jeder auf seine Produkte prägen.
      Genau das gleiche Leid wie beim CE-Siegel...

      Und ich kann dir sagen, das Leuchtmittel mit einem Blauglaskolben nicht den Zulassungsrichtlinien entsprechen
      und daher auch niemals ein E-Prüfzeichen bekommen würden, egal in welchem ECE-Land.
      Ergo sind sie nicht im Bereich der StVZO zugelassen.

      Der Spruch "In dubio pro reo" gilt hier für mich nicht und solange mir niemand
      einen Prüfbericht mit dazugehöriger ECE-Abnahmebescheinigung der Birnen unter die Nase hält
      und mir damit das Gegenteil beweist, bleibe ich bei meiner Meinung.

      Das ändert aber natürlich nichts an der Sache, dass das Licht der Birnen sehr lecker aussieht 8)

      Hilfe bei Verkehrsrechtsfragen
      Keine Rechtsberatung bei Unfällen!

      gsvibez193 schrieb:

      Jup dann kauf dir welche fahre zum TÜV und frag mal nach bei

      Moin gsvibez193,

      das hatte ich vor ca. 1 Jahr auch gemacht, bevor ich sie hab einbauen lassen. :grins:

      Der Prüfingenieur hat gesagt, das an dem ihm gezeigten Leuchtmittel nichts zu beanstanden sei,
      da es das entsprechende Prüfzeichen trägt. :freu:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Citigoman schrieb:

      gsvibez193 schrieb:

      Jup dann kauf dir welche fahre zum TÜV und frag mal nach bei
      Moin gsvibez193,das hatte ich vor ca. 1 Jahr auch gemacht, bevor ich sie hab einbauen lassen. :grins: Der Prüfingenieur hat gesagt, das an dem ihm gezeigten Leuchtmittel nichts zu beanstanden sei,da es das entsprechende Prüfzeichen trägt. :freu:


      Welche TFL-Birnen hast du denn verbaut? :)

      Schenny612 schrieb:

      Citigoman schrieb:

      gsvibez193 schrieb:

      Jup dann kauf dir welche fahre zum TÜV und frag mal nach bei
      Moin gsvibez193,das hatte ich vor ca. 1 Jahr auch gemacht, bevor ich sie hab einbauen lassen. :grins: Der Prüfingenieur hat gesagt, das an dem ihm gezeigten Leuchtmittel nichts zu beanstanden sei,da es das entsprechende Prüfzeichen trägt. :freu:


      Welche TFL-Birnen hast du denn verbaut? :)

      Hallo Schenny612,

      die habe ich mir vor ca. 15-16 Monaten im Internet (Bucht) bestellt.

      Das Leuchtmittel ist mit einen rechteckigen Kästchen gekennzeichnet, in dem ein "e" ist und die Nr. "4". ^^

      Ich war ja auch erst skeptisch und habe es wie gesagt erst vom Prüfingenieur begutachten lassen.

      Die Leuchtmittel wurden beim :D mit einem Lappen am Glaskolben über geputzt
      und auch danach war die Kennzeichnung noch vorhanden.

      Anschließend wurde das Leuchtmittel montiert und seit dem ist es gut.

      Parallel dazu habe ich auch noch an dem Tag die Osram Night Breaker Unlimited bekommen.

      Zum Schluss wurde dann noch die Scheinwerfereinstellung kontrolliert. :erledigt:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      ANZEIGE

      merlin2048 schrieb:


      Und ich kann dir sagen, das Leuchtmittel mit einem Blauglaskolben nicht den Zulassungsrichtlinien entsprechenund daher auch niemals ein E-Prüfzeichen bekommen würden, egal in welchem ECE-Land.Ergo sind sie nicht im Bereich der StVZO zugelassen.


      So generell, oder auf TFL beschränkt?

      --
      "Gib mir Bier oder gib mir den Tod! ...oder beides!" [Al Bundy]

      Macbundy schrieb:

      merlin2048 schrieb:


      Und ich kann dir sagen, das Leuchtmittel mit einem Blauglaskolben nicht den Zulassungsrichtlinien entsprechenund daher auch niemals ein E-Prüfzeichen bekommen würden, egal in welchem ECE-Land.Ergo sind sie nicht im Bereich der StVZO zugelassen.


      So generell, oder auf TFL beschränkt?

      Hallo,

      Meine Osram Night Breaker Unlimited haben auch einen blau gefärbten Glaskolben.

      Zitat von der Osram Homepage:

      Alle Versionen der Night Breaker Unlimited tragen das E-Zeichen und sind damit selbstverständlich zugelassen.

      Zitat Ende

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Makuzi schrieb:

      Ich glaube nicht das die Birnen bei einer Kontrolle beanstandet werden würden mit dem Zeichen drauf.

