Laufleistung EcoUp

      Laufleistung EcoUp

      Hallo Community,

      ich wollte mal eure Einschätzung hören/lesen was ihr über die Laufleistung eines EcoUp's glaubt.

      Ab Februar werde ich nämlich jährlich 25000-30000km mit meinen neuen EcoUp fahren, wobei ich ca. 35% Landstraße, 60% Autobahn(100-120kmh) und vielleicht 5% Stadt fahre.
      Ich würde gerne ein ungefähres Bild haben, ob der Kleine schon nach 200000km, also ca. 7 Jahre oder auch bei vorsichtigem Fahren 10-11 Jahre(300000km) auf gibt.

      Was vielleicht noch dazukommt, ich fahre meistens eher Flache Straßen(auch wenn ich aus Tirol komme) und meistens auch Spritsparend(fahre zurzeit einen Skoda Fabia BJ 2001 mit 64PS Diesel bei ca. 4-4,3l/100km).

      Würde mich über eure Einschätzungen freuen.

      Gruß

      Martin

      ANZEIGE

      Hi Martin, wie sich das genau bei dem relativ kleinen Motor, jedoch als reinen Sauger verhält, kann ich dir nicht sagen und auf Ferndiagnosen, bzw. Antworten ohne direktes Wissen, welches die Meinung stärkt würde ich auch relativ wenig geben.

      Klar kann man jedoch sagen, dass in der heutigen Zeit wohl Taxen am längsten fahren.
      Warum ich die jetzt zum Vergleich heranziehe? Ganz klar, weil diese Motoren langstrecken Betrieb über sich ergehen lassen und praktisch niemals kalt werden. Anders sieht das womöglich bei uns Normalfahrern aus. Da sind auch diverse Kurzstrecken dabei, bei denen der Motor eben nicht warm wird und das auf Dauer nicht gut geht.

      Ich würde speziell bei dem EcoUp nach 5 bis 8 Jahren mit Ausfällen und Defekten bei der Gasanlage rechnen. Das wäre so einer der gefährdeten Punkte am Auto.
      Weiter wird der Rost über die Karosse herfallen, sowas dauert heutzutage bei VW nicht mehr lang.
      Die Lacke sind so dünn aufgetragen und die Zinkschicht nur schlampig aufgetragen.
      Als erstes werden wohl die vorderen Kotflügel unten am Schweller fertig sein, danach die Schweller selber und die hinteren Kotflügel werden bald folgen.

      Um den Motor allein würde ich mir keine so großen Sorgen machen. Eher um Getriebe und Kupplung. Letzteres wird wohl häufiger beim UP gewechselt werden müssen.
      Ich meine behaupten zu können, dass die Motoren von VW in letzter Zeit, insbesondere in den letzten 15 Jahren relativ standfest geworden sind, trotz Turboaufladung (ausgenommen 1.4 TSI und sowas).
      Man kann die Motoren doch ganz gut belasten, ohne dass gleich mit Defekten oder Leistungsverlust zu rechnen ist.

      Wie gesagt, ich tippe eher auf Umwelteinflüsse (steht der Wagen in der Garage, wird er regelmäßig gereinigt, etc), ihre Folgen und angrenzende Bauteile, bzw. andere Teile, die etwas empfindlicher sind, wie zum Beispiel Getriebe, Gasanlage, Schwachpunkte in der Karosse, etc.
      VW selber gibt zum Beispiel für einen 2.0l TDI als Pumpe Düse etwa 150.000 bis 200.000 km an Lebenserwartung an. Das aber wohlgemerkt hauptsächlich wegen des verbauten DSG Getriebe, wobei meiner Meinung nach ein solcher PD TDI ein Dauerläufer ist (klar, Turbodefekte und PD- Elemente gehen vereinzelt kaputt).


