Tankinhalt CNG (Erdgas)

      Tankinhalt CNG (Erdgas)

      Hallo zusammen, warum tanke ich bei meinem EcoUp regelmässig 14KG Erdgas bei einem Tankinhalt von 12Kg lt.VW?
      Werde ich an der Tanke beschissen?

      ANZEIGE

      Also ich hab keine Ahnung von Erdgas aber wenn du mal Bezin getankt hast und der "Tankrüssel" ausrastet (d.h. Tank ist voll) dann passt da auch immer noch einiges rein. D.h. Tank ist immer etwas größer als angegeben (nicht nur bei UP/CitiGo/Mii sondern auch bei anderen Modellen).

      Eine logische Schlussfolgerung wäre, dass das beim Erdgastank genau so ist?

      :fahren:

      Wie ist denn das Verhältnis vom Verbrauch und der gefahrenen km ?
      Evtl. kannst Du ja so sehen, ob Du auch 14 kg verfahren hast, oder nur eine Distanz für 11kg geschafft hast. :)

      Ansonsten, habe ich noch nie mehr als 11,5 kg tanken können - hatte aber dabei noch für einige Km Gas gehabt. Ganz leer hatte ich ihn also noch nicht.

      Hast Du auch mal eine andere Tanke versucht? Vielleicht gibt die Tanke wo Du da bist mehr Druck rein - 10% mehr Druck und in einem 12 Kg Tank gehen 13,2 Kg rein - sind es 17% landet man schon bei 14 kg. Vielleicht liegt es ja auch daran, oder einfach daran, das der kalte Gas weniger Volumen hat und deshalb mehr rein geht?

      Das liegt an dem Druck den die Tankstelle liefert. Bei der Tankstelle in meiner Heimat komme ich auch nur selten über 12KG. Im Nachbarort komme ich immer wieder über 14KG. Das liegt daran das die Tankstelle mehr Druck liefert als im Standard vorgesehen. Die Reichweite erhöht sich dadurch natürlich auch. Ist also völlig ok und kein Beschiss.

      Man hat sogar selbst an der gleichen Tankstelle durchaus mal Druckschwankungen, z.B. wenn grad vor einem ein Ducato oder so ~50KG gebunkert hat, dann kann der Druck schonmal niederiger ausfallen. Auch spielt die Außentemperatur hier noch etwas mit rein...

      Das Befüllen eines Erdgas-Tanks unterscheidet sich funktional vom Tanken eines Flüssigkraftstoffs.

      Während bei Benzin / Diesel eine Pumpe die Flüssigkeit solange in den Tank pumpt, bis dieser voll ist und dann einfach stoppt, ist das Befüllen eines Erdgastanks eigentlich ein Druckausgleich zwischen dem Tank der Tankstelle und dem Tank Deines Fahrzeugs.

      Die Füllmenge von Flüssigkraftstoff hängt also von der Tankkapazität ab und schwankt u.a. auch dadurch, dass in der Herstellerangabe immer ein Puffer ist, denn im Tank befindet sich immer noch ein Anteil Luft. Wäre diese Nicht, würde kein Sprit zum Motor kommen, da der Unterdruck dies verhindern würde. Je nach Hersteller und Unebenheiten im Tank kann dieser Luftvorrat schwanken. Man kriegt auch mit Gewalt immer mehr in den Benzintank als vorgesehen, verkleinert dadurch eben diese Luftreserve. Auch hier hat die Umgebungstemperatur Einfluss, aber nicht in gleicher Höhe wie beim Gas.

      Bei gasförmigen Kraftstoffen ist dies anders. Dort stellt die Tankstelle einen Druckbehälter mit Gas zur Verfügung, wenn Du den Tankvorgang startest, gleicht sich der Druck im Fahrzeugtank mit dem des Vorratstanks aus. Das Gas strömt also von der Stelle mit höherem Druck zu der mit niedrigerem, bis beide den gleichen Druck haben. Simple Physik. Nach oder auch während einer Betankung wird der Vorratstank der Tankstelle wieder mit Gas aufgefüllt.

      Schwankungen beim Betanken können daher vielfältige Ursache haben: ist der Druck der Tankstelle höher, wird mehr ins Auto geleitet. War vorher also erst jemand tanken oder ist vielleicht parallel dabei, ist der von der Tanke zur Verfügung gestellte Druck etwas niedriger. War lang keiner tanken, ist er meist etwas höher, da ja die erste Betankung nicht gleich wieder alles einbrechen lassen soll.

      Die Aussentemperatur spielt ebenfalls eine Rolle, weil sie Einfluß auf die Dichte des Gases hat. Deshalb wird Erdgas eben auch in kg und nicht in Litern angegeben.

      Ich hoffe das erklärt es ein wenig.

      Interpunktion ist keine Chinesische Heilmethode!