      Wahrscheinlich wirst du recht haben. Denn in den seltensten Fällen kümmern sich die blauen Kollegen um so etwas; denen geht es eher um Aspekte der Betriebssicherheit wie Bremsen, etc.
      Aber wenn es denn einmal zum Unfall kommt und die gegnerische Versicherung bekommt spitz, dass du diese Birnen verbaut hast, wird sie alles tun,
      um sich ein Szenario zu stricken, in dem die Birnen einen maßgeblichen Teil zum Unfallhergang beigetragen haben... Glaub mir, die arbeiten mit allen Tricks.
      Und deine Versicherung wird dann die daraus auf sie abgewälzten Kosten unter dem Einwand der groben Fahrlässigkeit an dich weiter reichen.

      Macbundy schrieb:

      merlin2048 schrieb:


      Und ich kann dir sagen, das Leuchtmittel mit einem Blauglaskolben nicht den Zulassungsrichtlinien entsprechenund daher auch niemals ein E-Prüfzeichen bekommen würden, egal in welchem ECE-Land.Ergo sind sie nicht im Bereich der StVZO zugelassen.

      So generell, oder auf TFL beschränkt?

      Generell im Bereich der StVZO sind Leuchtmittel mit Blauglas nicht zugelassen. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art von Leuchtmittel es sich handelt.

      Citigoman schrieb:


      Hallo,
      Meine Osram Night Breaker Unlimited haben auch einen blau gefärbten Glaskolben.
      Zitat von der Osram Homepage:
      Alle Versionen der Night Breaker Unlimited tragen das E-Zeichen und sind damit selbstverständlich zugelassen.
      Zitat Ende

      Leider bringst du hier die Begrifflichkeiten durcheinander, Citigoman.
      Bei den NightBreaker Ulimited handelt es sich um einen Glaskolben, welcher blau bedampft wurde.
      Und wenn der dadurch erreichte Tönungsgrad ein gewisses Level nicht überschreitet (frage mich jetzt bitte nicht nach diesem Wert),
      ist dies sehr wohl zugelassen.
      Anders verhält es sich bei einem Glaskolben, welcher komplett aus Blauglas besteht, dies ist nicht erlaubt.
      Hilfe bei Verkehrsrechtsfragen
      Keine Rechtsberatung bei Unfällen!

      Hallo merlin2048, :winke:

      Auszug aus dem Wikipedia Beitrag über ECE-Prüfzeichen:

      Neben dem ECE-Prüfzeichen gibt es noch das Prüfzeichen für Fahrzeuge und Fahrzeugteile nach europäischen Richtlinien. Dieses besteht aus einem kleinen e im Rechteck und besagt, dass für diese Fahrzeuge oder Fahrzeugteile eine europäische Typgenehmigung erteilt wurde. Die Erteilung dieser Prüfzeichen erfolgt aufgrund einer anderen Rechtsgrundlage.

      Grundlage für diese Prüfungen sind die so genannten ECE-Regelungen der Wirtschaftskommission für Europa der Vereinten Nationen (Economic Commission for Europe, ECE) in Genf. Das so gekennzeichnete Bauteil darf in Deutschland und Österreich ohne speziellen Eintrag in die Fahrzeugpapiere mitgeführt und betrieben werden – es bedarf also weder eines TÜV-Gutachtens, d. h. Teilegutachten (TGA), noch einer EG-BE/ABE, solange der in der Genehmigung vorgegebene Verwendungsbereich eingehalten wird. In Deutschland ist die Anerkennung der E-Kennzeichnung in § 21a der StVZO geregelt.

      Es gibt keine E-Kennzeichnung ohne nachfolgende Nummer, welche dem „E“ folgt. Die Kennzeichnung ist eine Typgenehmigung und basiert nicht auf einer Herstellererklärung, sondern wird z. B. vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) auf Antrag zusammen mit einer Typgenehmigungsnummer erteilt. Der Aufbau und die Anbringung dieser Kennzeichnung ist in der jeweiligen ECE-Richtlinie beschrieben.

      Bei Betrieb von Geräten, die ohne „e“- oder „E“-Kennzeichnung in einem Kraftfahrzeug betrieben werden,
      kann unter gewissen Umständen die Betriebserlaubnis erlöschen.

      Auszug über ECE-Prüfzeichen Ende.

      Meine Leuchtmittel erfüllen diese Vorgaben und sind somit von der ECE-Norm abgedeckt
      und somit muss ich auch keine Bescheinigung mitführen.

      Wünsche dir ein angenehmes Wochenende. :sun:

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      merlin2048 schrieb:


      Generell im Bereich der StVZO sind Leuchtmittel mit Blauglas nicht zugelassen. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art von Leuchtmittel es sich handelt.