      Meine persönliche Erfahrung zeigte mir im letzten Jahrzehnt, dass man auf der sicheren Seite ist, wenn man nach ca. 4 Jahren das Auto wechselt, wenn man damit normal umgeht. Dann fangen die kleinen Weh-wehchen nämlich an, in Form von Verschleiß zu kommen.


      Gesendet von meinem GT-I9300 mit Tapatalk 4

      R-Line 2015

      Fake BBS makes baby Jesus cry.

      W-TK schrieb:

      Die Garantieverlängerung

      Würde ich Dir einfach mal so empfehlen, besonders bei Deiner Fahrtstrecke und einfach weil es ein Eco Up ist ;)


      Bin über diese Frage auch schon gestolpert :D Deshalb habe ich auch die Frage mit dem Motoröl gestellt ;)
      Ich kenne nämlich jemanden der mir das Öl um einen Bruchteil besorgen kann, aber wenn dadurch die Garantie flöten geht, werde ich mir nicht extra noch eine Verlängerung dazu kaufen ;)
      Aber wie im Thread ja geschrieben, gilt die Garantie ab einer bestimmten Laufleistung nicht auf das Getriebe und auf die Kupplung, und das sind doch die Hauptkritikpunkte oder?
      Oder meinst du die Gasanlage im Eco Up?

      Roxon schrieb:

      Wie gesagt, ich tippe eher auf Umwelteinflüsse (steht der Wagen in der Garage, wird er regelmäßig gereinigt, etc), ihre Folgen und angrenzende Bauteile, bzw. andere Teile, die etwas empfindlicher sind, wie zum Beispiel Getriebe, Gasanlage, Schwachpunkte in der Karosse, etc.

      Meine persönliche Erfahrung zeigte mir im letzten Jahrzehnt, dass man auf der sicheren Seite ist, wenn man nach ca. 4 Jahren das Auto wechselt, wenn man damit normal umgeht. Dann fangen die kleinen Weh-wehchen nämlich an, in Form von Verschleiß zu kommen.


      Danke für deine Ausführliche Antwort!
      Aber alle 4 Jahre das Auto wechseln wäre jetzt nicht das, was ich möchte ;) Generell steht das Auto unter einem Dach, ähnlich einem Car Port wo die Vorder und Hinterseite offen ist, d.h. wie ein kurzes Tunnel quasi. Innen und Außenreinigung werde ich natürlich alle paar Wochen machen. Das mit dem Lack ist nicht so gut..kann man da irgendetwas dagegen tun?


      Roxon schrieb:


      Ich würde speziell bei dem EcoUp nach 5 bis 8 Jahren mit Ausfällen und Defekten bei der Gasanlage rechnen. Das wäre so einer der gefährdeten Punkte am Auto.
      Weiter wird der Rost über die Karosse herfallen, sowas dauert heutzutage bei VW nicht mehr lang.


      Meinst du damit den Gastruckregler oder gleich die gesamte Anlage? Die Tanks und die Ventile werden das doch halten, besonders weil ja nach dem Gasdruckregler nur noch ein Druck von 8 Bar ist, und die Tanks die 200 Bar doch leicht aushalten müssen, oder irre ich mich gerade?

      m.fiechtl schrieb:

      W-TK schrieb:

      Die Garantieverlängerung

      Würde ich Dir einfach mal so empfehlen, besonders bei Deiner Fahrtstrecke und einfach weil es ein Eco Up ist ;)


      Aber wie im Thread ja geschrieben, gilt die Garantie ab einer bestimmten Laufleistung nicht auf das Getriebe und auf die Kupplung, und das sind doch die Hauptkritikpunkte oder?
      Oder meinst du die Gasanlage im Eco Up?


      Also das Getriebe ist ohne Kilometerbegrenzung abgesichert, da es nicht einem wirklichen Verschleiß unterliegt, da sieht es mit der Kupplung in der Tat anders aus, sie ist je nach Schadensbild von der Garantie ausgenommen, sollte sie jedoch aufgrund eines Produktionsmangels defekt sein greift auch hier die Garantie, alles nir laut meinem Händler ;)
      Und wegen dem Eco Up, ja es war auf die Gasanlage bezogen, ein kleines Beispiel gefällig?
      Bei Opel liegt ein Rückschlagventil, welches am Tank sitzt, um die 550.- Euro, da würde ich mit der Garantieverlängerung nicht lange überlegen bzw. diese nicht nehmen weil Du das Öl günstig bekommst? Das ist eine Sache die jeder für sich entscheiden muss :P

      Willkommen im Club! Wie ich schon erwähnte, fahre ich mit dem Eco Up! ca. 40.000km im Jahr. Ich will ihn fünf Jahre fahren. Genau aus dem Grund, dass für mich eventuelle Schäden am Motor, Getriebe und Gasanlage nicht einschätzbar sind, habe ich gleich beim Kauf die Garantieverlängerung auf fünf Jahre mit erworben. Ich denke, die eigentlichen Verschleißteile werden bei mir nicht sonderlich beansprucht. Ich fahre die Fahrzeuge behutsam warm und auch wieder kalt, zudem fahre ich täglich 150km ins Büro und zurück. Davon hab ich 5 km bis zur Autobahn, dann 60km Autobahn mit 120km/h, danach 13km Messeschnellweg mit 80km/h und noch 2 km mit 50km/h. Ich muss nicht viel anfahren udn schalten auch nicht. Da sollten Bremsen und Kupplung sehr lange durchhalten. Beispiel. Mein Golf 3, mit dem ich die letzten drei Jahre diese Strecke gefahren bin, da halten die Pillerbremsen 80.000km. Der hat vorne 239er Scheiben! Ich denke, gerade Bremsscheiben und Beläge werd ich eh selbst wechseln und wenn ich da schaue, was die für den Up! kosten, Beläge 29 Euro, Scheiben 62 Euro. Backensatz hinten kostet 24 Euro. Alles Markenware. Der Einbau ist nicht schwer. Kommen noch Reifen dazu und die üblichen Inspektionen. Ich kann mir sogar vorstellen, dass die Batterie und die Auspuffanlage die fünf Jahre gut mitspielen, er wird ja immer schön warm gefahren und im Winter übers WE mit nem CTEC Ladegerät geladen.

      Anschlussgarantie und gut is.

      Wir können ja beide berichten, wie sich die Kugel so macht, OK?

      LG,

      Rolf

      Hallo Rolf,

      ja logisch können wir unsere Erfahrungen mit der Dose austauschen ;)
      Wegen der Anschlussgarantie muss ich zuerst noch den Händler fragen was der sich traut zu verlangen und ob das mit dem Öl passt bzw. ob das in Österreich auch bei anderen Meisterbetrieben durchführbar ist. Mein Weg ist ähnlich zu deinem, nur das er halt nur 50km je Richtung ist. Auch wird der Up, wenn er endlich kommt, auch besser wie meine Freundin behandelt, ist doch klar ;)

      Aber wielange glaubst du den jetzt, dass der Eco Up hält? Du hast den deinen noch nicht oder?
      Und das mit den Bremsen find ich gut, dass du das kannst. Ich glaube nicht, dass ich mich da drüber trauen würde..vielleicht schickst du mir eine Nachricht, wenn du das mal machst und ich mach mit meiner Freundin und dem Up einen Ausflug nach Deutschland :D

      Wielange haltet dann ein Akku, wenn man ihn im Winter jedes Wochenende ladet?

      Also außer das Auto steht 5 Tage die Woche rum, sehe ich keinen Sinn die Batterie zu laden! Das mache ich nicht mal mit den Motorrädern,und die stehen Monate rum.

      @Threadstarter: Warum sollte das Auto keine 300 tsd Km halten? Langstreckenautos halten meistens ewig! Der Passat von meinem besten Kumpel hat fast 500tsd Km runter (2l TDI 170ps+Chip auf 190), bekommt 2x im Jahr neues Öl, hat einmal n Satz Dämpfer bekommen, und sonst nur Verschleißteile. Er fährt täglich 230km.