      Das kann so nicht stimmen.
      PSA verbaut (teilweise) in den neuren Modellen (bspw. C5x7) komplett blaue Standlichtleuchten (W5W).
      Das sind vollkommen blaue Glaskolben.
      Bei Bedarf kann ich Bilder machen und die Original Teilenummer bringen (bin aber erst Montag wieder auf Arbeit).
      Kaum vorstellbar,das die serienmäßig Autos auf den Markt bringen, die eigentlich nicht zulassungsfähig wären?

      --
      "Gib mir Bier oder gib mir den Tod! ...oder beides!" [Al Bundy]

      Macbundy schrieb:

      merlin2048 schrieb:


      Generell im Bereich der StVZO sind Leuchtmittel mit Blauglas nicht zugelassen. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art von Leuchtmittel es sich handelt.



      Das kann so nicht stimmen.
      PSA verbaut (teilweise) in den neuren Modellen (bspw. C5x7) komplett blaue Standlichtleuchten (W5W).
      Das sind vollkommen blaue Glaskolben.
      Bei Bedarf kann ich Bilder machen und die Original Teilenummer bringen (bin aber erst Montag wieder auf Arbeit).
      Kaum vorstellbar,das die serienmäßig Autos auf den Markt bringen, die eigentlich nicht zulassungsfähig wären?

      Jupp, jetzt wo du es sagst Macbundy,

      Ein Bekannter hat vor ein paar Wochen seinen neuen Octavia 3 RS Kombi vom Skoda Händler abgeholt
      und wollte die gelbe Standlichtbirne ausbauen um eine LED einzubauen.

      Nach dem entfernen der werksseitigen Standlichtbirne staunten wir nicht schlecht. :verdutzt:

      Denn es war ab Werk eine komplett blaue Standlichtbirne verbaut (Glassockel),
      die leider gegen das Xenon und das LED-Leuchtband immer noch zu gelblich war.

      Da die Standlichtbirne hinter einer Blende sitzt beim RS, sieht man die LED gar nicht, nur das weiße Licht.
      Aber auch hier war eine komplett blaue Glassockellampe ab Werk verbaut. :top:

      Auch meine Schilderung kann sich jeder der möchte beim Skoda Händler anschauen.
      Muss halt nur die Standlichtfassung aus dem Gehäuse gezogen werden.

      Edit: Oben gemachte Angaben beziehen sich aber vorsichtshalber nur auf den Octavia 3 RS Xenon Scheinwerfer.

      Schöne Grüße
      Citigoman :rolleyes:

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Citigoman“ ()

      Macbundy schrieb:


      Das kann so nicht stimmen.
      PSA verbaut (teilweise) in den neuren Modellen (bspw. C5x7) komplett blaue Standlichtleuchten (W5W).
      Das sind vollkommen blaue Glaskolben.
      Bei Bedarf kann ich Bilder machen und die Original Teilenummer bringen (bin aber erst Montag wieder auf Arbeit).
      Kaum vorstellbar,das die serienmäßig Autos auf den Markt bringen, die eigentlich nicht zulassungsfähig wären?


      Das würde mich wirklich interessieren.
      Mein derzeitiger rechtlicher Stand ist wie oben beschrieben,
      aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren :)
      Hilfe bei Verkehrsrechtsfragen
      Keine Rechtsberatung bei Unfällen!

      merlin2048 schrieb:



      Das würde mich wirklich interessieren.
      Mein derzeitiger rechtlicher Stand ist wie oben beschrieben,
      aber ich lasse mich gerne eines besseren belehren :)


      Vorab, es geht (mir) so überhaupt nicht darum, andere zu belehren! ;)

      Also beschriebene blaue Lampen hätten die original Ersatzteilnummer 6216.C9.
      Sind eigentlich normale W5W mit der zusatzbezeichnung 'blue'.
      Warum die nur in C5 mit Gasentladungslamen und ab ORGA Nummer 12564 verbaut sind, kann ich nicht sagen. In welchen mit Halogenlampen sind die nicht drin...

      So du einen Citroenhändler in unmittelbarer Nähe hast, frag die doch mal, ob die die im Lager haben (sollte aber), da könntest du die in echt sehen.
      Da Peugeot ja baugleiche Fahrzeuge baut und das ein Konzern ist, sollte ein Peugeothändler die auch haben. Sollte da die Teilenummer anders sein, haben die Tabellen, in denen die äquivalente Nummer hinterlegt ist...

      Ich hoffe ich vergess nicht Bilder von zu machen und hoffe auch, dass welche im Lager liegen...

      Nachtrag: Каталог запчастей для Citroen C5 (X7). ФАРА - СТЕКЛО - ЛАМПА. Лист - 0610 05 5410 10A
      ist die russische Seite des Original Ersatztilkataloges, da mal rechts zur Nummer 14 runterscrollen...

      --
      "Gib mir Bier oder gib mir den Tod! ...oder beides!" [Al Bundy]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Macbundy“ ()