      Its not about the size of your car, its all about the size of the arm hanging out of the window!

      Also eine Anleitung zum Bremsenumrüsten werd ich mit Sicherheit auf eine meiner HPs stellen, mach ich gerne, ich helf auch gern. Ich schreibe da auch über Wichtiges und Besonderheiten. Da gibts immer wieder Fallstricke. Manchmal brauchst du aber auch spezielles Werkzeug, angefangen von einem guten Drehmomentschlüssel... Wichtig ist aber, du solltest da kein Laie sein. Sowas ist elementar gefährlich, wenn du keine Ahnung hast. Ich traue mich auch nur an Sachen heran, die ich def. kann. Mein Vater war jahrzehnte KFZ-Meister bei VW und hyper ganau. Nur was ich von ihm erlenrt habe, setze ich auch um! So ein Akku hält u.U. schon viele Jahre. Der Akku im MX-5 ist noch der originale Akku aus 09/2005. Der hält immer noch gut. Auch der Akku in meinem Motorrad, einer Kawasaki Mean Streak von 2002 ist immer noch der erste Akku! Gute Pflege ist immer Pflicht.

      LG,

      Rolf

      Ja hast schon recht mit der Batterie, wenn ich fahre, dann normalerweise auch 50km am Stück, aber der Akku verliert doch mit der Zeit an Kapazität und bei niedrigen Temperaturen und 2-3 Tage stehen(langes Wochenende/Urlaub) kann ich Rolf schon verstehen. Aber mich würde auch interessieren, wielange dadurch die Batterie länger haltet(in Jahren).

      Meine Frage war ja auf den Up und nicht auf den Passat ;) Dein Kumpel hat doch sicher einen Passat der Diesel sich gönnt, aber ich hab überhaupt keinen Anhaltspunkt wie es mit einem 1 Liter Motor mit 3 Zylinder und Gas/Benzin Umschaltfahrzeug es ist. Hab mit meinen 20 Jahren einfach noch viel zu wenig Erfahrung in diesem Bereich..und in sehr vielen anderen logischerweise auch :D

      ANZEIGE

      juju schrieb:

      Also außer das Auto steht 5 Tage die Woche rum, sehe ich keinen Sinn die Batterie zu laden! Das mache ich nicht mal mit den Motorrädern,und die stehen Monate rum.

      @Threadstarter: Warum sollte das Auto keine 300 tsd Km halten? Langstreckenautos halten meistens ewig! Der Passat von meinem besten Kumpel hat fast 500tsd Km runter (2l TDI 170ps+Chip auf 190), bekommt 2x im Jahr neues Öl, hat einmal n Satz Dämpfer bekommen, und sonst nur Verschleißteile. Er fährt täglich 230km.



      Naja, das kommt aufs Fahrzeug und die Nutzung an. Unser Octavia wird von meiner Frau unter der Woche nur zur Schule benutzt ( Lehrerin ). Das langt im Winter nciht, den Akku ordentlich zu laden, sie nutzt Radio, Soundanlage, die Sitzheizung usw. Da ist es sinnvoll, den Akku zu laden, wir haben schon erlebt, dass das Fahrzeug Montags nicht mehr startete. Außerdem hält der Akku bei schonender Ladung länger. Das ist beim Motorrad, je nach Akkutyp, ebenfalls sinnvoll.

      LG,

      Rolf

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Rudi Carrera“ ()

      Das muss aber nicht unbedingt vom Laden kommen ;) Mein Astra bj 1998 hat auch nie ne neue Batterie bekommen, genauso wenig wie meine Motorräder. Weder bei der BMW noch bei der Fz6 hab ich mir jemals die Mühe gemacht zu laden, oder vor dem Winter auszubauen, und beide springen ohne Probleme im März wieder an.

      Its not about the size of your car, its all about the size of the arm hanging out of the window!